Android-Nutzer haben umfangreiche Möglichkeiten zur Anpassung des Betriebssystems und können sogar den Launcher sehr leicht durch eine alternative App austauschen - dementsprechend gibt es eine große Auswahl im Google Play Store. Heute stellen wir euch den GCA Launcher vor, der sich als starke Mischung aus einem simplen Android-Launcher und der Chrome OS-Oberfläche präsentiert und schon bald viele Verbesserungen erhalten wird.
Google hat mit Android und auch Chrome OS zwei sehr erfolgreiche Betriebssysteme im Portfolio, die dank einiger Ableger in den vergangenen Jahren riesige Ökosysteme aufbauen konnten. Dennoch arbeitet Google weiter an neuen Betriebssystem, wobei Fuchsia das mit Abstand bekannteste Beispiel sein dürfte. Nun wurde ein neues Projekt mit der Bezeichnung Pigweed bekannt, bei dem es sich ebenfalls um ein Betriebssystem handeln soll.
Das Betriebssystem Chrome OS ist eng an den Chrome-Browser geknüpft und wird von Google dementsprechend etwa alle sechs Wochen aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht. Erst kürzlich wurde der Update-Zeitraum auf acht Jahre angehoben, allerdings nur für neue Chromebooks und mit einigen Ausnahmen. Wir zeigen euch in diesem Artikel, wie ihr herausfinden könnt, wie lange Google euer eigenes oder ein beliebiges anderes Chromebook noch mit Updates versorgen wird.
Wir haben uns hier im Blog in den letzten Tagen recht intensiv mit Googles Chrome OS auseinandergesetzt und wie auf Zuruf hat Google eine Reihe von Verbesserungen für die Chromebooks angekündigt. Diese sollen nun nämlich noch länger aktualisiert werden und erhalten acht Jahre lang Software-Updates. Ist das Googles Bekenntnis zu Chrome OS oder nur zu den Chromebooks? Niemand hat gesagt, dass die beiden Produkte untrennbar miteinander verknüpft sind.
Vor wenigen Tagen hatte Google eine große Neuerung für alle Chromebook-Fans zu verkünden: Alle neuen Chromebooks werden nun acht Jahre lang mit Software-Updates versorgt und sollen ihrem Besitzer somit lange Zeit Freude machen. Aber wie viele Chromebook-Besitzer gibt es eigentlich? Darüber schweigt sich das Unternehmen leider weiterhin aus, hat aber dennoch über Marktanteile geplaudert, die kaum nachvollziehbar sind.
Vor knapp neun Jahren hat Google gemeinsam mit Samsung und Acer die ersten Chromebooks vorgestellt, die in ihren nicht ganz unwichtigen Nischen mittlerweile große Erfolge feiern können. Seitdem haben sich die Chromebooks und auch das Betriebssystem Chrome OS stark verändert und sind bei den treuen Nutzern längst etabliert. Jetzt hat Google angekündigt, dass neue Nutzer noch länger Freude mit ihren Chromebooks haben können - denn sie erhalten nun ganze 8 Jahre lang Updates.
Google ist mit Stadia groß in den Spielemarkt eingestiegen und dürfte in den kommenden Jahren sehr viele Ressourcen dafür aufwenden, die Spieleplattform zu etablieren und möglichst schnell zum Erfolg zu führen. Das bedeutet aber offenbar nicht, dass man dabei nicht nach Links und Rechts schaut. Laut einem Bericht arbeitet das Chrome OS-Team aktuell daran, die führende Plattform Steam im eigenen Betriebssystem zu unterstützen.
Googles Betriebssystem Chrome OS hat sich im Laufe der letzten Jahre immer weiter an Android angenähert, kann Android-Apps mittlerweile nativ ausführen und ist nach Googles Willen das Betriebssystem der Wahl für alle Tablets. Mit der kommenden Version Chrome OS 80 lässt sich das Betriebssystem ein weiteres mal von Android inspirieren und wird eine Gestensteuerung einführen, die sich in der Beta-Version schon jetzt aktivieren lässt.
Wenn man alle Android-Ableger mit einschließt, hat Google mittlerweile mehr als eine Handvoll Betriebssystem im petto, die auf ganz unterschiedlichen Erfolgsebenen unterwegs sind. Ausgerechnet Chrome OS, das zweitälteste Betriebssystem nach Android, kommt seit Jahren nicht vom Fleck und befindet sich noch immer in der Nische. In dieser Woche wurden wieder neue Chromebooks vorgestellt, die an der prekären Situation aber nichts ändern dürften. Irgendwann muss man sich fragen: Wann zieht Google den Stecker?
Es ist CES in Las Vegas und natürlich ist auch Google mit einer Reihe von Partnern vertreten, die bereits einen Tag vor dem offiziellen Beginn der Consumer Electronic Show die ersten Produkte vorgestellt haben. Samsung, Lenovo und ASUS haben bereits ihre neuesten Chromebooks vorgestellt, die allesamt durch kleinere Besonderheiten auf sich aufmerksam machen und den Markt der Chromebooks weiter vergrößern wollen.