WhatsApp dominiert seit Jahren den globalen Messenger-Markt und wird diese Rolle auf absehbare Zeit auch nicht verlieren - jeder Nutzer tut also gut daran, sich vielleicht etwas ausführlicher damit zu beschäftigen. Heute möchte ich einige Kniffe vorstellen, mit denen ihr Nachrichten lesen und Medien empfangen könnt, ohne dass das Gegenüber einen blauen Haken zu sehen bekommt. Das erfordert kein Hexenwerk und kann in einigen Situationen sehr praktisch sein.
In Deutschland und vielen anderen Ländern ist WhatsApp lange Zeit ein Quasi-Standard gewesen, auf deren Vorhandensein man sich verlassen konnte - aber mittlerweile ändert sich das, denn bei immer mehr Nutzern setzt ein Umdenken ein. Weil das die Kommunikation nicht unbedingt vereinfacht, will eine brandneue Android-App nun dabei helfen, den Überblick über die Kontakte im Telefonbuch zu behalten und deren installierte Messenger aufzulisten.
Bei Google regnet es Klagen, denn in den letzten Tagen wurden gleich zwei neue Verfahren gegen Google in den USA eröffnet, die die Marktmacht des Unternehmens unter die Lupe nehmen und vom ohnehin bevorstehenden Kartellverfahren unabhängig sind. Eine aktuelle Klageschrift enthält nun schwere Vorwürfe, die unter anderem davon sprechen, dass Google die WhatsApp-Nachrichten der Nutzer mitlesen könnte.
Googles Messenger-Strategie besteht seit vielen Jahren darin, ständig neue Projekte zu starten, auszubauen, einzustampfen und dann von vorn zu beginnen - was sich bisher nur als wenig erfolgsversprechend herausgestellt hat. Ein neues Video zeigt nun, dass Google im Messenger-Markt niemals einen Fuß auf den Boden bekommen hat und die bisher größten Erfolge tatsächlich noch mit Google Talk feiern konnte. Eine traurige Geschichte.
WhatsApp dominiert seit Jahren den Messenger-Markt und wird diese Rolle auf absehbare Zeit mit großer Sicherheit auch nicht verlieren - jeder Nutzer tut also gut daran, sich vielleicht etwas ausführlicher damit zu beschäftigen. Heute möchte ich einige "Tricks" zeigen, mit denen ihr Nachrichten lesen und Medien empfangen könnt, ohne dass das Gegenüber einen blauen Haken sehen kann. Das erfordert kein Hexenwerk und kann in einigen Situationen sehr praktisch sein.
WhatsApp arbeitet schon seit langer Zeit daran, die Sicherheit auf der Messenger-Plattform zu erhöhen und möchte im Zuge dessen auch die Verbreitung von Fake News soweit wie möglich einschränken. Seit gestern wird eine Integration der Google Websuche ausgerollt, die direkt im Chat zur Verfügung steht und bei der Überprüfung von Links jeglicher Art helfen soll. Es ist längst nicht die erste Google-Integration in die Messenger-Plattform.
Zu den großen Stärken von Google Fotos gehört das Auto Backup, das regelmäßig und zuverlässig alle Fotos und Videos vom Smartphone in die Cloud lädt und dort unter anderem als Sicherheitskopie ablegt. Jetzt wurde bekannt gegeben, dass das automatische Backup für alle Medien aus den großen Messenger-Apps deaktiviert wird. Wer sich damit nicht anfreunden kann, kann das Backup sehr leicht wieder aktivieren.
WhatsApp ist weltweit der beliebteste Messenger und steht in vielen Ländern mit großem Abstand an der Spitze - natürlich auch in Deutschland. Weil viele Menschen einen nicht unerheblichen Teil der Kommunikation über WhatsApp abwickeln, stellt sich die Frage nach einem Backup mit Wiederherstellungsmöglichkeit. Am Backup über Google Drive dürfte es schon bald wichtige Änderungen geben. Hier erfahrt ihr weitere wichtige Details zum WhatsApp-Backup auf Google Drive.
WhatsApp ist in vielen Ländern der mit Abstand populärste Messenger und für die allermeisten Menschen das primäre Werkzeug zur Kommunikation. Die zahlreichen Konversationen lassen sich direkt über den Messenger auf dem Google Drive sichern und natürlich zu einem späteren Zeitpunkt auch sehr leicht und mit wenigen Schritten wiederherstellen. Weil die Chats bisher unverschlüsselt gespeichert worden sind, arbeitet WhatsApp nun an einer neuen Funktion zur Verschlüsselung dieses Cloud-Backups.
WhatsApp ist der weltweit populärste Messenger, der gerade erst die Marke von fünf Milliarden Downloads im Play Store durchbrochen hat. Man kann also sagen, dass ein großer Teil der globalen Kommunikation derzeit über diesen Messenger abgewickelt wird - natürlich auch bevorzugt in Gruppenchats. Nun ist allerdings eine große Privatsphäre-Lücke bekannt geworden, denn zahlreiche Gruppenchat-Einladungen sind direkt über die Google-Suche zu finden.