Auf der diesjährigen VidCon hat YouTube-Chefin Susan Wojcicki nicht nur ein neues App-Design und neue mobile Features angekündigt, sondern auch wieder einmal einen Einblick in die Nutzungszahlen der Videoplattform gegeben. Diese Zahlen zeigen vor allem im Vergleich zum vergangenen Jahr noch einmal ein mehr als beeindruckendes Wachstum, denn tatsächlich konnte die Google-Tochter die Nutzungsdauer um ganze 60% im Vergleich zum Vorjahr steigern.
Wie die Wachstumskurven des Transparency Reports zeigen, muss Google mittlerweile mehr als 1 Million Löschanfragen pro Tag bearbeiten und die entsprechenden Seiten aus dem Index entfernen. Natürlich werden diese Links aber nicht händisch von einem Menschen eingegeben, sondern werden automatisiert durch viele Bots erstellt. Ein Recherche in diesen Listen zeigt nun, dass es tatsächlich keine Kontroll-Instanz bei diesen Links gibt: Die großen Filmstudios fordern Google sogar zur Löschung von Filmen auf, die sich auf ihren eigenen Rechnern befinden.
Vor zwei Tagen wurde der mobilen YouTube-App für Android ein neues Design verpasst das teilweise auch einige neue Strukturen geschaffen hat. Diese neue Oberfläche wurde allerdings nicht per Update über den Play Store ausgerollt, sondern wurde bei den meisten Nutzern schon jetzt direkt serverseitig aktiviert. Seit einigen Tagen steht ein weiteres Update in den Startlöchern, das nun erweiterte Bearbeitungsfunktionen für Videos mit sich bringt.
Googles Chromecast-Stick feiert mittlerweile schon den zweiten Geburtstag und erfreut sich nach wie vor sehr großer Beliebtheit. Um die Nutzer bei Laune zu halten, und vielleicht auch um sie davon zu überzeugen auch einmal Content im Play Store & Co. zu kaufen, gibt es immer wieder einmal Gratis-Aktionen - und so auch jetzt wieder. Zur Feier des zweiten Geburtstags verschenkt Google wieder einen Gratis-Film und auch wieder einmal drei Monate kostenloses Google Play Music-Abo.
Zuletzt haben vor allem die YouTube-Stars Googles Videoplattform dominiert und sind Hauptverantwortlich dafür, dass sich die Nutzer immer länger in dem Portal aufhalten. Doch natürlich wachsen auch alle weiteren Themenbereiche täglich um tausende Videos und es gibt mittlerweile kaum noch etwas, dass es nicht mehr gibt. Jetzt hat die Nachrichtenagentur AP (Associated Press) angekündigt, dass man sein gesamtes Archiv auf YouTube zugänglich machen wird. Die Videos reichen dabei bis in das Jahr 1895 zurück.
In den vergangenen Jahren gab es einige große Patent-Kriege, bei denen sich große Unternehmen gegenseitig vor Gericht gezogen haben und ihre diversen geschützten Patente durchsetzen und gegen die Konkurrenz ansetzen wollten. Mittlerweile hat sich das ganze zwar wieder etwas beruhigt, aber vor allem Patenttrolle sind nach wie vor höchst aktiv und machen gerade kleineren Unternehmen das Leben schwer und können deren Existenz bedrohen. Google hat nun ein neues Patent Starter Program gestartet, mit dem man in Zukunft auch StartUps schützen möchte.
Apple und Google konkurrieren in immer mehr Bereichen miteinander und werden sich auch in den zukünftig wichtigen Bereichen immer weiter in die Quere kommen: Nicht nur der Kampf um das Auto dürfte zwischen den beiden Unternehmen ausgefochten werden, sondern auch bei der Heim-Automatisierung sind beide mittlerweile sehr gut platziert und in den Startlöchern. Jetzt hat Apple wenig überraschend das komplette Sortiment der Google-Tochter nest aus seinen Shops geworfen.
Die Tage von Google+ Photos sind gezählt und das gesamte Angebot wird innerhalb der nächsten zwei Wochen komplett eingestellt. Das ist nicht wirklich verwunderlich, da der Nachfolger Google Photos bereits seit einigen Monaten Online ist und auf die gleiche Datenbank zugreift. Doch die ursprüngliche Online-Fotoverwaltung Picasa Web Albums ist bis Heute online und wird nun auch tatsächlich wieder aktiv genutzt: Google Apps Admins wurden vor einigen Tagen darüber informiert, dass ab sofort die Web Albums zum Teilen von Fotos in Hangouts zum Einsatz kommen werden.
Googles Produkte sind regelrecht vollgestopft mit Eastereggs und in der neusten Version der Google Maps-App gibt es nun wieder ein neues: Auch während man sich im Navigationsmodus befindet, lassen sich die Maps per Sprache steuern und die Route beeinflussen oder bestimmte Dinge wiederholen. Doch man kann die Maps auch fragen, wie weit man noch vom Ziel entfernt ist. Wenn man das aber übertreibt, dann zeigen sich die Maps genervt und drohen dem Nutzer sogar mit Eiscreme-Entzug!