Googles Designer ruhen sich nur selten auf ihren Lorbeeren aus und probieren bekanntlich immer wieder etwas neues aus - häufig sogar zu oft und zum Leidwesen der Nutzer. Ein komplettes Redesign aller Apps und Plattformen ist in den letzten Jahren mit der Einführung des Material Design gelungen und wird wohl so schnell nicht mehr stattfinden. Ein Hobby-Bastler hat sich nun die Mühe gemacht, alle populären Google-Apps und dem gesamten Betriebssystem einen neuen Anstrich zu verpassen.
Und auch die Woche 50 neigt sich wieder dem Ende zu und ist mittlerweile beim Sonntag angekommen. Zeit also, auf die vergangenen sieben Tage zurückblicken und wieder unseren kleinen Wochenrückblick zu beginnen. Wie in jeder Woche Woche blicken wir sowohl auf die beliebtesten Artikel der Kalenderwoche 50 vom 10. Dezember bis zum 16. Dezember dieses Jahres als auch auf die gleiche Woche vor fünf Jahren und vor zehn Jahren zurück.
Es ist Sonntag, und auch am letzten Tag der Woche haben einige Entwickler im Play Store das Preisschild entfernt und bieten Apps und Spiele vorübergehend kostenlos an. Heute gibt es ein Zooper-Widget, ein Widget für animierte Fotos sowie den Schlaf-Tracker und Schlaf-Optimierer von Runtastic kostenlos. Außerdem gibt es heute eine KWGT-Erweiterung, eine App um schnell und grundlegend spanisch zu lernen sowie eine Kartentrick-App. Außerdem Spiele aus dem Bereich Puzzle, Action und Arcade.
Schon seit über zwei Wochen ist Googles Adventskalender wieder Online und sorgt jeden Tag für neuen Spaß und kurzweilige Unterhaltung. Um möglichst viele Spieler in den eigenen Kalender zu bringen, bewirbt Google die täglich neuen Spiele auch immer wieder auf der Startseite und stellt den Kalender auf allen Plattformen zur Verfügung. Ein kleiner Rückblick auf die Spiele der zweiten Woche, die ihr vielleicht verpasst habt. Die Spiele der ersten Woche findet ihr in diesem Artikel.
Für die letzte Phase des Weihnachtsgeschäft hat Amazon seit dieser Woche noch einmal stark die Preise gesenkt und verkauft die smarten Geräte der eigenen Marke zu Kampfpreisen. Kurz vor dem Ende des Geschäfts legt man nun noch einmal einen drauf und geht fast schon dazu über, das Fire 7-Tablet zu verschenken. Wer in den nächsten Tagen bis zum 22.12 zwei Tablets kauft, zahlt pro Gerät nur noch 30 Euro.
Um die Menschen zu immer mehr Neuerwerbungen zu motivieren, betreiben viele (Online-)Shops mittlerweile einen Trade-In Service, bei dem alte Geräte zurückgegeben und in Zahlung gegeben werden können. Auch der Google Store betreibt in den USA seit einigen Monaten ein solches Programm und kauft vor allem Smartphones im Premium-Bereich an. Leider hatte man für den Versand aber auf eine mehr als unvorteilhafte Verpackung gesetzt. Das Problem wurde nun glücklicherweise behoben.
Das Jahr neigt sich dem Ende zu, und es sieht ganz so aus, als wenn das Google+ Team alle Versäumnisse des Jahres nun auf einen Schlag nachholen möchte. In dieser Woche gab es gleich zwei große Updates, die längst überfällige Funktionen in das Netzwerk gebracht haben, und auch eine der letzten Wochen des Jahres möchte man mit einem weiteren neuen Feature beschließen: Ab sofort lassen sich Spammer leicht vom eigenen Profil oder von der eigenen Seite entfernen.
Die Nutzung von Browser-Tabs ist eine Selbstverständlichkeit, die kaum noch wegzudenken ist. Doch sobald die Anzahl der geöffneten Tabs in den etwas höheren zweistelligen Bereich wandert, steigen die Oberflächen der Hersteller aus und können nur noch hilflos eine Tab-Wüste darstellen. Wir haben schon öfter Chrome-Extensions vorgestellt, die dem Einhalt gebieten können - und heute gibt es wieder eine neue. Die heute vorgestellte Extension kombiniert die Tab-Verwaltung mit den Bookmarks und verfügt über eine sehr schöne und intuitive Oberfläche.
"Never change a running system" - so sehen es viele Nutzer, vor allem die die sich nicht ganz so gut in der Computerwelt auskennen und einfach nur froh sind, dass alles so funktioniert wie es soll. Allerdings muss man irgendwann auch mit der Zeit gehen und die bestehenden Systeme aktualisieren oder austauschen - das gilt vor allem für das Betriebssystem. Wer noch auf einer älteren Windows-Version unterwegs ist, wird in diesen Tagen den Zugriff auf die komfortable GMail-Oberfläche verlieren.
Viele Menschen sind derzeit wieder im Star Wars-Fieber und nicht nur die Kinosäle sind voll, sondern auch das Merchandising-Geschäft läuft auf Hochtouren. Mittlerweile gibt es sogar Star Wars-Smartphones zu kaufen, die nicht nur von der äußeren Gestaltung sondern auch von der Oberfläche an die populäre Filmreihe erinnern. Ein glücklicher Besitzer bietet nun die gebrandeten Wallpaper des OnePlus 5T in der Star Wars-Edition zum Download an.