Die Local Guides spielen für Google Maps eine sehr große Rolle und sorgen dafür, dass die Daten auf der Kartenplattform stets aktuell und natürlich auch korrekt sind, sodass die App den Nutzern in jeder Lebenslage helfen kann. Nun bedankt sich Google erneut mit einer kleinen Aufmerksamkeit bei vielen Local Guides, denn zahlreiche Nutzer bekommen derzeit einen Gutschein für den Google Store, mit dem sie 20 Prozent auf den gesamten Einkauf sparen können. Aber nicht auf alles.
Mit der Google Umfrage-App gibt Google den Nutzern schon seit einigen Jahren die Möglichkeit, durch die Beantwortung von kurzen Fragen Geld bzw. Guthaben für den Play Store zu verdienen. Mit dem verdienten Kapital lassen sich alle Einmalkäufe im Play Store bezahlen, sodass man tatsächlich einiges an Geld sparen kann - wenn man es rechtzeitig ausgibt. Weil das Guthaben normalerweise nach einem Jahr verfällt, gab es in den vergangenen Monaten viele Beschwerden, denen Google nun mit einer neuen Funktion begegnet.
Google Chrome hat mit der Omnibox vor vielen Jahren eine große Stärke in den Browser gebracht, die viele Nutzer vermutlich nicht vollständig nutzen und mit einigen Tipps noch mehr rausholen können. In der vergangenen Woche haben wir euch gezeigt, wie ihr direkt über die Adressleiste des Browsers alle Favoriten durchsuchen könnt und heute weiten wir diese Funktion auf einen weiteren Bereich aus. Mit einer weiteren speziellen Suchmaschine durchsucht ihr euren gesamten Browserverlauf in sekundenschnelle.
Die Suchfunktion im Google Play Store ist ein Trauerspiel, denn aus kaum nachvollziehbaren Gründen bekommt es das Suchmaschinen-Unternehmen Google einfach nicht hin, den App-Katalog vernünftig durchsuchbar zu machen. Nun gibt es Berichte von Nutzern und App-Entwicklern, dass es aktuell große Probleme bei der Suche nach neuen Apps gibt: Diese sind einfach nicht über die Suchfunktion zu finden.
Zum Start in die neue Woche ehrt Google das Lotería Spiel in vielen Ländern mit einem interaktiven Google-Doodle. Das Lotería Spiel ist vor allem in den spanischsprachigen Ländern und insbesondere in Mexiko sehr populär und kann grundlegend als ein Mix aus dem Lotto und Bingo beschrieben. Anlässlich des Jubiläums können heute alle Nutzer eine Runde des Lotería Spiel direkt auf der Google-Startseite spielen.
Google bereitet sich nun schon seit weit über einem Jahr darauf vor, die Musikplattform Google Play Music durch YouTube Music zu ersetzen und macht dabei nur sehr langsame und kleine Fortschritte. Das dürfte vor allem daran liegen, dass man eines der zentralen Versprechen der damaligen Ankündigung vermutlich gar nicht umsetzen kann. Jetzt weist die Funktionslosigkeit des Play Music Uploaders darauf hin, dass man das Problem eventuell von hinten aufrollen könnte.
Viele Nutzer müssen wohl schon sehr bald von Google Play Music zu YouTube Music wechseln, zumindest dann, wenn sie im gleichen Ökosystem bleiben und auf die gekaufte Musik weiterhin Zugriff haben möchten. Google tut nun einiges dafür, um es den neuen YouTube Music-Nutzern so angenehm wie möglich zu machen und scheint nun eine neue Funktion für den unbegrenzten Musikgenuss auszurollen: Das Abspielen von Musik ohne hörbare Pause.
Vor einer Woche gab es Verwirrungen rund um das Android-Sicherheitsupdate, weil es insbesondere auf den Pixel 4-Smartphones nicht aufgeschlagen ist und erst mit einer Woche später Verspätung erscheinen sollte. Die Woche ist nun vorüber und Google kündigt nun ein Feature Drop an, mit dem viele neue Funktionen auf fast alle Pixel-Smartphones kommen. Vieles davon war bereits bekannt, aber das Warten hat sich dennoch gelohnt.
Das Team des Chrome-Browsers hat sich in den letzten Monaten recht intensiv mit dem Datenaustausch beschäftigt und neue Möglichkeiten integriert, um Webseiten, Telefonnummern oder bald auch Medien von einer Plattform auf die andere zu übertragen. Nun arbeitet man an einer weiteren Möglichkeit, um URLs sehr schnell auf das Smartphone zu übertragen. Ein eingebauter QR-Code-Generator soll für den Ausbruch aus der Chrome-Plattform sorgen.
Kartenplattformen wie Google Maps haben die Welt in den letzten Jahren ein ganzes Stück kleiner gemacht, denn heute kann jeder Nutzer in wenigen Sekunden virtuell zu jedem beliebigen Fleck dieser Erde reisen und sich ausgiebig umsehen. Das gilt sowohl für die Kartenansicht als auch für die Satellitenbilder sowie die Streetview-Aufnahmen. Doch genauso wie Streetview-Aufnahmen verpixelt werden, gibt es auch in der Satellitenansicht immer wieder zensierte Orte. Wir zeigen euch, welche Methoden bei Google zur Zensur von Orten zum Einsatz kommen, die auf den Satellitenbildern nicht sichtbar sein sollen.