Der Google Play Store ist auf fast allen Smartphones die erste Anlaufstelle für Apps und für die meisten Nutzer auch der einzig bekannte App Store. Dieses Quasi-Monopol führt aber auch dazu, dass Google gefühlt nicht unbedingt die besten UI-Designer mit diesem Projekt beschäftigt. Nun gibt es ein kleines Update, das den Nutzern auf der Suche nach passenden Apps viel Zeit und Zwischenschritte ersparen kann.
Durch das Coronavirus wird das Leben vieler Menschen immer weiter eingeschränkt und auch für Unternehmen sind es herausfordernde Zeiten. Google hat in den vergangenen Wochen bereits zahlreiche Maßnahmen ergriffen und nun zeigen sich auch erste kleine Auswirkungen auf die Google-Produkte. Das Unternehmen warnt nun davor, dass Kontrollen im Play Store nun deutlich länger dauern können und bei YouTube auch harmlose Videos gesperrt werden könnten.
In den letzten Monaten haben gleich mehrere Hersteller erstmals Smartwatches mit Googles Betriebssystem Wear OS vorgestellt, die bekanntesten Vertreter waren natürlich die Xiaomi Mi Watch sowie die Oppo Watch. Nun gibt es einen Hinweis, dass auch Samsung wieder eine Smartwatch mit Wear OS in Planung haben oder vielleicht schon bald vorstellen könnte. Den Hinweis hat sogar Samsung selbst gegeben.
Nahezu alle Google-Apps besitzen mittlerweile einen Dark Mode. Seit gut einem halben Jahr hat auch der Google Play Store einen Dark Mode, der sich wie üblich an die Systemeinstellungen hält und die entsprechende Oberfläche anzeigt. Dabei muss es aber nicht bleiben, denn die ersten Nutzer haben nun eine neue Option in den Einstellungen, mit denen sich die Auswahl manuell festlegen lässt.
Auf Druck der US-Regierung hat Google im vergangenen Jahr die Vergabe von Android-Lizenzen an Huawei eingestellt und kann somit auch keine neuen Smartphones des chinesischen Herstellers mehr zertifizieren. Trotz der gewaltigen Sprengkraft hat sich Google bisher kaum öffentlich zu diesem Vorgehen geäußert - bis jetzt. Jetzt wurde ein langes Statement veröffentlicht, in dem die Nutzer vor der Installation von Google-Diensten auf Huawei-Smartphones gewarnt werden.
Auf dem Smartphone-Markt könnte es in diesem Jahr riesige Verschiebungen geben - und das auf mehreren Ebenen. Das liegt vor allem an den Schwierigkeiten rund um Huawei, die nicht nur auf das chinesische Unternehmen, sondern auf das gesamte Ökosystem Einfluss haben könnten. Bei der eigentlich nur Google und Huawei betreffenden Angelegenheit dürfte aber auch ein weiteres großes Unternehmen eine wichtige Rolle spielen, das bisher kaum einer auf der Rechnung hat: Xiaomi.
Der von beiden Seiten nicht selbstverschuldete Konflikt zwischen Google und Huawei droht immer weiter zu eskalieren und es ist noch längst nicht absehbar, welches der beiden Unternehmen am Ende den größeren Schaden davontragen wird. Vor wenigen Tagen gab es Berichte über eine chinesische Allianz gegen den Google Play Store aber diese waren möglicherweise doch etwas übertrieben. Xiaomi als wohl wichtigster Teilhaber hat sich nun sehr eindeutig geäußert.
Nach dem Ende des Weihnachtsgeschäfts lassen es viele Händler etwas ruhiger angehen und selbst Amazon hat sich einige Wochen lange zurückgehalten - aber jetzt kann der Preiskampf wieder beginnen. Der Onlinehändler hat nun quer durch die Bank die eigene Hardware reduziert und bietet nahezu alle Echo-Lautsprecher, Smart Displays, Fire-Tablets und auch Fire TV-Produkte stark reduziert an. Wir zeigen anlässlich dessen wieder unsere populären Anleitungen zur Installation der Google-Dienste.
Seit weit über einem halben Jahr herrscht Funkstille zwischen Huawei und Google, denn aufgrund der US-Restriktionen darf Google dem chinesischen Smartphone-Hersteller keine Android-Lizenzen mehr ausstellen und auch sonst keine Geschäfte mit dem Smartphone-Riesen machen. Lange Zeit sah Huawei wie der große Verlierer aus, doch eine neue Entwicklung könnte das Machtgefüge gewaltig verschieben: Huawei soll gemeinsam mit drei weiteren großen Smartphone-Herstellern eine Play Store-Alternative schaffen.
Viele Android-Apps werden mehrmals pro Monat oder zum Teil sogar mehrmals pro Woche aktualisiert und die Nutzer dementsprechend häufig mit Updates über den Play Store beglückt. Vor wenigen Wochen haben Googles Usability-Experten die Benachrichtigungen über Aktualisierungen eingestellt, was den meisten Nutzern vermutlich gar nicht auffallen, andere aber sehr wohl betreffen dürfte. Wer diese Benachrichtigungen vermisst, kann sie nun mit einer simplen kostenlosen App wiederherstellen.