Morgen ist nicht nur Christi Himmelfahrt und 40 Tage nach Ostern, sondern auch - und vor allem - VATERTAG. Wer noch auf der Suche nach einem persönlichen Last Minute-Geschenk oder einem zusätzlichen Geschenk ist, kann sich von Google Photos etwas Unterstützung holen. Mit einem Assistenten lässt sich innerhalb weniger Minuten ein oder auch persönliche mehrere Grußvideos zum Vatertag erstellen.
Kunstvoll entworfene Hintergrundbilder für das Smartphone erfreuen sich großer Beliebtheit und sind auch bei im Blog immer sehr begehrt. Seit langer Zeit gehören auch Bilder auf Grundlage von Satellitenbildern oder Straßenaufnahme zum Trend, die mit einfachsten Mitteln kunstvoll gestaltet werden. Eine relativ neue Android-App macht die Erstellung solcher Bilder nun ganz leicht und erstellt mit nur wenigen Touches Kunstwerke von jedem beliebigen Ort der Welt.
Vor einigen Monaten haben wir euch bereits viele bekannte und nicht ganz so bekannte Tastenkürzel & Kombinationen der Google-Produkte im Browser vorgestellt. Aber nicht nur die Web-Apps zur Verwaltung können sehr umfangreich ohne Maus bzw. Touchpad gesteuert werden, sondern auch die Videoplattform YouTube enthält einige sehr nützliche Tasten, die vermutlich nicht jeder kennt, aber dennoch sehr praktisch sind.
Seit wenigen Tagen sind wieder Streetview-Fahrzeuge in Deutschland unterwegs, die allerdings nur Aufnahmen für interne Zwecke anfertigen und nicht veröffentlicht werden sollen. Doch auch wenn Deutschland in Streetview ein digitaler Flickenteppich ist, muss man nicht auf die Straßenaufnahmen verzichten. Ein relativ unbekanntes Projekt sammelt schon seit Jahren Straßenaufnahmen von Freiwilligen und hat sich eine bessere Datenbank aufgebaut, als Googles Angebot.
In dieser Woche fand in den USA wieder einmal der "National Pet Day", also der internationale Tag der Haustiere statt. Anlässlich dessen hat das Team von Google Photos und Google Lens etwas gebastelt und einige neue Funktionen integriert oder vorgestellt. Google Lens ist nun auch in der Lage, Hunde- oder Katzenrassen zu erkennen und bietet die Suche nach vielen weiteren Tieren an. Photos kann die Tiere nun benennen, Filme & Fotobücher erstellen und bietet eine umfangreiche Suchfunktion für alle Haustier-Freunde an.
Android-Benachrichtigungen sind sehr praktisch, um über alles wichtige aus den installierten Apps auf dem laufenden zu bleiben und keine Inhalte, eingegangenen Nachrichten oder andere Dinge zu verpassen. Doch bei zu vielen Benachrichtigungen, kann auch dieses System wieder unübersichtlich werden - trotz automatischer Gruppierung durch das Betriebssystem. Eine neue Android-App schafft nun Abhilfe und ordnet alle Benachrichtigungen in fünf Kategorien ein.
Der Google Kalender gehört für viele Nutzer zu einem Standard-Werkzeug, das bei reger Nutzung nicht mehr wegzudenken ist. Durch die intuitive Oberfläche lassen sich die meisten Dinge schnell erledigen, auch wenn es hier und da noch an einigen Stellen hakt. Wer häufiger mit über mehreren Tagen verteilten Terminen arbeitet, kann sich die Organisation nun mit einem kleinen Trick vereinfachen.
Ende der vergangenen Woche hat Google mit der Ankündigung überrascht, dass der URL Shortener goo.gl eingestellt wird - und zwar schon sehr bald. Auch wenn es manche für einen zu früh abgesetzten Aprilscherz hielten, dürfte spätestens am 2. April klar sein, dass das Tool seinen Weg auf den ewigen Google-Friedhof finden wird. Wer unbedingt weiterhin Googles Kurz-URLs verwenden möchte, kann dies über Umwege aber wohl auch in Zukunft tun.
Dank Cloud-Diensten und umfangreichen Synchronisierungen steht ein Großteil der persönlichen Daten heutzutage auf allen Plattformen und Geräten zur Verfügung. Die dafür erforderliche Synchronisierung kann allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen und kommt damit nicht unbedingt in Frage, wenn Daten sehr schnell zwischen zwei Plattformen transportiert werden müssen. Eine Android-App bietet nun eine sehr einfache Lösung, mit der Dateien direkt vom Smartphone für den Computer freigegeben werden können.
Mit den Pixel 2-Smartphones hat Google die Active Edge bei den eigenen Geräten eingeführt und damit eine neue Eingabemethode integriert. Bisher steht diese Technologie nur in den Pixel 2-Smartphones und einigen HTC-Smartphones zur Verfügung und setzt entsprechende Hardware voraus. Einem Bastler ist es nun aber gelungen, diese Methode per App auf viele weitere Smartphones zu bringen. Aber natürlich gibt es einige Voraussetzungen.