Googles Tastatur-App Gboard gehört zu den populärsten Apps in dieser Kategorie und erfreut sich sowohl aufgrund des Funktionsumfangs als auch der Vorinstallation auf vielen Smartphones großer Beliebtheit. In den nächsten Tagen wird den Umgang mit der Zwischenablage vereinfachen, aber auch in vielen anderen Bereichen lässt sich noch einiges herausquetschen. Wir zeigen euch zehn Tipps rund um Gboard, mit denen ihr noch schneller und vielleicht bequemer tippen könnt.
Google hat vor wenigen Tagen mit dem Rollout einer neuen Funktion zur Aufzeichnung von Anrufen begonnen, die direkt über die Google Telefon-App nutzbar sein soll. In Deutschland wird das aller Voraussicht nach aber nicht möglich sein, sodass man sich mit externen Apps behelfen muss. Allerdings scheint Google an irgendeiner Stelle Änderungen an Android vorgenommen zu haben, denn zahlreiche Apps kämpfen in jüngster Zeit mit Problemen.
Wenn das kostenlose Kontingent bei den drei Produkten Google Drive, Google Fotos oder GMail zur Neige geht, könnt ihr euch mit zahlreichen Tipps zum Einsparen von Speicherplatz behelfen oder zusätzlichen Speicherplatz bei Google One kaufen. Die für dieses Angebot aufgerufenen Preise sind marktüblich und durchaus fair, mit einiges Tipps und Tricks könnt ihr aber noch mehr sparen und schlussendlich sogar Gewinn machen.
Im Google Play Store konkurrieren mehr als zwei Millionen Apps um die Gunst der Nutzer und warten darauf, heruntergeladen und verwendet zu werden - ein Großteil davon steht kostenlos zur Verfügung. Für zahlreiche Android-Apps muss man als Nutzer aber auch Geld in die Hand nehmen und diese entweder kaufen oder im Abo beziehen. Heute zeigen wir euch fünf Tipps, mit denen ihr beim Kauf von kostenpflichtigen Inhalten im Google Play Store einiges an Geld einsparen und im besten Fall sogar verdienen könnt. Natürlich vollkommen legal und ohne Hintertüren.
Auf jedem Android-Smartphone ist mindestens eine Galerie-App vorinstalliert, die den Nutzern einen Überblick und schnellen Zugriff über alle auf dem Smartphone gespeicherten Fotos und Videos gibt. Zwar erfüllen sie alle ihre eigentliche Aufgabe, aber die Qualität der einzelnen Apps kann doch sehr stark schwanken, sodass man sich für diesen wichtigen Bereich auch nach Alternativen umsehen kann. Heute stellen wir euch die Simple Gallery vor.
Google hat die Spieleplattform Stadia vor gut zwei Wochen für alle Nutzer geöffnet und bietet jedem interessierten Spieler die Möglichkeit, die Pro-Version für zwei Monate kostenlos zu testen. Aber trotz Öffnung der Plattform wurden nach wie vor noch nicht alle Beschränkungen aufgehoben, wie zum Beispiel die sehr knappe Liste der unterstützten Smartphones. Wir zeigen euch, welche Smartphones aktuell kompatibel sind und wie ihr (mit Root) Stadia auf jedem Smartphone verwenden könnt.
Sehr viele Android-Smartphones senden ihren Standort in regelmäßigen Abständen an die Google-Server, wo diese dauerhaft gespeichert und für die verschiedensten Google Maps-Produkte verarbeitet und aufbereitet werden. Dieser Umstand ist vielen Nutzern bewusst, aber vielleicht nicht jedem recht. Google macht es glücklicherweise sehr leicht, diese Standortaufzeichnung zu deaktivieren, allerdings mit einigen Konsequenzen.
Hausaufgaben bekommen für Schüler in Zeiten des Coronavirus eine völlig neue Bedeutung und sind seit Wochen das einzige Lehrmittel. Weil die Infrastruktur und technischen Möglichkeiten von Schule zu Schule sehr unterschiedlich sein können, kann etwas Unterstützung durch externe Apps natürlich nicht schaden. Heute stellen wir euch die populäre Android-App Photomath vor, die abfotografierte Mathematik-Aufgaben löst und den Rechenweg sehr ausführlich erklärt.
Amazon gehört mit den Fire-Tablets zu den größten Herstellern von Android-Tablets, die vor allem durch ihre günstigen Preise punkten und sich dadurch großer Beliebtheit erfreuen. Allerdings wurden diese Tablets nicht von Google zertifiziert und verfügen dementsprechend weder über die Google-Apps noch über den Play Store. Die nachträgliche Installation ist möglich, war bisher aber recht aufwendig und kompliziert. Mit einem praktischen Paket wird die Aufrüstung der Tablets nun (vergleichsweise) zum Kinderspiel.
Google bietet zahlreiche Produkte und Plattformen an, auf denen die Nutzer ihre Daten hochladen und dauerhaft in der Cloud ablegen können. Dazu gehören unter anderem GMail, Google Drive und Google Fotos, die einen gemeinsam genutzten Speicherplatz von 15 Gigabyte anbieten. Wenn das Kontingent langsam zur Neige geht, muss man zusätzlichen Speicherplatz kaufen oder versuchen, möglichst viele unnötige Daten zu löschen. Und das kann wahre Wunder wirken.