Anlässlich des zehnten Geburtstags von Google Earth hat das Maps-Team die Chrome-Erweiterung Earth View mit einer Reihe von neuen Funktionen und vielen neuen Fotos ausgestattet. Die Erweiterung ersetzt die bekannte New Tab-Seite des Chrome Browsers auf dem Desktop und zeigt statt den zuletzt besuchten Webseiten die schönsten Satellitenfotos an. Mit dem jetzigen Update wird die Erweiterung nun deutlich interaktiver und bietet dem Nutzer mehr Möglichkeiten zur weiteren Nutzung des Fotos.
In Zeiten von umfangreichen 3D-Ansichten in den Google Maps ist es um die Desktop-Anwendung Google Earth ziemlich ruhig geworden - doch jetzt gibt es erstmals seit langer Zeit wieder ein Update. Pünktlich zum 10. Geburtstag der App hat man nun das Voyager-Feature eingeführt, das dem Nutzer dabei helfen soll beliebte Inhalte auf dem virtuellen Erdball zu entdecken.
Seit vielen Jahren gibt es Googles Desktop-Software Earth in zwei Versionen, die sich zum einen im Funktionsumfang und zum anderen auch im Preis unterscheidet. Während die Standard-Version seit jeher kostenlos ist und jedem Nutzer den virtuellen Flug über den Erdball ermöglicht, richtete sich die Pro-Version eher an Unternehmen die mehr mit den verfügbaren Daten anfangen wollten. Bisher kostete diese Version knapp 300 Euro, doch seit gestern Abend verschenkt Google auch diese zum Nulltarif.
Die Android-App von Google Earth hat ein großes Update bekommen, das aber vor allem unter der Haube einige Veränderungen mit sich bringt und dem Nutzer so ein besseres Erlebnis beim Betrachten der Erde bieten soll. Neben einer komplett neuen 3D-Engine und einer tieferen Verbindung mit dem Google Drive, verspricht man nun vor allem schnellere und häufigere Updates der Inhalte bzw. der Straßen- und Ortsnamen.
Tour Builder Google hat fast unbemerkt ein neues Google Earth Experiment gestartet, in dem mit wenigen Klicks eine virtuelle Tour auf der Weltkarte erstellt und mit vielen Informationen ausgestattet werden kann. Tour Builder eignet sich dabei nicht nur für die Aufbereitung der letzten Urlaubsreise, sondern auch zur einfachen Sammlung von geographischen Informationen.