Google Maps 3D: Die realistische Darstellung kommt – mit Google Earth könnt ihr das schon jetzt nutzen

maps 

Vor wenigen Tagen haben wir euch das zukünftige Google Maps 3D vorgestellt, das von Google bereits angeteasert wurde und sich die Verknüpfung des gesamten verfügbaren Bildmaterials zum Ziel gesetzt hat. Eine solche noch realistischere Darstellung der Erde stößt natürlich auf sehr großes Interesse, aber eigentlich müssen Google-Nutzer gar nicht darauf warten. Mit Google Earth ist genau so etwas zum großen Teil bereits möglich und lässt sich sogar bequem im Browser nutzen.


google earth logo

Ein zukünftiges Google Maps 3D soll eine Verknüpfung aus Satellitenbildern, Streetview-Aufnahmen und auch den Bildern der Nutzer bieten, das hat Google schon vor längerer Zeit in Aussicht gestellt, bisher aber noch nicht freigeschaltet. Doch darauf müssen wir gar nicht warten, denn genau das bietet Google Earth schon seit Jahren – sowohl auf dem Desktop als auch im Browser. Das Produkt feiert in diesem Jahr bereits 20. Geburtstag, unter dem Markennamen „Google Earth“ steht es schon seit über 15 Jahren zur Verfügung.

Die meisten Nutzer dürften Google Earth (noch) kennen, das ab 2006 für riesige Begeisterung gesorgt hat und den allermeisten Nutzern erstmals die Möglichkeit gab, die Welt von oben zu entdecken – noch bevor die Satellitenansicht in Google Maps gestartet wurde. Im Laufe der Jahre wurde das Tool immer weiter verbessert, mit zahlreichen Datenquellen ausgestattet und wird heute vor allem für Schulungszwecke, in Organisationen oder in den Medien verwendet. Die meisten Nutzer dürften stattdessen eher Google Maps verwenden.

Mit Google Earth könnt ihr die gesamte Erde von oben betrachten, beliebig drehen, schwenken und natürlich bis auf wenige Meter heranzoomen – so wie man es auch aus Google Maps kennt. Google Earth setzt dabei primär auf die Bildgewalt und eher weniger auf lokale Informationen, so wie sie in Google Maps zu finden sind. Aber es gibt auch sehr nette Effekte, die an ein Google Maps 3D erinnern.




Sucht euch einfach einmal eine beliebige Großstadt oder ein stark bewohntes Gebiet und zoomt mit Google Earth herein. In den allermeisten Fällen werdet ihr Abertausende 3D-Gebäude sehen, die zu großen Teilen von den Algorithmen auf Basis der verfügbaren Bilder erstellt wurden. Die Qualität kann sich absolut sehen lassen. Obiges Video besteht aus realen Aufnahmen und zeigt, welchen Detailreichtum das mittlerweile erreicht hat. Ihr könnt in 3D über jede Stadt fliegen – aber das ist noch nicht alles.

Die 3D-Gebäude sind auf den Satellitenbildern platziert. Zoomt ihr noch weiter heran, wird Google Earth mit einer netten Animation in die Streetview-Ansicht wechseln. Dabei bleibt in den allermeisten Fällen sowohl die Höhe als auch die Perspektive bestehen, sodass man im Rahmen der Möglichkeiten von einem flüssigen Übergang sprechen kann. Es ist eine sehr gute Kombination aus den drei zur Verfügung stehenden Bildlayern. Mit Google Maps 3D sollen dann wohl noch Nutzerfotos dazukommen, aber dazu gibt es noch keine Details.

Google Earth kann noch sehr viel mehr, aber das würde hier zu weit führen. Doch im Rahmen der 3D-Begeisterung wollte ich das Tool hier im Blog einfach mal wieder in Erinnerung rufen. Ihr könnt die App sowohl im Browser als auch als Desktop-App nutzen.

» Google Earth

» Android: So könnt ihr Screenshots und Videos von Apps erstellen, die das eigentlich unterbinden wollen

» Android: Das ist die neue Google-App ‚Switch to Android‘ – Hands-on mit dem Smartphone-Umzieher (Video)

» Gratis E-Scooter statt Home Office: So will Google seine Mitarbeiter zur Rückkehr an den Arbeitsplatz motivieren


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket