Google Maps verfügt je nach Plattform über verschiedene Möglichkeiten zum Abruf von Informationen und der Steuerung der Kartenansicht. Ein sehr wichtiges Element wäre der Zoom-Slider, der einen sehr genauen Zoom ermöglicht, aber standardmäßig im Browser ausgeblendet ist. Wir zeigen euch, wie sich der Regler in wenigen Sekunden einblenden und nutzen lässt. Das hat dann auch gleich noch eine schickere Zoom-Visualisierung im Gepäck. Auch die Google Fotos-Nutzer können nun innerhalb von Videos zoomen.
Das Google Maps-Team hat gerade erst sehr interessante Einblicke in die Kartenplattform gegeben und dabei auch eine Karte veröffentlicht, auf der die Streetview-Abdeckung rund um die Welt zu sehen ist. Für deutsche Nutzer dürfte das Loch im Neuland keine Überraschung gewesen sein, vielleicht aber die sehr gute Abdeckung rund um Deutschland herum. Wer dennoch in Deutschland einigermaßen aktuelle Bilder möchte, kann sich mit der 3D-Ansicht behelfen und viele verpixelte Häuser wieder sichtbar machen, die vorab zensiert worden sind.
Android Auto gehört wohl mit zu den am meisten unterschätzen Google-Plattformen, was daran liegen dürfte, dass es auf dem normalerweise wenig smarten Infotainment-Display im Auto ausgeführt wird und auch selbst kaum Möglichkeiten bieten kann, die über das Smartphone hinausgehen. Mit einer Handvoll Tipps und Tricks lässt sich aber noch mehr aus Android Auto herausholen und sowohl die Oberfläche anpassen als auch der Funktionsumfang erweitern, Start optimieren und einiges mehr.
Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu und hoffentlich sind die Terminkalender für die letzten Tage des Jahres nicht mehr zu sehr gefüllt. Weil es aber schon bald mit dem Jahr 2020 weitergeht, kann es nicht schaden, auch den Google Kalender etwas zu optimieren und vielleicht einige Einstellungen vorzunehmen, die euch noch gar nicht bewusst waren, aber im Umgang mit dem Kalender sehr helfen können. Wir zeigen euch, wie ihr die Oberfläche optimieren und zusätzliche Informationen einblenden könnt.
Googles TV-Betriebssystem Android TV erfreut sich großer Beliebtheit und wird im nächsten Jahr stark ausgebaut und auf einige neue Android TV-Geräte gebracht. Um möglichst viele Nutzer zu erreichen und das Betriebssystem noch stärker auf die Bedürfnisse der Nutzer anzupassen, hat Google nun sehr detailliert herausgefunden, was die Nutzer wirklich möchten und dazu eine Reihe von Tipps zur optimalen TV-Nutzung zusammengestellt.
GMail hat in diesem Jahr bereits seinen 15. Geburtstag gefeiert und hat in diesen eineinhalb Jahrzehnten bereits mehrfach einen neuen Anstrich und natürlich viele neue Funktionen erhalten. Die Web-Oberfläche ist etabliert und intuitiv zu bedienen, aber vielleicht ist sie an einigen Stellen auch zu sehr überladen. Mit einer Reihe von Tricks könnt ihr sowohl die Oberfläche als auch die Nutzung von GMail optimieren - und das bis auf eine Ausnahme ganz ohne Hilfsmittel und nur mit Bordmitteln. Und wer schon mal dabei ist, kann auch gleich noch die Chrome-Adressleiste optimieren.
Google Chrome hat mit der Omnibox vor vielen Jahren eine große Stärke in den Browser gebracht, die viele Nutzer vermutlich nicht vollständig nutzen und mit einigen Tipps noch mehr rausholen können. In der vergangenen Woche haben wir euch gezeigt, wie ihr direkt über die Adressleiste des Browsers alle Favoriten durchsuchen könnt und heute weiten wir diese Funktion auf einen weiteren Bereich aus. Mit einer weiteren speziellen Suchmaschine durchsucht ihr euren gesamten Browserverlauf in sekundenschnelle.
Der Google Play Store ist der weltweit größte App Store, der potenziell mehrere Milliarden Nutzer erreichen kann, die dort sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Inhalte herunterladen können. Android-Nutzer gelten rein statistisch gesehen eher als knausrig und geben nur selten Geld für Inhalte aus - ganz im Gegensatz zu den Apple-Nutzern. Heute zeigen wir euch fünf Tipps, mit denen Android-Nutzer noch mehr Geld mit kostenpflichtigen Inhalten sparen und im besten Fall sogar verdienen können.
Google Maps wird normalerweise vollständig mit dem Cursor bzw. auf dem Smartphone per Touch bedient, was durch eine Reihe von einfachen Gesten sehr viele Möglichkeiten gibt. Lediglich für Suchanfragen oder Bewertungen wird die Tastatur benötigt, aber wer möchte, kann die Finger auch direkt auf den Tasten lassen. So wie viele andere Google-Produkte, lässt sich auch Google Maps recht umfangreich mit Tastenkürzeln bedienen. In einigen Fällen kann das sehr praktisch sein.
Google Spieleplattform Stadia ist nun schon seit gut zwei Wochen am Markt und lässt alle interessierten Spieler die Controller schwingen - derzeit aber noch mit einer Reihe von Einschränkungen. Wer Stadia auf dem Smartphone spielen möchte, kann dies bisher nur auf den aktuellen Generationen der Pixel-Smartphones tun - was aber keinerlei technische Gründe hat. Mit einem kleinen Trick (und Root) lässt sich Stadia auf allen Smartphones spielen.