Bei viele Nutzer dürfte die Fotoplattform Google Fotos sehr gut mit Bildern und Videos gefüllt sein, sodass die automatische Sortierung sowie die starke Suchfunktion schnell zu den besten Freunden werden. Nun erhält die Android-App ein Update, mit dem sich sehr schnell ähnliche Bilder finden lassen. Diese Funktion versteckt sich im Kontextmenü der einzelnen Bilder.
In Google Fotos dürften sich bei vielen Nutzern nicht nur Kamerabilder, Screenshots und Memes befinden, sondern sicherlich auch abfotografierte Dokumente, Rechnungen und Ähnliches. Weil sich die klassischen Bildformate aber nur bedingt zur Archivierung von Dokumenten eignen, aber dennoch vorhanden sind, enthält Google Fotos ein praktisches Feature, mit dem sich die Bilder sehr leicht in PDFs umwandeln lassen.
Mit Google Fotos verwenden viele Nutzer ein starkes Tool zur Sicherung und Verwaltung aller Medien in der Cloud, das allerdings überraschend wenig Organisationsmöglichkeiten bietet. Durch eine Kombination mehrere Tricks lassen sich die Alben ein wenig aufpeppen und sogar die nicht angebotenen Unteralben ersetzen bzw. überhaupt umsetzen. Wir zeigen euch, wie ihr eine solche hierarchische Ordnung in die Alben-Liste bringen könnt.
Für die Fotoplattform Google Fotos scheinen die Erinnerungen eine sehr große Rolle zu spielen, denn in den letzten Monaten arbeitet man hauptsächlich daran, diesen Bereich auszubauen und noch mehr Nutzer zu erreichen. Nun wurde der Rollout der Erinnerungen im Stories-Format für die Webversion angekündigt. Auch dort lassen sich die Stories zukünftig abrufen und genießen.
Google spendiert dem Betriebssystem Chrome OS immer wieder neue Features und wird im Laufe der nächsten Wochen mit gleich zwei praktischen Neuerungen nachlegen, auf die so mancher Nutzer schon seit längerer Zeit gewartet hat: Das Erste ist eine Google Kalender-Integration und das Zweite eine Google Fotos-Integration, mit der sich Hintergrundbilder direkt von der Fotos-Plattform auswählen lassen sollen.
Google spendiert den Pixel 6-Smartphones auch in diesem Jahr einige neue Kameratricks, die wir euch bereits in einem separaten Artikel vorgestellt haben. Doch ein Feature sticht aus mehreren Gründen heraus und könnte in Zukunft noch eine große Rolle spielen: Mit dem "Magischen Radierer" in Google Fotos lassen sich Personen und Objekte aus Bildern entfernen und der verdeckte Hintergrund ohne sichtbare Spuren wiederherstellen.
Die neuen Pixel 6-Smartphones sind da und haben sowohl Außen als auch unter der Haube wieder jede Menge Neuerungen zu bieten. Das gilt vor allem für die Kamera, die das bisher größte Hardware-Upgrade überhaupt erhält und eine Reihe neuer Kameratricks mitbringt. Wir zeigen euch, was die neuen Features "Magischer Radierer", "Bewegungsmodus" sowie "Real Tone" bewirken können.
Mithilfe der Fotoplattform Google Fotos lassen sich alle in der Cloud gesicherten Bilder und Videos sehr leicht in Alben organisieren, die dort als sehr einfache Mediensammlungen fungieren. Allerdings ist Google Fotos Bereich der Fotoalben nicht sehr flexibel, sodass selbst die Sortierung der Alben nicht angeboten wird. Mit einem kleinen Trick ist es aber dennoch möglich, die Reihenfolge frei festzulegen.
Das mit Android 12 eingeführte Material You-Design kam in den letzten Wochen in sehr vielen Google-Apps und bei so mancher steht bereits das erste visuelle Update vor der Tür - nun auch bei Google Fotos. Das neue Widget lässt sich mit der jüngsten Version nun flexibler als zuvor gestalten und erlaubt es den Nutzern, aus einer Reihe von Formen zu wählen.
Google wird in wenigen Tagen die Pixel 6-Smartphones vorstellen, die am Samstag praktisch vollständig geleakt wurden und durch zu früh veröffentlichtes Marketing-Material die letzten Details verraten haben. Nun gibt es auch endlich das seit einiger Zeit kursierende Google Fotos-Feature "Magic Eraser" zu sehen. Wie ein Beispielbild zeigt, wird dieses tatsächlich dazu in der Lage sein, Personen und Objekte aus Fotos zu entfernen.