Die smarte Bilderkennung Google Lens wurde in den letzten Monaten stark ausgebaut und kann erstaunlich viele Dinge auf Fotos erkennen. Bisher waren die 'Augen des Google Assistant' allerdings nur auf dem Smartphone nutzbar und besitzen selbst in den passenden Apps keine Desktop-Umsetzung - bis jetzt. Seit wenigen Tagen lässt sich Lens mit Google Fotos erstmals im Desktopbrowser nutzen.
Ihr habt es mitbekommen: In Kürze wird der kostenlose unbegrenzte Speicherplatz bei Google Fotos eingestellt und die Nutzer für jedes zusätzliche Byte über dem Grund-Kontingent zur Kasse gebeten. Amazon weiß dies nun für sich zu nutzen und hat eine neue Aktion gestartet, die nicht nur den unbegrenzten Foto-Speicherplatz bewirbt, sondern euch auch noch 8 Euro für dessen Nutzung verdienen lässt.
Nutzer von Google Fotos müssen in Zukunft nicht nur die Geldbörse öffnen, sondern dürfen sich auch über einige Neuerungen freuen: Die kürzlich angekündigte neue Videobearbeitung wird nach einer kurzen iOS-Exklusivität nun für alle Android-Nutzer ausgerollt. Außerdem wurde noch einmal betont, dass neue Filter exklusiv für zahlende Google One-Nutzer angeboten werden sollen.
In wenigen Wochen wird Google Fotos den kostenlosen Speicherplatz einstellen und damit viele Nutzer zum Handeln zwingen. Wer nicht bis zum letzten Tag warten möchte, sollte nun eine Entscheidung treffen und entsprechende Maßnahmen einleiten. Google Fotos weiterhin wie gewohnt nutzen und die Geldbörse öffnen ODER die Plattform verlassen und nach einer Alternative suchen.
Rund um die Fotoplattform Google Fotos gab es in den letzten Monaten viele Neuerungen, die wohl auch dadurch getrieben sind, die Nutzer nach der Einstellung des kostenlosen Speicherplatzes zu halten. Nun hat Google eines der größten Updates der letzten Jahre angekündigt, das die Fotogalerie in eine "beeindruckende Augmented Reality-Galerie" verwandeln soll. Dies geschieht im Rahmen der neuen WebXR-Experimente im Chrome-Browser.
Auf die Nutzer der Fotoplattform Google Fotos kommen große Veränderungen zu, denn schon in weniger als zwei Monaten gelten völlig neue Speicherplatzregeln. Bereits ab 1. Juni wird der kostenlose Speicherplatz vollständig gestrichen, was für viele Nutzer auch eine Änderung der Nutzungsgewohnheit bedeuten dürfte. Hier bekommt ihr einen Überblick über alles, was sich ab dem 1. Juni ändern wird.
Mit Google Fotos und ähnlichen Plattformen lassen sich riesige Datenmengen als Backup in der Cloud ablegen, die dort vermeintlich gesichert sind und ständig zur Verfügung stehen. Der Umzug von einer Cloud zur anderen ist allerdings mit wachsender Datenmenge eine große Herausforderung, bei der glücklicherweise auch die Betreiber mithelfen. Heute zeigen wir euch, wie ihr (fast) alle Medien von iCloud zu Google Fotos übertragen könnt.
In wenigen Wochen wird Google Fotos den kostenlosen unbegrenzten Speicherplatz für (fast) alle Nutzer streichen und diese damit als logische Konsequenz in das Google One-Abo drängen. In einer kürzlich an viele Nutzer verschickten E-Mail gab es eine etwas irreführende Aussage zur Qualität der gesicherten Fotos, die aber auch zeigt, wie sich die Sicht auf das eigene Produkt mit der jeweiligen Strategie ändern kann.
Auf der Fotoplattform Google Fotos findet seit einiger Zeit ein Umbau statt, der offenbar noch längst nicht abgeschlossen ist und nun wieder eine Änderung an der Webversion mitbringt. Nachdem die Navigation im vergangenen Jahr zusammengestaucht wurde, wird sie nun wieder etwas erweitert und erhält zwei neue Einträge. Mit diesen lassen sich sowohl Favoriten als auch der Erkunden-Bereich schneller aufrufen.
Auf der Fotoplattform Google Fotos wird es in Kürze sehr große Änderungen geben, die vermutlich zu einem großen Nutzer-Exodus führen werden. Die verbliebenen Nutzer, die sich ein kostenpflichtiges Abo bei Google One zulegen oder dies bereits besitzen, dürfen sich hingegen freuen: Für alle zahlenden Nutzer gibt es neben dem Speicherplatz eine Reihe von zusätzlichen Filtern und Effekten.