Browser-Erweiterungen sind seit vielen Jahren eine Selbstverständlichkeit und die allermeisten Nutzer dürften wohl mehrere Extensions in Chrome, Firefox, Edge oder Safari installiert haben. Nun haben sich die Entwickler hinter diesen Browsern zusammengetan und möchten gemeinsame Standards für Browser-Erweiterungen erarbeiten: Das wird ein hartes Stück Arbeit, das Google, Mozilla, Microsoft und Apple da vor sich haben.
Heute Abend start die Entwicklerkonferenz Apple WWDC 2021 und wird natürlich wie in jedem Jahr die Aufmerksamkeit der Tech-Welt auf sich ziehen. Apple hat sich seit dem Start der virtuellen Events durch wirklich sehr gute Präsentationen hervorgetan und hängt die Messlatte immer wieder ein Stückchen höher. Wer heute Abend Live mit dabei sein will, kann die WWDC-Keynote mit Tim Cook ab 19:00 im Livestream bei YouTube verfolgen.
Google hat schon vor längerer Zeit angekündigt, beim neuen Betriebssystem Android 12 die Daumenschrauben weiter anziehen und das Tracking erschweren zu wollen. Das gilt allerdings nur für Drittanbieter, während man selbst fleißig Daten sammelt. Nun hat man den nächsten Schritt angekündigt und will die Werbe-ID auf Wunsch des Nutzers künftig vollständig entfernen.
Android oder iOS? Samsung oder Apple? Galaxy oder iPhone? Viele Nutzer dürften in den letzten Jahren mehrfach vor dieser Entscheidung gestanden haben und vielleicht nicht in allen Fällen ganz glücklich damit sein. Samsung hat es nun wieder auf die iPhone-Nutzer abgesehen und möchte ihnen mit einer neuen Web-App die Vorzüge der Galaxy-Smartphones mit Android näherbringen. Das funktioniert erstaunlich gut.
Googles Pixel-Smartphones erfreuen sich in der Zielgruppe wenig überraschend großer Beliebtheit, doch laut jüngsten Umfragen ist die Loyalität der Nutzer deutlich gesunken - jeder dritte Pixel-Besitzer will sich nach einer alternativen Marke umsehen. Das dürfte aber gar nicht so problematisch sein, denn wechselwillige Nutzer von Samsung und Apple schielen vor allem auf Googles Pixel-Smartphones.
Mit Google Fotos und ähnlichen Plattformen lassen sich riesige Datenmengen als Backup in der Cloud ablegen, die dort vermeintlich gesichert sind und ständig zur Verfügung stehen. Der Umzug von einer Cloud zur anderen ist allerdings mit wachsender Datenmenge eine große Herausforderung, bei der glücklicherweise auch die Betreiber mithelfen. Heute zeigen wir euch, wie ihr (fast) alle Medien von iCloud zu Google Fotos übertragen könnt.
Der Smartphone-Markt ist vor allem aufgrund äußerer Einflüsse wieder in Bewegung, sodass selbst die lange Zeit in Stein gemeißelte Reihenfolge an der Spitze nicht mehr gilt: Marktforscher haben nun Zahlen für das 4. Quartal 2020 sowie für das Gesamtjahr 2020 veröffentlicht, bei denen vor allem der Blick auf Huawei sehr interessant ist. Wenig überraschend profitieren vor allem andere chinesische Smartphone-Marken von der Huawei-Schwäche.
Nicht nur Google kann die Daumenschrauben für Entwickler immer weiter anziehen, sondern auch bei Apple ist man besonders gut darin: Seit Anfang Dezember des letzten Jahres müssen App-Entwickler ihre Apps und Spiele mit Datenschublabeln versehen, die Auskunft darüber geben sollen, welche Daten gesammelt und wie sie verwendet werden. Das scheint Google vor größere Probleme zu stellen, denn seitdem wurden alle iOS-Apps nicht mehr aktualisiert.
Googles Spieleplattform Stadia hat sich das Ziel gesetzt, den Nutzern auf möglichst vielen Plattformen und Endgeräten das Zocken von Spielen zu ermöglichen - und hat mit dem Browser, per Chromecast auf dem Fernseher sowie auf dem Smartphone und Tablets bereits große Schritte getan. Nun öffnet man sich einer weiteren großen (und lukrativen) Zielgruppe, die bisher aufgrund von Apples Restriktionen nicht bedient werden konnte.
Der globale Smartphone-Markt ist seit einiger Zeit stark in Bewegung, denn die Marktanteile einiger Hersteller machen große Sprünge - und das in alle Richtungen. Gerade erst gab es eine neue Top 3 rein aus Android-Herstellern und nun legen die Marktforscher von IDC mit Statistiken für Westeuropa nach. Erstmals ist ein gewaltiger Einbruch für Huawei zu sehen, den die großen Konkurrenten für sich zu nutzen wissen.