Googles Videoplattform YouTube hat zwei primäre Einnahmequellen: Die Werbung rund um die Videos und YouTube Premium. Letztes scheint man zu bevorzugen, denn man drängt die Nutzer immer stärker in Richtung des kostenpflichtigen Abos und wollte vielleicht schon sehr bald den nächsten Schritt durch die exklusive 4K-Auflösung setzen. Doch davon nimmt man jetzt erst einmal wieder Abstand.
Die diversen YouTube-Apps für Smart TVs haben sich in den letzten Jahren immer wieder verändert und jetzt wird offenbar die nächste Veränderung ausgerollt. Einer unserer Leser hat kürzlich eine neue Oberfläche erhalten, die mit den Elementen rund um den Videoplayer aufräumt und dafür sorgt, dass noch mehr Freifläche für den eigentlichen Videoinhalt bleibt.
Angepinnt. Heute Nachmittag ist es endlich soweit: Google lädt zum Made by Google-Event und wird die Pixel 7-Smartphones, die Pixel Watch, vielleicht das Pixel Tablet und noch mehr präsentieren. Wie üblich, veranstaltet man für die Präsentation der neuen Pixel-Flaggschiffe ein kleines Event, das tatsächlich Live übertragen wird und nicht vorab aufgezeichnet wurde. Wer möchte, kann ab 16:00 Uhr im YouTube-Livestream dabei sein.
Googles Videoplattform YouTube hat zwei primäre Einnahmequellen: Die Werbung rund um die Videos und YouTube Premium. Letztes scheint man zu bevorzugen, denn man drängt die Nutzer immer stärker in Richtung des kostenpflichtigen Abos und könnte schon sehr bald den nächsten Schritt setzen: Einige Nutzer berichten, dass 4K und noch höhere Auflösungen bei ihnen ein Abo erfordern würden.
Google ist in sehr vielen Bereichen aktiv und immer wieder darum bemüht, Standards zu setzen, weitestgehend zu kontrollieren oder gemeinsam genutzte Plattform zu schaffen. Jetzt will man sich den nächsten Bereich vornehmen und dabei den etablierten Marken des Dolby-Konzerns große Konkurrenz machen. In Planung ist ein freier Industrie-Standard, der mit klingendem Namen zu einem Qualitätssiegel werden soll.
Ihr habt es alle mitbekommen: Vor elf Tagen ist Queen Elizabeth II im Alter von 96 Jahren gestorben und am heutigen 19. September findet das Staatsbegräbnis statt, das als letzter Abschied von der ewigen Königin gilt. Das Medieninteresse ist enorm und nicht wenige erwarten, dass es zum größten Medienereignis aller Zeiten wird - so makaber das auch klingt. Wer das nicht verpassen möchte, kann im YouTube-Livestream dabei sein.
Die Videoplattform YouTube finanziert sich, so wie viele andere Google-Produkte, zu großen Teilen aus Werbeeinnahmen, die rund um die Videos generiert werden. Im Laufe der Zeit hat die Anzahl der Werbespots spürbar zugenommen und es ist nicht zu erwarten, dass sich diese Entwicklung umkehrt - ganz im Gegenteil. Jetzt berichten einige Nutzer, dass sie fünf Werbespots (!) sehen, bevor ein Video beginnt.
Die letzte Mondlandung liegt gut 50 Jahre zurück und nach einem halben Jahrhundert startet die NASA mit der Mondrakete Artemis 1 einen neuen Anlauf auf den einzigen Erdtrabanten. Heute Abend zur besten Sendezeit soll die Mondrakete in einer als Testflug deklarierten Mission abheben. Wer möchte, kann sich das Spektakel im YouTube Livestream ansehen - ihr solltet spätesten gegen 20:00 Uhr dabei sein.
Googles Videoplattform YouTube hat sich schon häufig an neuen Bereichen rund um das Videostreaming probiert und steht wohl unmittelbar vor der nächsten Expansion: Laut einem Bericht möchte man ein Portal für Streamingplattformen schaffen, das als Marktplatz für Inhalte dienen und die Nutzerscharen an die externen Anbieter verweisen soll. Es wäre eine echte Google-Lösung für den großen Einstieg in den Streamingmarkt.
Nutzer von YouTube Premium erhalten auf der Videoplattform eine Reihe von Vorteilen wie etwa die werbefreie Nutzung, Zugriff auf YouTube Music, die Offline-Verfügbarkeit, Hintergrundwiedergabe und einige weitere Annehmlichkeiten. Zu den erweiterten Vorteilen gehört der frühe Zugriff auf Funktionen, von denen es jetzt wieder eine neue gibt: Ab sofort sollen sich Videos unter Android zoomen lassen.