Im vergangenen Jahr hat Google mit Allo und Duo gleich zwei neue Messenger vorgestellt, wobei vor allem der Video-Messenger gelobt wurde und eine sehr simple Lösung zum Aufbau einer Videotelefonie bietet. Bisher hat sich Google mit Werbung für Duo zurück gehalten, aber jetzt startet man den großen Angriff: Ab sofort können Nutzer von Googles Smartphones Pixel und Nexus direkt aus der Telefon-App und einigen anderen Standard-Apps einen Duo-Videoanruf starten.
Die beiden bekanntesten Google-Messenger dürften derzeit Hangouts und natürlich auch Allo sein, aber bekanntlich hat das Unternehmen noch deutlich mehr Angebote im Petto - unter anderem eben auch Android Messages. Dabei handelt es sich zwar "nur" um eine SMS-App, die aber schon bald mit vielen weiteren Features ausgestattet wird. Jetzt sind bei den ersten zwei Neuerungen aufgetaucht, die offenbar erst einmal mit einem kleinen Nutzerkreis getestet werden.
In der vergangenen Woche hat Google eine neue Version der SMS-App Android Messages ausgerollt und hat mit dieser nicht nur eine kleine Änderung an der Oberfläche durchgeführt, sondern bereit auch jede Menge neue Funktionen vom Geld-versenden bis hin zur Videotelefonie vor. Doch leider blieb dabei für viele Nutzer eine Grundfunktion auf der Strecke: Unzählige Nutzer berichten davon, dass sie keine Benachrichtigungen mehr über eingehende Nachrichten bekommen.
Nach einer langen Zeit des hin- und her hatte Google Anfang des Jahres die eigene SMS-App in Android Messages umbenannt und hatte wieder einmal einen Neustart im Messenger-Bereich gewagt. Seit dieser Woche wird die Version 2.5 ausgerollt und bringt einmal mehr eine kleine Überraschung mit sich. Außerdem finden sich unter der Haube wieder jede Menge Hinweise auf zukünftige Funktionen, die die SMS-App deutlich umfangreicher gestalten werden.
Mit der dritten Developer Preview von Android O hatte Google nicht nur viele neue Funktionen für das Betriebssystem ausgerollt, sondern hat auch eine Reihe von aktualisierten Google-Apps gleichzeitig mit ausgeliefert. Kurz vor dem Start werden diese nun und nach in ihrer neuen Version über den Play Store verteilt. Jetzt ist Android Messages an der Reihe, das mit einem kleinen aber feinen Update auf Version 2.3 angehoben wird.
Zwischen all den Google-Messenger steht ausgerechnet die App, die auf praktisch allen Smartphones vorinstalliert ist am wenigsten im Fokus: Android Messages. Jetzt bekommt die App ein kleines Update, mit dem der Start einer neuen Konversation mit einer Person oder einer ganzen Gruppe leicht verändert wird. Im besten Falle kann sich der Nutzer nun einen Touch ersparen.
Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Unternehmen mehrere Lösungen für ein Problem anbietet und so feststellen möchte, welches Produkt beim Kunden bzw. Nutzer am besten ankommt. Natürlich kann man es aber auch übertreiben und einfach nur Blind durch die Gegend schießen und ein Produkt nach dem anderen auf den Markt bringen - und das immer wieder am Nutzer vorbei. Genau das passiert spätestens seit dem vergangenen Jahr bei Google - und es wird immer schlimmer...
Mit der Ankündigung von Hangouts Chat und Hangouts Meet hat Google in der vergangenen Woche sein Versprechen wahr gemacht, sich mit Hangouts zukünftig stärker auf Business-Nutzer zu konzentrieren. Da sich die beiden im vergangenen Jahr vorgestellten Messenger Allo und Duo aber längst noch nicht etabliert haben, ist es völlig unklar wie es für Privatnutzer weitergeht. Auf Twitter sind Googles Produktmanager derzeit aktiv und verteidigen die aktuelle Strategie.
Google betreibt mit seinen verschiedenen Angeboten mittlerweile schon mindestens schon vier Messenger, die sich allesamt in eine andere Richtung entwickeln. Ausgerechnet der Unscheinbarste dieser Gruppe könnte durch eine heutige Änderung und Bekanntgabe aber nun zum großen Hoffnungsträger für Google werden und das Unternehmen tatsächlich endlich einen Schritt nach vorne bringen: Der Google Messenger.