Es sind wieder einige Wochen seit dem Release der letzten Duo-Version vergangenen, und schon steht die neue Version 28 vor der Tür. In dieser gibt es keine sichtbaren Veränderungen, aber dafür hat sich unter der Haube einiges getan. Die Anbindung an das Google-Konto scheint näher zu rücken und wird die Nutzer dann wohl mit zwei verschiedenen Kontotypen zurücklassen. So kommt es dann auch, dass es plötzlich einen "Gastmodus" gibt.
Die Google-App für Android ist immer wieder eine große Fundgrube über aktuelle und zukünftige Entwicklungen vieler verschiedener Produkte und gibt häufig einen Einblick in die Roadmap um alle Produkte rund um die Websuche und den Assistant. Seit gestern wird die Version 7.2 Beta der App ausgerollt und enthält neben der bereits vermeldeten personalisierten Bezeichnung für den Google Assistant noch viele weitere Hinweise.
Es geht weitern voran beim Video-Messenger Google Duo: Wenige Tage nach dem Start von Google Allo 26 steht nun auch Google Duo in de Version 26 bereit, und enthält im Hintergrund einige Verbesserungen. Neben der Funktion zum Verschieben von Kontrollelementen aus der merkwürdigen Zwischenversion 25.1 könnte nun bald auch ein neuer Video-Codec zum Einsatz kommen. Außerdem geht es bei den Videomails sowie der Account-Integration voran.
Das Jahr ist noch jung, aber vergleichsweise gab es in den vergangenen zwei Wochen schon relativ große Änderungen an der sporadischen Oberfläche von Google Duo. Die aktuelle Version 25.1 bringt nun noch eine Änderung mit sich, auf die einige Nutzer vielleicht schon lange Zeit gewartet haben: Die während eines Gesprächs eingeblendeten Kontrollelemente lassen sich nun verschieben und sind somit nicht mehr im Weg.
Mit Allo & Duo hat Google vor eineinhalb Jahren die eigenen Messenger-Ambitionen wieder einmal erneut gestartet, und ist dabei einen sehr mutigen Schritt gegangen, der sich als großer Flaschenhals herausgestellt hat. Statt auf die Kontakte aus den Google Contacts zu setzen, hat man ein völlig neues System mit leeren Kontaktlisten eingeführt. Jetzt wurden für beide Messenger sehr interessante neue Funktionen ausgeliefert, die es erlauben auch mit anderen Personen zu kommunizieren.
Es gibt wieder eine neue Version von Googles Video-Messenger Duo, der nun schon bei der Versionsnummer 25.1 steht und auch in diesem Fall wieder eine Änderung an der Oberfläche mit sich bringt. Dieses mal gibt es ein Update bei der Darstellung der Kontakte auf der Hauptseite des Messengers, die zwar sehr spartanisch gehalten ist, aber dennoch offenbar viel Raum für Verbesserungen bietet.
Kaum ein Mensch bleibt sein ganzes Leben beim gleichen Arbeitgeber, und für jeden ist es irgendwann an der Zeit, weiterzuziehen und neue Erfahrungen zu sammeln. Das gleiche gilt natürlich auch für die Google-Mitarbeiter, wobei gerade hochrangige Abgänge meist betrauert werden und enttäuschte Reaktionen hervorrufen. Jetzt hat ein langjähriger Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, dem offenbar nur wenige Google-Nutzer eine Träne nachweinen.
Als größtes Werbeunternehmen der Welt ist Google mit eigener Werbung relativ zurückhaltend, hat sich aber in den letzten Jahren immer weiter in diese Richtung geöffnet. Jetzt hat man wieder etwas Geld in die Hand genommen und bewirbt den Video-Messenger Duo in Form von Produktplatzierungen. Allerdings nicht in Kinofilmen, sondern in Musikvideos von zwei populären US-Künstlerinnen. Aber selbst dabei gibt es Kuriositäten.
Wenige Tage nach der Version 25 von Allo und auch nur wenige Wochen nach der Vorversion gibt es wieder eine neue Version von Googles Videomessenger Duo. Mittlerweile stehen wir bei der Nummer 25 und der schlanke Video-Messenger bekommt auch dieses mal wieder zwei kleine Verbesserungen sowie Vorbereitungen für die Zukunft. Diese werden den Nutzer zukünftig vor Problemen bei dem Videotelefonat warnen.
Seit gut zwei Monaten ist Googles Apps zur Videotelefonie Duo in die Telefon-App integriert und ermöglicht von dort einen schnellen Aufbau einer Videoverbindung. Diese Integration wurde nun durch eine serverseitige Aktivierung noch erweitert und steht auch direkt in einem laufenden Telefonat zur Verfügung. So kann man sehr leicht zwischen den beiden Telefonie-Arten wechseln, ohne umständlich die Apps wechseln zu müssen.