Glaubt man den Zahlen aus dem Play Store, dann erfreut sich Googles Video-Messenger Duo großer Beliebtheit. Das ist zwar nur die halbe Wahrheit, aber dennoch liefern die Entwickler immer wieder interessante neue Funktionen mit den Updates aus, und so ist es auch in diesem Fall. Ab sofort finden sich die bei Duo getätigten Videoanrufe auch im Protokoll der Telefon-App und sind somit einfacher nachvollziehbar.
Obwohl die beiden "neuen" Google-Messenger Allo und Duo nicht viel miteinander zu tun haben, werden sie als Schwester-Produkte gesehen. Das liegt vor allem daran dass beide zur gleichen Zeit vorgestellt wurden und beide auf die Telefonnummer statt den Google-Account setzen. Obwohl Allo deutlich häufiger aktualisiert wird, scheint Duo dennoch die erfolgreichere und beliebtere App zu sein. Jetzt hat der Video-Messenger einen kleinen Meilenstein genommen.
Mit der ersten Developer Preview von Android O haben Googles Entwickler einen neuen Bild-in-Bild-Modus in das Betriebssystem integriert, mit dem sich ein laufendes Video aus einer App verkleinern und über die gesamte Oberfläche legen lässt. Die neueste Version des Video-Messengers Google Duo hat nun als eine der ersten Apps eine Unterstützung für diesen Modus bekommen und könnte somit ein erstes kleines Killer-Feature im Petto haben.
Mit Duo hat Google im vergangenen Jahr eine simple und zurückhaltende App vorgestellt, mit der sehr schnell ein Videoanruf zwischen zwei Nutzern gestartet werden kann. Auch wenn sich die App nicht unbedingt großer Beliebtheit erfreut, ist sie doch für ihren Einsatzzweck sehr gelungen. Nach mehreren Ankündigung steht das Aufbauen von Audio-only-Anrufen nun endlich weltweit für alle Nutzer zur Verfügung.
In der vergangenen Woche hat Google gleich mehrere Verbesserungen in den neuen Messengern angekündigt, wobei sich das Update für den Video-Messenger Duo vorerst auf den Raum Brasilien konzentrieren sollte. Früher als erwartet wird die Audio-Telefonie nun auch für den Rest der Welt gestartet und die neueste Version 9.0 des Duo-Messengers für alle Nutzer ausgerollt.
Googles Entwickler müssen bekanntlich eine ganze Palette von Messengern pflegen, und so benötigen Updates nicht nur eine längerer Zeit, sondern sind auch nicht ganz so umfangreich. Heute wurde nun ein Update für die beiden Personal-Messenger Allo und Duo verkündet, das beiden neue Funktionen beibringt: Mit Allo lassen sich nun Dateien in Gruppenchats teilen und Duo ermöglicht das reine Telefonieren ohne Videostream.
Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Unternehmen mehrere Lösungen für ein Problem anbietet und so feststellen möchte, welches Produkt beim Kunden bzw. Nutzer am besten ankommt. Natürlich kann man es aber auch übertreiben und einfach nur Blind durch die Gegend schießen und ein Produkt nach dem anderen auf den Markt bringen - und das immer wieder am Nutzer vorbei. Genau das passiert spätestens seit dem vergangenen Jahr bei Google - und es wird immer schlimmer...
Mit der Ankündigung von Hangouts Chat und Hangouts Meet hat Google in der vergangenen Woche sein Versprechen wahr gemacht, sich mit Hangouts zukünftig stärker auf Business-Nutzer zu konzentrieren. Da sich die beiden im vergangenen Jahr vorgestellten Messenger Allo und Duo aber längst noch nicht etabliert haben, ist es völlig unklar wie es für Privatnutzer weitergeht. Auf Twitter sind Googles Produktmanager derzeit aktiv und verteidigen die aktuelle Strategie.
Es ist noch keine vier Monate her, dass Google den neuen Video-Messenger Duo veröffentlicht hat, und dennoch kommt man mit dem neuesten Update der App nun schon auf die Version 5.0: Aber auch mit diesem Update kann man keine großen Sprünge sondern lediglich kleinere Verbesserungen erwarten, die sich vor allem auf die Qualität der Übertragung beziehen.
Wenn es um die Produktkategorie Social Media oder Messaging hat Google, abgesehen von GMail, einfach kein glückliches Händchen: Immer wieder hat man einen neuen Anlauf unternommen um endlich Fuß im Messenger-Markt zu fassen und die Massen für die eigenen Produkte zu begeistern - und immer wieder ist man dabei gescheitert. Wie eine Aufstellung von AndroidPolice nun zeigt, schließt sich nun auch die neue Messenger-Hoffnung Allo diesem Schicksal an.