Google Duo heißt jetzt Google Meet: Der Wandel der Videomessenger beginnt – es wird wohl verwirrend

google 

Nach einer etwas längeren Pause ist Googles Messenger-Karussell wieder in Schwung gekommen und dreht sich wegen der bevorstehenden Einstellung von Google Duo sowie der Aufwertung von Google Meet immer schneller. Jetzt beginnt der Wandel schneller als erwartet, kann aber auch wieder länger dauern als erwartet – denn es wurde eine temporäre App gestartet. Google Duo heißt jetzt plötzlich Google Meet.


google meet new logo 2020

Fragt man die Masse der Nutzer nach aktuellen Google-Messengern, dürften viele verschiedene (falsche) Antworten oder ein Schulterzucken herauskommen. Das vielleicht bekannteste Kommunikationsprodukt nach GMail könnte Google Duo sein, das dank Vorinstallationen auf mehr als einer Milliarde Smartphones zu finden ist. Ausgerechnet diese App wird aber demnächst zugunsten von Google Meet eingestellt. Vermutet wurde das schon lange und seit einigen Wochen ist es offiziell.

Doch man wird Google Duo nicht einstellen (können), weil es auf den angesprochenen Milliarden Smartphones vorinstalliert ist. Stattdessen wird sich Google Duo zu Google Meet wandeln. Ist dieser Wandel abgeschlossen, wird man dem heute aktuellen Meet den Stecker ziehen – doch in der Zeit dazwischen wird es Google Meet gleich 2x geben. Statt „Google Duo wird eingestellt“, was faktisch korrekt ist, müsste man daher eigentlich sagen, dass Google Duo mit neuem Namen stark ausgebaut und stattdessen Google Meet eingestellt wird. Das ist wieder die typische Google-Situation.

Um die Nutzer nicht noch weiter zu verwirren und temporär mit zwei verschiedenen, aber dennoch ähnlichen, Google Meet-Apps zu überfordern, greift man jetzt kurzerhand zu einem neuen Namen. Ob das etwas verbessert oder eher das Gegenteil erreicht, sei dann mal dahingestellt und muss jeder Nutzer selbst entscheiden.




google meet doppelt

Das aktuelle Google Meet, das früher als „Hangouts Meet“ bekannt war, wurde jetzt temporär in Google Meet (Original) umbenannt und hat ein Icon in Grüntönen erhalten (eine Erinnerung an die Hangouts-Zeiten?). Wenn dann Google Duo in Google Meet umbenannt wird, wir des also die Apps „Google Meet“ und „Google Meet (Original“) geben, wobei man dem Original dann später den Stecker zieht. Aufgrund von Androids App-Architektur bzw. der Architektur des Play Store wird es nicht möglich sein, die Apps zusammenzuführen. Also beiden Apps plötzlich einen gemeinsam Update-Kanal zu spendieren.

Die Nutzer von „Google Meet (Original)“ müssen daher bald zu „Google Meet“ wechseln, obwohl sich für sie eigentlich gar nichts ändern sollte. Man macht den bestehenden Nutzern also zusätzliche Arbeit, während man gleichzeitig darauf hofft, die bestehenden Nutzer von Google Duo einzusammeln und zu neuen Meet-Nutzern zu machen. Aus meiner Sicht mal wieder eine unglückliche Situation, die aber sehr gut zu Googles bisherigen Messenger-Katastrophen (man muss es wirklich so nennen) passt.

Wenn man sich mit dem Thema beschäftigt, ist es eigentlich ganz einfach. Für alle anderen hingegen ist es eine unnötige Verwirrung. Mehr dazu im folgenden Artikel.

» Google Meet & Google Duo: Die Messenger im Wandel – wie kompliziert will man es eigentlich noch machen?

[9to5Google & Artem @ Twitter]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Duo heißt jetzt Google Meet: Der Wandel der Videomessenger beginnt – es wird wohl verwirrend"

  • Es ist mir eigentlich schleierhaft wie man so was simples wie einen Messenger derart oft in den Sand setzen kann, und immer wieder so schnell das Interesse an seinen eigenen Produkten verliert. Ich meine Google hatte ja die Macht das Messenger X Standard werden würde. Haben es aber einfach verpennt.

Kommentare sind geschlossen.