Google Duo: Messenger wachsen zusammen – Google Messages integriert Videotelefonate in den Web Client

duo 

Mit Android Messages und Google Duo betreibt Google zwei Messenger, die in ihren Bereichen mehr oder weniger erfolgreich sind und sich vom Funktionsumfang grundlegend voneinander unterscheiden. Beide Messenger besitzen jeweils einen Web Client, die ebenfalls kaum unterschiedlicher sein könnten, aber nun eine erste Integration erhalten. Ab sofort lassen sich Google Duo-Videotelefonate aus Messages heraus starten.


Google hat schon eine sehr lange Messenger-Geschichte hinter sich, die wir hier im Blog bereits mehrfach erzählt haben. Dabei ging es vor allem immer wieder darum, möglichst viele Bereiche abzudecken, dann einzelne Apps für alle Bereichen anzubieten, um dann später wieder vieles zusammenführen zu wollen. An genau diesem Punkt stehen wir nun offenbar wieder, denn es gibt eine erste Integration zwischen den bisher strikt getrennten Apps Messages und Duo.

google duo dark logo

Der Google Messages Web Client den ihr unter messages.google.com aufrufen könnt, hat ein kleines Update erhalten, auf das alle Nutzer beim ersten Login nach dem Update hingewiesen werden. Die App möchte sich mit Google Duo verbinden und die Telefonnummern abgleichen, um herauszufinden, welche Kontakte über ein Konto beim Videomessenger verfügen. Nickt man das ab, kann die Verbindung losgehen, die zuerst ganz unscheinbar ist.

android messages web duo

Besitzt ein Kontakt in Messages auch ein Konto bei Google Duo, erscheint rechts oben im Chatfenster ein kleines Kamera-Symbol, das darauf hinweist, dass ein Videoanruf möglich ist. Mit einem Klick auf das Symbol öffnet sich ein neuer Tab mit dem Webclient des Videomessengers Google Duo und ist direkt bereit für den Aufbau des Videotelefonats. Das Gespräch findet also vollkommen mit Duo und außerhalb der Messages-Welt statt. Es ist lediglich eine neue Verknüpfung.



google duo messages web support

Die Verknüpfung zwischen den beiden Messengern ist natürlich sehr interessant, insbesondere deswegen, weil sie zuerst in den vermutlich nicht sehr häufig genutzten Web Clients ihren Anfang nimmt. Google dürfte damit erreichen wollen, einen ähnlichen Funktionsumfang wie das populäre WhatsApp mit dem deutlich erfolgreicheren Web Client zu bieten. Schon seit längerer Zeit lässt sich Google von WhatsApp inspirieren und baut viele Dinge für den eigenen Messenger nach. Und warum ein weiteres Videoprotokoll aufbauen, wenn man bereits Duo im petto hat?

Die große Frage ist natürlich, warum es im Web überhaupt zwei vollkommen voneinander getrennte Plattformen braucht. Auf dem Smartphone, als App, ist das sinnvoll, aber im Web eher weniger. Die Voraussetzungen für eine Zusammenlegung könnten aber schlechter kaum sein: Während der Messages Web Client eine ständige Verbindung zum Smartphone benötigt, läuft Google Duo komplett über den Login in das Google-Konto und kann problemlos ohne Smartphone verwendet werden.

Siehe auch

» Google Duo: Viele neue Video-Effekte und Filter für die Videonachrichten werden ausgerollt (Screenshots)

» Google Duo: Licht aus im Messenger – der Dark Mode für die Android-App wird ausgerollt (Screenshots)


Google Messages: Googles Messenger hat jetzt eine Erinnerungsfunktion für Konversationen (Screenshots)


Quantencomputer: Die Sensation ist offiziell – Google hat die Quantenüberlegenheit erreicht (Fotos & Video)


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.