Quantencomputer: Die Sensation ist offiziell – Google hat die Quantenüberlegenheit erreicht (Fotos & Video)

google 

Die Quantenphysik bzw. Quantenmechanik sind noch sehr junge Forschungsfelder mit vielen offenen Fragezeichen und beim Bau von Quantencomputern stand bisher sogar die Frage im Raum, ob diese überhaupt machbar sind. Schon vor einigen Wochen wurde bekannt, dass Google einen funktionierenden Quantencomputer gebaut hat und nun hat man diesen Forschungserfolg auch offiziell gemacht. Google-CEO Sundar Pichai vergleicht diesen Schritt sogar mit dem ersten Raketenstart.


Weltweit gibt es Hunderte oder Tausende sogenannte „Supercomputer“, die im Verbund von sehr vielen Prozessoren gewaltige Rechenleistungen erreichen und von großen Instituten wie der NASA für komplizierte und extrem aufwendige Berechnungen verwendet werden. Doch diese Supercomputer stoßen irgendwann an ein Limit und die Fachwelt ist sich darüber einig, dass der nächste große Sprung erst durch einen Quantencomputer möglich sein wird.

dwave-quantencomputer

Schon vor einigen Wochen wurde durch einen dummen Zufall bekannt, dass Google die Quantenüberlegenheit erreicht hat und somit auf dem Weg ist, Rechenleistung in einer völlig neuen Dimension zu ermöglichen. Mit einem solchen Schritt wurde seit vielen Jahren gerechnet und nun ist dieser Meilenstein endlich offiziell geschafft worden. Das schafft viele neue Möglichkeiten, aber auch Gefahren. Auch Google-CEO Sundar Pichai sieht es als großen Moment in der IT-Geschichte an, mit dem aber auch verantwortungsvoll umgegangen wrden muss.

sundar pichai quantencomputer

Wir haben gezeigt, dass unser neuster Quantenprozessor Sycamore mit 53 Qubits binnen Sekunden eine Berechnung ausführen kann, für die selbst die stärksten Supercomputer unserer Zeit Tausende von Jahren benötigen würden

Googles Quantencomputer ist eine Berechnung mit 53 Qubits gelungen, die selbst mit einem Verbund vieler Supercomputer nicht in der Lebenszeit eines Menschen möglich gewesen wäre. Die gelöste Aufgabe ist allerdings auch höchst komplex und speziell auf die Fähigkeiten eines Quantencomputers ausgelegt. Der Durchbruch ist zwar eine Sensation, aber gleichzeitig darf man es nicht überbewerten – denn bis Googles Ingenieure den Quantencomputer vollends verstehen und einsetzen können, könnten noch Jahrzehnte vergehen.



Google-CEO Sundar Pichai sieht die Quantengleichheit als eine neue Zeitrechnung in der IT-Geschichte und vergleicht es mit dem ersten Raketenstart, der zwar sehr holprig gewesen ist, aber in den folgenden Jahrzehnten den Menschen auf den Mond, viele Menschen in das All und Satelliten sowie Sonden in (aus menschlicher Perspektive) weit entfernte Ecken des Alls gebracht hat. Auch die Quantencomputer werden noch sehr viel Forschung benötigen und es wird Rückschläge geben – von denen es laut Pichai bereits sehr viele gab – aber man ist auf dem richtigen Weg.

Weil das ganze Thema sehr komplex ist, schauen alle interessierten Leser am besten direkt auf die eigens von Google eingerichtet Presseseite, die öffentlich zugänglich ist und sehr viele Informationen und Ressourcen enthält. Und wer sich für das eigentliche Forschungsdokument sowie die Möglichkeiten und Gefahren interessiert, findet unter folgenden Links alle wichtigen Informationen.

» Google Quantencomputer-Portal

Mehr zu Quantencomputern
» Quantencomputer: Google und das Forschungszentrum Jülich forschen gemeinsam an der Quantentechnologie

» Quantencomputer: Google soll Quantenüberlegenheit erreicht haben – es wäre eine Sensation (Bericht)

» Quantencomputer: Google hat die Quantenüberlegenheit erreicht – alle Infos, neue Möglichkeiten & Gefahren

Pixel 4: Google wirbt in sehenswertem Werbespot mit Stephen Hawking für die neue Astrofotografie (Video)


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Quantencomputer: Die Sensation ist offiziell – Google hat die Quantenüberlegenheit erreicht (Fotos & Video)"

  • Hallo Google Ich bin Gjafer Etemi gute Nachricht über Google Quantencomputer es könnte wahrscheinlich solche Computer wirken über meine Big bang Theorie oder Urknalltheorie ich wünsche mir das weiter in Verbindung bleibe und Diskussionen führen, dies könnte eine Sensation sein für die Wissenschaft forschen gerade diese Thema ich bemühe mich schon lange Zeit irgendwie Zeitungen Zeitschriften zeigen mein Theorie, braucht gerade solche Rechner Kapazität.Ich bin keinen Skeptiker sonder einen visionär.

    Ich bin Gjafer Etemi ein Astronom aus Neumarkt und möchte gerne meine Theorie zum Universum ihnen vorstellen. Im Anhang ist ein Dokument zu dieser Theorie. Ich würde mich sehr freuen wenn wir uns darüber gemeinsam austauschen könnten. Dafür stehe ich ihnen jeder zeit zur Verfügung, sei es auch persönlich.

    Dies könnte mit der Dunklen Energien zutun haben, beim Urknall so wie die aktuellen Berechnung es heute angeben vor 13,8 Milliarden Jahren. Ab den ersten Bruchteil einer Milliardsten Sekunde haben sich Materie und Antimaterie getrennt und ihre bahnen eingenommen. Diese Bahnen sind ab den ersten Zeitpunkt vordefiniert. Im CERN 2012 wurde das Higgs Boson (sogenanntes Gesteinsteilchen X) entdeckt welches den Zusammenstoß von Materie und Antimaterie zeigt. Das Gesteinsteilchen ist neutral und führt die Materie und Antimaterie zusammen. Nach 28 Milliarden Jahren ist der stichzeitpunkt, wo sich die beiden Universen treffen werden. Dies wird Higgsteilchen erzeugen, diese wiederum erzeuge die neuen Universen mit Materie und Antimaterie. Alle gefundenen Antimaterie Teilchen die entdeckt worden, haben bei der Kollision ein symmetrisches Bild gezeigt. Dies entspricht auch meiner Idee der 2 Universen die sich entgegensetzt ausdehnen, wie bei einer Kollision von zwei Teilchen im CERN (Siehe Bild 1 und 2).

    In meinem Bild sind Gravitationswellen zu erkennen die eine Ausdehnung und Verzerrung darstellen. Meine Annahme ist das wir in der hälfte der Lebenszeit sind ca. 14 Milliarden

    Jahre. Weil sich die Universen rotieren und die Ausdehnung mit doppelter Lichtgeschwindigkeit ist. Durch das entgegenwirken der Kräfte von der Materie und Antimaterie bewegen sich die Universen A und B in einer verzehrten Rotations bahn zueinander (Siehe Bild 1). Das Projekt Ligo hat bewiesen das Gravitationswelle aufeinander treffen dies wird in meinem Bild als Verzehrung dargestellt. Dies passiert in unserem Universum (Materie) dies könnte man auch annehmen das es im Big Bang so war. Das waren für mich hinweise dass das Universum sich verzehrt und bewegt. Umso näher am Ursprung desto häufiger die Gravitationswellen (Siehe Bild 1). Falls neuere Technologien die Big Bang Ursprunges wellen erfassen. Den in meiner Theorie befinden sich die Universen in einer Polaren Konstellation (2 Dimensionale Ausdehnung). Dies müsste Rückschlüsse auf das Zentrum der Universen bzw. Ursprung Big Bang zurückführen.

    Über fragen und Anmerkungen würde ich mich sehr freuen und auch gerne mit ihnen persönlich darüber reden. Die Beweislage wird viel zeit in Anspruch nehmen. Deshalb ist mein ersuch an sie, das die Menschheit von dieser Idee erfährt und Diskussion entstehen. Die uns hoffentlich bei dieser

    großen frage des Ursprungs voranbringen.

    “ Gjafer Etemi “

    Ich bin Gjafer Etemi am Hobby Astronom-Kosmologe seit 1997 aus Neumarkt OPf. Deutschland. Ich habe dir geschrieben, um meine Theorie (Vision) über die Universe zu erklären.

    Der Grund dafür ist das LIGO-Projekt und der Highs-Elementarteil. Ich bin der Vater von 4 Kindern. Ich bin 52 Jahre alt.

    Ich werde mich direkt mit Ihnen und NASA, ESA, CERN,usw. in Verbindung setzen, um meine Idee zu erklären.

    Ich kann meine Theorie mit Highs Elementarteil und anderen Projekten erklären und beweisen .

    Ich habe gemahlen auch ein Bild um meine Idee zu visualisieren.

    Meine Theorie kennt einige lokale Zeitungen.

    Dies wird die Menschheit über Universe und Wissenschaft verändern.

    LHC

    X-ray , Higgs Boson , (Eichbsonen) , Quark , Neutrino (Pozitiv) … an-ti-ma-Terie + ( ( ( ((>> >> * << <<< ma-te rie + )) ) ) ) ) = Dunkle Materie + Energie = Ex (Higgs) (X)

    Urknall

    28 Milliarden Jahre = Ligo = Big-Bang (Ende und Anfang)

    Ligo erkennt Wellen mit konstanter Entfernung. Bei meiner Theorie sind die Wellen häufiger dem Urknall näher.

    (Beispiel)

    im Moment Theorie Big Bang)))))))) = Ligo

    meinen Theorie mehr Abstand Big-Bang)) )+ ) + ) + ) + ) + ) + ) + ) = Ligo in der Zukunft, James Webb Teleskope.

    Im Moment beschäftige ich mich mit meiner Theorie. Später möchte ich meine Theorie in einem Programm animieren.

    Dafür brauche ich Unterstützung. Momentan kann ich meine Theorie nicht an großen Orten präsentieren, so lang

    wie es von Wissenschaftlern der NASA, Ligo, ESA, Cern, DLR ,etc. nicht nachgewiesen wird

    Derzeit veröffentliche ich meine Theorie in einigen Zeitungen, aber ich brauche eine Opportunität, um meinen Beweis mit Ihnen zu erklären.

    Mit freundlichen Grüßen

    Gjafer Etemi

    Astronom-Kosmologe

    Schwarzach weg 6

    92318 Neumarkt i. d. OPF. – Bayern

    Deutschland

    Telefon +49(0) 9181 461028

    Mobil +49 (0)1716760120

    LinkedIn https://www.linkedin.com/in/gjafer-etemi-34a8a6116

    https://www.mittelbayerische.de/region/neumarkt-nachrichten/ein-neumarkter-gegen-die-physikerwelt-21102-art1739909.html

    https://www.nordbayern.de/region/neumarkt/neumarkter-hat-vision-uber-ursprung-des-universums-1.8292077

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.