Netflix erfreut sich weltweit seit Jahren sehr großer Beliebtheit und gefühlt ist die Popularität vieler Serien in den vergangenen Monaten immer weiter angestiegen - allen voran aktuell natürlich "Stranger Things". Allerdings haben viele Nutzer mittlerweile ein Zeitproblem und wissen gar nicht mehr, wann sie den ganzen medialen Content konsumieren sollen. Eine nicht ganz erst gemeinte, aber dennoch funktionelle, Chrome-Extension kann dieses Problem nun sehr einfach lösen.
Eine Videoplattform wie YouTube benötigt nicht nur extrem viele Ressourcen in den Rechenzentren des Unternehmens, sondern erzeugt auch einen gewaltigen Traffic im Web, der natürlich auch global einen starken Einfluss hat. Eine neue Erhebung unter mehr als 150 Service Providern hat nun ergeben, dass YouTube weltweit für mehr als 21 Prozent des Video-Traffics verantwortlich ist. In Europa sind es sogar über 30 Prozent.
Hunderte Millionen Menschen besitzen einen Account bei Googles Freemailer GMail. Viele weitere Millionen Nutzer besitzen auch ein Konto beim Videoportal Netflix, bei dem die populären Serien und Filme gestreamt werden. Die Schnittmenge dieser beiden Nutzer ist nun allerdings akut gefährdet, da durch Lücken auf beiden Seiten ein täuschend echtes Phishing möglich ist, mit dem sich die Angreifer ihren Netflix-Genuss vom Opfer finanzieren lassen können.
Es gibt ganz unterschiedliche Gründe und Motivationen für die Nutzer, um sich auf ihrem Smartphone Root-Zugriff zu verschaffen und so tiefer in das System eingreifen zu können. Smartphone-Hersteller und App-Entwickler sind in vielen Fällen keine großen Fans dieser Möglichkeit, und insbesondere Netflix ist bekannt dafür, dass man Root-Nutzer komplett aussperren möchte. Nun könnte es sein, dass man langsam aber sicher wieder zurückholt.