Gerade erst hat Google Android 12 veröffentlicht, da dürfte man schon in wenigen Tagen mit dem Release des neuen Betriebssystems Android 12L nachlegen. Der Ableger für faltbare Smartphones, Tablets und Chromebooks sollte nach dem Release-Plan Anfang Dezember erscheinen und optional auf die Pixel-Smartphones ausgerollt werden. Hier findet ihr alle Infos zum kommenden Betriebssystem, das eventuell den Sprung auf den Desktop schaffen könnte.
Mit Android 12 hat Google viele neue Features in das Betriebssystem gebracht, auf die sich viele Nutzer nach dem Update freuen dürfen. Gestern Abend hat man dann sogar noch einmal mit neuen Features nachgelegt, doch eine Funktion wurde entfernt und ist bisher nicht zurückgehehrt: Es ist nicht mehr möglich, die Lautstärke des Chromecast per Lautstärke-Wippe anzupassen. UPDATE: Jetzt wurde der erwartete Grund offiziell bestätigt.
Mit dem Start von Android 12 hat Google das Material You-Design eingeführt, das nicht nur neue Formen und Elemente bringt, sondern auch die Farbpalette des Betriebssystems ändert. Die Farbauswahl wird automatisch an das Hintergrundbild angepasst, was unter nicht seltenen Umständen zu einem Absturz führen kann. Nun arbeitet man an einem Fix, der aber möglicherweise nur wenige Nutzer erreichen wird.
Google hat sich ein umfangreiches Hardware-Portfolio aufgebaut, das stetig weiter wächst und auf neue Geräteklassen ausgeweitet wird. Doch in einem sehr interessanten Bereich scheint die Entwicklung nun ins Stocken zu geraten - obwohl man genau dort mit neuer Software angreift. Die Rede ist von Geräten mit großen oder faltbaren Displays, bei denen es in diesen Tagen gleich mehrere Absagen hagelte - trotz Android 12L.
Das Smartphone-Jahr 2021 hätte für Google mit dem Release der Pixel 6-Smartphones noch nicht beendet sein müssen, denn eigentlich hatte man noch das Pixel Fold und vielleicht auch das Pixel Flip in der Pipeline. Doch daraus wird offenbar nichts, denn Google hat die Pläne für ein faltbares Smartphone komplett auf Eis gelegt - das könnte auch Auswirkungen auf das kommende Android 12L haben.
Glaubt man den zahlreichen Leakern, dann hätte Google in diesen Tagen das neue Smartphone Pixel Fold vorstellen sollen, mit dem man in den wachsenden Markt der faltbaren Smartphones einsteigen wollte. Doch nun wurde bekannt, dass das Projekt auf Eis gelegt wurde und möglicherweise nicht so schnell zurückkehrt. Das muss aber nicht heißen, dass nicht in Kürze doch noch ein faltbares Google-Smartphone auf den Markt kommt.
Schon seit mehreren Monaten ist bekannt, dass Google mit dem Pixel Fold ein faltbares Smartphone auf den Markt bringen will, das nach ursprünglichen Plänen noch in diesem Jahr starten sollte. Doch daraus wird wohl nichts werden und auch für Anfang 2022 sieht es nicht gut aus, denn offenbar hat man das sehr weit fortgeschrittene Projekt vorübergehend auf Eis gelegt.
Google ist mit Android seit vielen Jahren im Smartphone-Markt erfolgreich und hat außer Apples iOS seit langer Zeit keine nennenswerte Konkurrenz. Im Tablet-Bereich sieht das ein bisschen anders aus, denn dort verfolgt man schon seit längerer Zeit eine unklare Strategie und scheint diese auch nicht mit eigenen Geräten stützen zu wollen. Vielleicht ändert sich das mit Android 12L, aber nach heutigem Stand hat man sich ein großes Kuddelmuddel aufgebaut.
Google hat kürzlich Android 12 veröffentlicht, aber intern ist man schon mindestens einen Schritt weiter und arbeitet auf Hochtouren am Nachfolge-Betriebssystem Android 13. Unter normalen Umständen könnten wir schon die Tage bis zur ersten Developer Preview zählen, doch bei der nächsten Generation könnte es eine recht große Verzögerung sowie daraus resultierend ein verkürztes Beta-Programm geben.
Google hat kürzlich das neue Betriebssystem Android 12L vorgestellt, das sich zwar sehr stark an Android 12 anlehnt, aber auf die spezielle Zielgruppe der großen Displays abzielt. Über die Zukunft dieser neuen Plattform kann nur spekuliert werden - genauso wie über die Bezeichnung. Wofür könnte das "L" in Android 12L stehen? Google scheint daraus ein Geheimnis machen zu wollen.