Zahlreiche Google-Dienste wurden eingestellt: Diese Produkte kamen 2019 auf den Google-Friedhof

google 

Aus Sicht von Google-Nutzern war das Jahr 2019 sehr verlustreich, denn Googles Frühjahrsputz hatte gerade in der ersten Jahreshälfte erbarmungslos zugeschlagen und sowohl die GMail-Alternative Inbox als auch das Soziale Netzwerk Google+ weggefegt. Aber es wurden auch viele andere Produkte eingestellt, an die sich einige vielleicht gar nicht mehr erinnern werden und die demzufolge auch kein ganz so großer Verlust sind. Bei anderen Produkten hingegen läuft es wie geschmiert.


Google ist ein Unternehmen, das nicht nur öfter unkonventionelle Wege geht und neue Lösungen sucht, sondern das auch sehr gerne experimentiert und dabei wenig Rücksicht auf Verluste nimmt. Für ebenso experimentierfreudige Nutzer ist das eine feine Sache, aber wer sich dann an eines der Produkte gewöhnt, wird das bei der Verkündung der Einstellung sehr schnell anders sehen. Insbesondere war Inbox in der Hinsicht wohl eines der größten Missverständnisse zwischen Google und den Nutzern.

google friedhof halloween

Googles versehentlicher Instagram-Klon: Was macht eigentlich die Fotoplattform Friendly Pix?

Im Jahr 2019 wurden wieder zahlreiche Google-Produkte eingestellt bzw. deren Aus verkündet. In diesem Artikel findet ihr eine nicht vollständige Liste aller Produkte, die entweder nicht mehr verfügbar sind oder schon mit einem Bein im Grab stehen und deren Einstellung bereits beschlossen ist. Weiterführende Informationen findet ihr stets hinter den Links zu den ausführlichen Artikeln mit allen Informationen und vielleicht auch Begründungen zu den Einstellungen.

Google Tasks Web
Die Aufgabenverwaltung Google Tasks ist nicht unbedingt ein Vorzeigeprodukt, kann aber durch einige Hilfsmittel immerhin etwas komfortabler genutzt werden. Eine Aufgabenverwaltung lebt natürlich von der Synchronisierung über alle Plattformen hinweg, sodass es unverständlich ist, dass Google die eigenständige Weboberfläche von Tasks eingestellt hat. Leider war es aber so…

» Mehr Informationen zur Einstellung von Google Tasks

Google Fit Web
Google Fit ist ein Produkt, das immer wieder mal sehr kurz zur Priorität erklärt wird, nur um kurz darauf wieder fallengelassen zu werden – zumindest ist das gefühlt der Fall. Leider musste schon Anfang des Jahres, wenn die Fitnesssaison langsam wieder beginnt, die Weboberfläche von Google Fit dran glauben. Mit der Übernahme von Fitbit könnten die Tage von Google Fit aber ohnehin gezählt sein.

» Mehr Informationen zur Einstellung von Google Fit



Google Inbox
Die GMail-Alternative erfreute sich einige Jahre lang großer Beliebtheit und erhielt einige Features, die erst sehr viel später oder teilweise gar nicht den Weg zu GMail gefunden haben. Nachdem Inbox für lange Zeit keine Updates mehr erhalten hat, wurde im März 2019 endgültig der Stecker gezogen.

» Mehr Informationen zur Inbox-Einstellung

Google+
Es war die am meisten diskutierte Einstellung eines Google-Produkts seit mehreren Jahren und lag mit Sicherheit auf dem Niveau der damaligen Proteste gegen die Einstellung des Google Reader. Dennoch hatte sich Google nicht erweichen lassen und das Social Network Google+ eingestellt, das bis heute eine große Lücke hinterlässt und viele gesunde Communities zerstört hat.

» Mehr Informationen zur Google+ Einstellung

Mr. Jingles
Ein Nebeneffekt der Google+ Einstellung, der zwar nur sehr wenige Menschen interessieren dürfte, aber dennoch an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben soll: Mr. Jingles, eine Zeit lang ein Maskottchen von Google+ und auch einigen weiteren Google-Produkten, musste gleichzeitig mit dem Social Network sterben.

» Mehr Informationen zum Ende von Mr. Jingles

Bulletin
Ja, Google hat 2019 noch ein weiteres Social Network eingestellt, das zwar nur wenige Nutzer gekannt haben dürften, dem aber einiges an Potenzial zugeschrieben wurde. Doch Google hat offenbar erst einmal genug von Social Networks und hat somit auch bei Bulletin nach kurzer Zeit wieder den Stecker gezogen.

» Mehr Informationen zur Einstellung von Bulletin

goo.gl
Ein weiterer schmerzlicher Verlust, der aber glücklicherweise durch viele alternative Anbieter abgefangen werden konnte: Der URL-Verkürzer goo.gl wurde eingestellt und kann nur noch Google-intern verwendet werden, sodass es auch heute noch immer wieder Kürzungen mit goo.gl oder g.co gibt.

» Mehr Informationen zur goo.gl-Einstellung

Google Allo Messenger
Google hat nicht nur ein Problem mit Social Networks, sondern auch mit Messengern. Der schon damals als Totgeburt verschriene Messenger Google Allo musste sehr schnell daran glauben und wurde Anfang des Jahres auf den ewigen Google-Friedhof verfrachtet. Der Bruder-Messenger Google Duo hingegen erfreut sich bester Gesundheit.

» Mehr Informationen zur Google Allo-Einstellung

Nest für Wear OS
Google hat den Smart Home-Bereich in diesem Jahr ordentlich aufgeräumt und durch die Zusammenlegung von Nest und Google Home ein kleines Durcheinander geschaffen, bei dem beide Marken Federn lassen mussten. Unter anderem wurde dabei auch die Möglichkeit eingestellt, Nest Smart Home-Geräte per Wear OS Smartwatch zu steuern.

» Mehr Informationen zur Nest Wear OS-Einstellung



Hangouts für Wear OS
Hangouts als Messenger hat schon eine sehr bewegte Geschichte hinter sich und ist dem Ende bereits mehrmals von der Schippe gesprungen – aktuell ist die Messenger-Plattform aber weder Tod noch Lebendig. Die Wear OS-App konnte das dennoch nicht retten, denn sie wurde Anfang 2019 eingestellt.

» Mehr Informationen zur Wear OS-Einstellung

Android Beam
Kein echtes Produkt, aber eine sehr langjährige und beliebte Funktion in Android: Die Möglichkeit zur drahtlosen Kontaktaufnahme und Übertragung von Daten zwischen zwei Smartphones, Android Beam, wird in aktuellen Android-Versionen nicht mehr unterstützt.

» Mehr Informationen zur Android Beam-Einstellung

YouTube Gaming
Die Videoplattform YouTube hatte einen eigenen Gaming-Ableger gestartet, der neben Twitch und Konsorten etabliert werden sollte. Das ging gründlich daneben, alle Videos wanderten zurück zur Hauptplattform und nun hofft man darauf, dass Stadia einiges retten kann.

» Mehr Informationen zur YouTube Gaming-Einstellung

YouTube Messenger
YouTube tanzte auf vielen Hochzeiten und hatte auch einen Messenger im Gepäck, der von Beginn an zum Scheitern verurteilt war. Die als Messenger getarnte Teilen-Funktion für Videos wurde im Sommer 2019 zurückgezogen und ersatzlos eingestellt. Nur um kurz darauf bei Google Fotos wieder aufzutauchen.

» Mehr Informationen zur Einstellung des YouTube Messenger

YouTube Leanback
YouTube Leanback wurde lange Zeit von vielen Smart TV-Anbietern als passende Oberfläche für die Videoplattform verwendet. Doch diese wird nun von YouTube nicht mehr so unterstützt, sodass gerade Nutzer älterer Geräte seit einigen Monaten ein Problem haben könnten.

» Mehr Informationen zur YouTube Leanback-Einstellung

Hangouts on Air
Hangouts on Air war ein Überbleibsel des alten Google+ und ermöglichte es jedem Nutzer, einen Videochat zu starten, der Live bei YouTube bzw. der Hangouts on Air-Plattform gestreamt wurde. Einen passenden Nachfolger für dieses Produkt hat es leider nicht gegeben.

» Mehr Informationen zur Einstellung von Hangouts on Air

Datally
Eine eher unbekannte Google-App, die aber sehr gute Dienste darin leisten konnte, den Smartphone-Traffic besser zu überwachen und auch zu kontrollieren. Wurde allerdings sang- und klanglos eingestellt, weil viele Funktionen in das Android-Betriebssystem wandern.

» Mehr Informationen zur Einstellung von Datally



Google Trips
Ein schmerzlicher Verlust, den Google mitten zur Reisezeit verkündet hat: Google Trips wurde eingestellt und der Funktionsumfang sowohl in Google Maps als auch die Google Websuche verteilt. In der Websuche funktioniert es nicht mehr und den vollständigen Überblick über vergangenen und anstehende Reisen kann man in der Form leider nicht mehr bekommen.

» Mehr Informationen zur Einstellung von Google Trips

Google Maps Follow your World
Google Maps bot viele Jahre die Möglichkeit an, die Nutzer beim Upload von Satellitenfotos zu informieren – durch eine simple E-Mail. Leider hat man auch diesen Service im Jahr 2019 gekappt, sodass die Nutzer wieder selbst suchen müssen, ob es neue Aufnahmen gibt.

» Mehr Informationen zur Einstellung von Google Maps Follow your World

Spotlight Stories
Ja, Google hatte auch mal ein Filmstudio unter dem eigenen Dach – und das war sogar sehr erfolgreich, wurde mit einigen Preisen ausgezeichnet und war sogar fast für einen Oscar nominiert. Dennoch hat man die Spotlight Studios geschlossen.

» Mehr Informationen zum Aus der Spotlight Studios

Touchless Chrome
Ein Produkt, das in der Form niemals auf dem Markt war, aber dennoch in diesem Artikel erwähnt werden muss: Der Touchless Chrome Browser für Smartphone ohne Touchscreen wurde trotz vielversprechender Konzepte eingestellt. Man kann nicht sagen, dass es Schade drum ist, aber dennoch war es sicher ein interessantes Produkt.

» Mehr Informationen zum Ende des Touchless Chrome

Google Cloud Print
Erneut ein sehr schmerzlicher Verlust im Jahr 2019, der noch ganz frisch ist: Google Cloud Print wird eingestellt und wird somit Millionen Druckern die Grundlage dafür entziehen, über die Cloud zu drucken. Alternativen gibt es in der Form tatsächlich nicht, sodass es gut möglich ist, dass sich ein Druckerhersteller diesem Projekt annehmen könnte.

» Mehr Informationen zur Einstellung von Google Cloud Print

Virtual Reality
Großer Themenbereich: Google hat sich komplett aus dem Virtual Reality-Geschäft zurückgezogen und alle Projekte in diese Richtung gestoppt oder eingestellt. Eine Übersicht darüber findet ihr im folgenden Artikel.

» Mehr Informationen zu Googles VR-Ausstieg

Google Hardware
Nicht nur bei Software wurde der Rotstift angesetzt, sondern auch einige Hardware-Projekte wurden 2019 still und heimlich aus dem Verkauf genommen – darunter auch die intelligente Kamera Google Clips.

» Mehr Informationen zu Googles eingestellten Hardware-Projekten



Google Cardboard
Streng genommen war das Google Cardboard auch eine Hardware, wenn auch eine weiche. Die Pappbrille, die den gesamten VR-Markt möglicherweise zu gleichen Teilen revolutioniert und zerstört hat, wurde endgültig eingestellt und das Projekt als Open Source freigegeben.

» Mehr Informationen zum Aus des Google Cardboard

Chromecast Audio
Es war die erste Einstellung des Jahres und soll in diesem Artikel das letzte Produkt sein: Die Audio-Variante des Chromecast wurde eingestellt und hat keinen Nachfolger mehr erhalten. Schade darum.

» Mehr Informationen zum Aus des Google Chromecast Audio


Wie ihr sehen könnt, hat der Google-Friedhof auch in diesem Jahr wieder sehr viel Zuwachs bekommen – und das sind längst nicht alle eingestellten Produkte, sondern nur die etwas größeren Kaliber. Besonders ärgerlich ist es natürlich immer dann, wenn Google selbst kein passendes Ersatzprodukt bietet oder die Konkurrenz nicht willens oder nicht fähig dazu ist, gleichwertige Lösungen zu liefern. Wir dürfen gespannt sein, welche Produkte uns im Laufe des Jahres 2020 verlassen werden…

Eine vollständige Übersicht, auch mit eingestellten größeren Funktionen, findet ihr in unserem Archiv.


Googles versehentlicher Instagram-Klon: Was macht eigentlich die Fotoplattform Friendly Pix?


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket