Byebye Allo: Googles große Messenger-Hoffnung wird heute eingestellt – (Update: Allo wurde eingestellt)

allo 

In den nächsten Tagen und Wochen werden viele Google-Produkte eingestellt – und eines davon muss schon heute dran glauben: Der Messenger Google Allo. Ursprünglich ist der Messenger mit sehr großen Ambitionen gestartet und sollte endlich den ersehnten Erfolg bringen, doch schon nach wenigen Monaten wurde klar, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Und so dürften heute nicht ganz so viele Tränen kullern, wenn endgültig der Stecker gezogen wird.


Google und Messenger, das ist eine ganz eigene Geschichte und füllt ganze Bücher. Allo ist ein wichtiger Teil der Geschichte, aber nicht unbedingt als Leuchtturm, sondern viel mehr als mahnendes Beispiel dafür, wie man es nicht macht. Doch auch dieser Messenger wird schnell in Vergessenheit geraten, da die Nachfolger längst an der Startaufstellung stehen und selbst der Vorgänger Hangouts noch immer verfügbar ist.

rip allo

Google informiert mit einem Infotext darüber, dass Allo am heutigen 12. März endgültig eingestellt wird und die Nutzer sich doch nun beeilen müssten, ihre Chats zu exportieren – sofern sie denn überhaupt welche haben. Wie das funktioniert, könnt ihr hier nachlesen. Eingestellt wird sowohl die Smartphone-App als auch der Web Client und natürlich die gesamte Plattform. Die Schwester-App Duo hingegen wird, auch wenn sie anfänglich stets in einem Atemzug genannt wurden, weiterhin bestehen bleiben und erfreut sich beser Gesudheit. Erst in jüngster Zeit kam ein Duo Web Client dazu.

Über das Scheitern von Google Allo und das Messenger-Chaos habe ich hier schon sehr viel geschrieben (siehe unten), also muss es an dieser Stelle nicht noch einmal wiederholt werden. Nur grob: Die größten Probleme waren die leeren Kontaktlisten durch die fehlende Account-Anbindung, der Fokus auf den Google Assistant (auch im Marketing) – der dann kurz darauf als eigenständiges Produkt verfügbar war und schlussendlich natürlich Googles Messenger-Nimbus.

Schon in wenigen Tagen werden auch Inbox und Google+ eingestellt – die beiden Produkte dürften deutlich mehr Nutzer vermissen.



Update 13.03.2019:

google allo offline

Allo wurde offiziell eingestellt und lässt sich weder im Web noch auf dem Smartphone weiter aufrufen. Stattdessen gibt es nun folgende Information zu lesen, in der vor allem auf den Nachfolger Googles Messages eingegangen wird, der viele der Allo-Funktionen bekommen soll:

We’re saying good–bye to Allo in March, 2019. During our time together, we brought you a smarter way to chat, with features like the Google Assistant, Allo for web and selfie stickers.

We’re working to bring your favorite features to the Messages app so you can have richer conversations with all your friends. If you have an Android phone, we hope you’ll try Messages!

Mehr zur Allo-Einstellung
» Einstellung von Allo & Hangouts: Warum kann Google keinen erfolgreichen Messenger entwickeln?

» Messenger-Chaos neu erklärt: Google äußert sich zur Zukunft von Allo, Duo, Hangouts & Messages ¯\_(ツ)_/¯

» Google Assistant im Messenger: Nach dem Allo-Aus kommt der Assistant jetzt zu Android Messages


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket