Google Fit: Konzentration auf das Smartphone – Webversion wird in wenigen Wochen eingestellt

fit 

Google Fit gehört zu den Apps im Google-Universum, die eigentlich ein großes Potenzial haben und auch den Zeitgeist treffen, aber dennoch vom Unternehmen stark vernachlässigt wird und häufig unter dem Radar fliegt. Das führt nun dazu, dass Google still und heimlich die Einstellung des Webclient angekündigt hat, der ebenfalls niemals prominent beworben oder erwähnenswert verbessert wurde.


Gleich zu Beginn des Jahres hat Google die Menschen aus den Sesseln gescheucht und die Google Fit Challenge gestartet, die den Menschen dabei helfen soll, ihre Neujahrsvorsätze auch endlich einmal einzulösen. Aber das war es dann noch lange nicht mit dem jährlichen Fit-Update, denn schon kurz darauf wurden auch die neuen Google Fit-Widgets eingeführt, mit denen das Tracking der eigenen Werte noch prominenter platziert werden kann.

google fit logo

Über einen großen Banner in der Webversion von Google Fit werden die Nutzer nun darauf hingewiesen, dass die Webseite schon sehr bald – am 19. März 2019 – eingestellt wird und die gesamte Oberfläche nicht mehr zugänglich sein wird.

Google Fit hilft dir dabei, ein gesünderes sowie aktiveres Leben zu führen und unterstützt dich bei den Änderungen, die dahin führen. Letztes Jahr haben wir Google Fit neu gestaltet und mit neuen Aktivitätszielen ausgestattet, die auf den Aktivitätsempfehlungen der American Heart Association und der Weltgesundheitsorganisation basieren. Wir haben außerdem Atemübungen und Startbildschirm-Widgets hinzugefügt sowie eine 30-Tage-Neujahrs-Challenge durchgeführt. Wir konzentrieren uns auf neue Funktionen, mit denen du Google Fit noch optimaler auf deinem Mobilgerät und deiner Smartwatch nutzen kannst. Daher wird diese Google Fit-Website am 19. März 2019 deaktiviert. Wenn du deine Aktivitäten weiterhin verfolgen und Trainingstipps für deine Gesundheitsziele erhalten möchtest, installiere die Fit App auf deinem Android-Smartphone oder deiner Wear OS-Smartwatch.

google fit web

Nun war die Webversion schon seit Beginn an nicht gerade das gelbe vom Ei, aber vielleicht wurde sie doch von dem einen oder anderen Nutzer verwendet, um die aktuellen Werte anzusehen ohne auf das Smartphone zu blicken. Wirklich komfortabel war das zwar nie, weil die Synchronisierung ebenfalls oft gelitten hat, aber dennoch wäre eine gute Webversion mit Sicherheit erfolgreicher gewesen. In dem Sinne: Der Webversion in der aktuellen Form weint wohl kaum jemand eine Träne nach, ein gut gemachtes Portal hätten aber sicher dennoch viele Nutzer gerne gehabt.

Und der Google-Friedhof füllt sich weiter

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "Google Fit: Konzentration auf das Smartphone – Webversion wird in wenigen Wochen eingestellt"

  • Arrggghh das nervt mich mal wieder unglaublich ! Obaschon es war abzusehen, es war sowas von ab zu sehen. Trotzdem. Es nervt!! Ich habe das täglich gebraucht und die Synchronisation hat bei mir jedenfalls 1A geklappt ! Aber als die das Design nicht angepasst haben dachte ich mir schon, dass da wieder was passieren wird. Auch wenn man es wusste (Wie auch bei Google+) So trifft es einem doch wieder mitten in die Fresse wenn es tatsächlich passiert ! Gestern war der Hinweis bei mir noch nicht drauf. Heute schon wie ich gerade sehen muss 🙁 DAFUQ

  • Entschuldigung: Ich nochmals ! Mir kam gerade der Gedanke, dass Google ja eigentlich ein Web-Unternehmen ist. Doch die killen ja einen Service nach dem anderen im Web. Wie ist das denn mit Fuchsia vereinnehmbar ? Wisst Ihr wie ich meine? Fuchsia ist ja ein OS das auf Progressive WebApps angewiesen ist, denn Android wird ja auch bald der Todesstoss gegeben. Was soll man also mit einer AndroidApp anfangen wenn Fuchsia online ist. Sollte Google eigentlich nicht das Web und deren Services ausbauen, anstatt einen Service nach dem anderen zu killen ? Oder sehe ich da irgendwie das ganze falsch ?

    • Ich verstehe das auch nicht. Gerade jetzt, wo die PWAs und andere Lösungen so stark promotet werden.
      Im Fall von Fit liegt es aber wohl daran, dass sich über den Desktop keine Daten sammeln lassen.

      • Hey danke ! So habe ich das noch gar nicht gesehen, ich sehe immer alles aus der Kundenperspektive. Aber wenn man es so rumdreht. Ja ich sehe was Du meinst! Ist trotzdem schade. Ich habe alle Google Dienste als PWAs (Selbst wenn es keine PWAs sind) Habe einfach die typischen Webelemente entfernt und abrufbar gemacht vom Startmenü aus oder von der Taskleiste unten. So fühlt sich alles an, als wäre es quasi nativ, obschon es aus dem Web ist. FIT sieht zB so bei mir aus: https://i.postimg.cc/cC5p4xV9/Bildschirmfoto-zu-2019-02-22-15-59-47.png

Kommentare sind geschlossen.