Der Frühling hat begonnen und für viele Menschen ist es nun wieder an der Zeit, die Fitnesstracker herauszuholen und die Rettungsringe lozuswerden. In einigen Fällen dürfte dabei auch Google Fit zum Einsatz kommen, das nun mal wieder einige Verbesserungen bekommen hat, die aber vielen Nutzern bekannt vorkommen könnten. Sowohl die neue Höhenanzeige als auch die Unterstützung von Schlaftrackern hat es schon einmal gegeben.
Google Fit gehört zu den Apps im Google-Universum, die eigentlich ein großes Potenzial haben und auch den Zeitgeist treffen, aber dennoch vom Unternehmen stark vernachlässigt wird und häufig unter dem Radar fliegt. Das führt nun dazu, dass Google still und heimlich die Einstellung des Webclient angekündigt hat, der ebenfalls niemals prominent beworben oder erwähnenswert verbessert wurde.
Mit dem letzten großen Update von Google Fit Anfang Dezember gab es nicht nur neue Funktionen für die Nutzer, sondern auch die zuvor vermissten Widgets haben ihr Rückkehr gefeiert. Jetzt gibt es wieder ein Update, mit dem gleich fünf neue Widgets den Weg in die App finden, die wieder frei auf dem Homescreen platziert werden können und den Nutzer über seine wichtigsten Kennzahlen auf dem Laufenden halten.
Das neue Jahr ist schon wieder fast zwei Wochen alt und die meisten guten Vorsätze sind längst schon wieder über Bord geflogen - aber vielleicht noch nicht alle. Wer den Winterspeck loswerden und wieder Fit werden möchte, kann dafür auch einige Google-Angebote zur "Verwaltung" und Motivationshilfe verwenden. Außerdem hat das Unternehmen die erste Runde der großen Neujahrs-Challenge ausgewertet.
Vor etwa einem halben Jahr wurde Google Fit vollkommen neu aufgestellt und hat neben einer deutlich veränderten Oberfläche auch eine andere Grundlage zur Bewertung der Aktivitäten des Nutzers bekommen. Diese werden nun im neuen Jahr 2019 dazu genutzt, um den Nutzern Herausforderungen zu stellen und vielleicht wenigstens einen guten Vorsatz einzuhalten. Am morgigen 1. Januar 2019 startet die Neujahrs-Challenge.
Googles Fitness-App mit dem simplen Namen Fit gehört nicht gerade zu den Kernprodukten des Unternehmens, bekommt aber alle paar Monate mal ein größeres Update - und jetzt ist es wieder soweit. Das aktuelle Update bringt nun die zuvor entfernten Widgets wieder zurück, informiert den Nutzer noch schneller über seine letzte Aktivität und soll sogar dabei helfen, durch einfache Atemübungen schneller herunterzukommen.
In diesem Jahr möchte Google das Smartwatch-Betriebssystem Wear OS stark voranbringen, da man schon in wenigen Wochen aller Voraussicht nach eigene Pixel Watches vorstellen wird. Jetzt wurde die Oberfläche erneut überarbeitet und bringt neben einigen leichter zugänglichen Funktionen und Informationen auch vier neue Swipe-Gesten mit, die die häufigsten Features schnell erreichbar machen.
In den letzten Tagen hatte sich abgezeichnet, dass sich Google im Fitness-Bereich neu aufstellen wird und im Zuge dessen auch Google Fit einstellen oder modernisieren wird. Glücklicherweise hat man sich für Zweites entschieden und verpasst der App nicht nur eine neue Oberfläche, sondern auch neue Ziele. Diese wurden in Abstimmung mit der American Heart Association (AHA) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erarbeitet.
Zum Tracken der Fitness-Aktivitäten und weiteren Vitalwerten hat Google seit einigen Jahren die App Google Fit im Programm, die sich sowohl auf dem Smartphone als auch auf der Smartwatch und im Browser nutzen lässt. Doch die App wurde schon seit langer Zeit nicht mehr aktualisiert und dürfte schon sehr bald einen Nachfolger oder zumindest einen Companion bekommen, der den Nutzer zu mehr Aktivitäten motivieren soll: Google Coach.
Der Sommer ist längst da, und wer jetzt noch nicht die richtige Strandfigur hat, der muss sich wohl bis zum nächsten Jahr gedulden. Viele Nutzer dürften aber in den vergangenen Monaten Google Fit und die dazugehörige App für das Smartphone und die Android Wear-Smartwatches wieder entdeckt und die Workouts aufgezeichnet haben. Jetzt hat die App ein großes Update bekommen, das vor allen auf den Smartwatches eine Reihe neuer Features mit sich bringt.