Google hat vor zwei Jahren Fitbit übernommen und spätestens seit der offiziellen Ankündigung der ersten Pixel Watch fragen sich viele Beobachter, wie es mit den beiden Marken weitergehen wird. In einem interessanten Interview hat ein Fitbit-Gründer nun Einblicke in die Pläne gegeben und zwischen den Zeilen verlautbaren lassen, dass sich Fitbit nach erfolgreicher Integration aus einem Teilmarkt zurückziehen könnte.
Mit den beiden Ökosystemen Google Fit und Fitbit hat Google gleich zwei Plattformen im Portfolio, die diverse Vitalwerte speichern, Schritt zählen, sportliche Aktivitäten tracken und weitere Dinge tun können. Der Zugriff aus anderen Produkten war bisher kaum möglich, aber das wird sich in Kürze ändern: Der Google Assistant kann auf Smart Displays jetzt die "Aktivitätsmesswerte" der beiden Plattformen anzeigen.
Die Übernahme von Fitbit durch Google wurde vor mehr als zwei Jahren angestoßen und hat längst dazu geführt, dass die sich überschneidenden Ökosysteme ein wenig zusammenwachsen. Lange Zeit wurde erwartet, dass durch die Pixel Watch und die kommenden Fitbit-Produkte Fakten geschaffen werden, doch bisher ist das kaum passiert. Jetzt gibt der Fitbit-Gründer in einem Interview einen kleinen Einblick in die Zukunft.
Google wird der Smartwatch-Plattform Wear OS schon in wenigen Wochen den großen Neustart spendieren, der seit vielen Monaten auf der Samsung Galaxy Watch 4 verfügbar ist, sich aber erheblich von der bekannten Version unterscheiden könnte. Jetzt sind neue Screenshots an offizieller Stelle aufgetaucht, die uns einen weiteren ausführlichen Blick auf das kommende Wear OS 3 geben.
Google hat große Pläne mit Fitbit und bringt nun eine interessante neue Funktion in die Tracking-App, die die Nutzer zu neuen Aktivitäten anspornen und ihre Fitness verbessern soll: Mit 'Quantified Self' werden basierend auf der bisherigen Nutzung und einigen kurzen Fragen neue Trainingsprogramme in mehreren Kategorien zusammengestellt. Man könnte es fast schon als kleinen Personal Trainer bezeichnen.
Die Fitnessplattform Google Fit hat vor einigen Monaten ein großes Update erhalten, das die Aufzeichnung zusätzlicher Vitalwerte per Smartphone ermöglicht. Dazu gehören die Atemfrequenz sowie die Herzschlagfrequenz, die per Kamera aufgenommen und ausgewertet werden. Jetzt zeigt sich dieses Feature auch auf den Pixel 6-Smartphones, die dies bisher aus Hardware-Gründen vermissen ließen.
Google wird schon bald die neuen Pixel-Smartphones vorstellen, die zwar einen Neustart markieren sollen, aber noch immer unter der gleichen Marke mit ähnlichen Werten vertrieben werden. Und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass man viele neue Werbespots veröffentlicht, mit denen die Marke Pixel gestärkt werden soll. Im neuesten Spot haben auch Google Fit und Fitbit kurze Auftritte.
Die Fitnessplattform Google Fit scheint sich für die Integration der Fitbit-Daten vorzubereiten, denn in den letzten Monaten gab es überraschend viele Updates und nun steht die nächste große Neuerung vor der Tür: Die Smartphone-Apps erhalten nun einen neuen Bereich, in dem alle Datenströme zusammenfließen und übersichtlich durchforstet werden können.
Die Fitnessplattform Google Fit dürfte vor großen Umbauten stehen und aufgrund der Fitbit-Übernahme vielleicht auch von der Einstellung bedroht sein. Doch nun gibt es erst einmal eine kleine Anpassung, die vor allem Nutzern mit aktiv verbundenen Drittanbietern auffallen können: Aufgrund von internen Umstellungen einiger Werte werden in Kürze ältere Daten gelöscht.