Zum 10-jährigen Jubiläum des Google Calendars hat die Termin-Verwaltung eine Ziele-Funktion bekommen, die weit über die einfache Terminplanung hinaus geht. Ein mögliches Einsatzgebiet dieser Ziele-Funktion ist es, Workouts zu planen und sich selbst an regelmäßiges Training zu erinnern. Durch eine Integration von Google Fit und auch Apple Health wird diese Funktion nun noch komfortabler.
In dieser Woche gab es wieder ein kleines Update für die Google Fit-App, das diese auf die Version 1.61 bringt. An der Oberfläche gab es keine sichtbaren Veränderungen, dafür aber sehr wohl unter der Haube: AndroidPolice hat die App auseinander genommen und gleich eine ganze Reihe von Hinweisen für neue Funktionen gefunden, mit der die App noch mehr Möglichkeiten zum Tracking von Aktivitäten bekommt. Außerdem gibt es ein neues rundes Icon.
In dieser Woche wurde wieder ein Update für die Google Fit-Android App ausgerollt, das vor allem einige kosmetische Änderungen an der Oberfläche mit sich gebracht hat. Wirklich viele Updates gab es aber unter der Haube der App, die auf zukünftige Funktionen hinweisen. Fit wird schon bald noch sehr viel mehr Aktivitäten als in der Vergangenheit aufzeichnen können, diese automatisch zuordnen und sogar den Schlaf des Nutzers messen und in Statistiken und Diagrammen darstellen.
In der vergangenen Woche gab es ein großes Update für die Google Fit-App, das eine völlig neue Oberfläche und einige kleinere Verbesserungen mit sich gebracht hat. Schon wenige Tage später wird nun wieder eine neue Version ausgerollt, die sich auf den ersten Blick nicht von der aktuellen unterscheidet. Im Code der App hat AndroidPolice aber wieder viele Hinweise auf kommende Funktionen entdeckt.
Google Fit ist ein praktisches Tool, mit dem sich alle körperlichen und sportlichen Aktivitäten, teilweise vollautomatisch, aufzeichnen und später wieder ansehen lassen. Neben dem einfachen Schrittzähler können mittlerweile auch Joggen, Biken und viele andere Workouts aufgezeichnet werden - doch die Oberfläche dafür war bisher nicht wirklich übersichtlich. Jetzt haben sich die Designer die Android-App vorgenommen und diese gründlich überarbeitet.
In Kombination mit Google Fit verwandeln sich Android Wear-Smartwatches mit dem letzten Update der App nun (endlich) zu wahren Fitness-Trackern: Die aktuell ausgerollte Version 1.56 bringt neue Möglichkeiten mit sich, die die Aufzeichnung von diversen sportlichen Aktivitäten ermöglichen. Diese gesellen sich zu den schon seit einigen Monaten angebotenen Fitness-Challenges, die den Nutzer bei Workout in den eigenen vier Wänden helfen sollen.
Mit Google Fit lassen sich einige Vitalwerte wie das eigene Gewicht und sportliche Aktivitäten tracken, wobei der Nutzer diese Daten in den meisten Fällen selbst eingeben muss. Mit dem letzten Update der Fit-App für Android kommt nun eine neue Funktion dazu, mit der sich auch einige Workouts automatisch erfassen lassen. In Verbindung mit einer Android Wear-Smartwatch können so Liegestützen, Sit-Ups und Kniebeugen aufgezeichnet werden.
Mit dem gestrigen Update-Mittwoch bekommen nicht nur die diversen Office-Apps und GMail ein Update, sondern auch das Fitness-Tool Google Fit. Die App wurde nun um einige grundlegende Funktionen erweitert, die bisher gefehlt haben um die App und die gesamte Plattform als richtigen Fitness-Tracker zu nutzen. Unter anderem wird nun endlich auch die zurückgelegte Distanz gemessen und der Kalorienverbrauch des Nutzers geschätzt.
Google hat eine neue Version der Play Services veröffentlicht und ist damit mittlerweile bei Version 7.3 angekommen, das wieder einmal ein größeres Update mit sich bringt: Insbesondere die Anbindung von Android Wear-Geräten mit dem Android-Smartphone wurde deutlich verbessert und unterstützt nun auch mehrere verbundene Geräte gleichzeitig. Aber auch an Fitness-Verwaltung Google Fit und dem Abruf des aktuellen Standorts des Nutzers wurden weitere Verbesserungen vorgenommen.
Um die eigene Fitness-Plattform Google Fit zu stärken hat Google im vergangenen Jahr zu einem Wettbewerb aufgerufen, in der die beste und innovativste Fitness-App gesucht wird. Dabei geht es einerseits um die Umsetzung und das Design einer App, vorrangig aber vor allem um Innovationen in dem noch relativ neuen Sektor. Vor allem das Zusammenspiel mit verbundenen Wearables, die nicht unbedingt auf Android Wear laufen müssen, spielt hierbei eine große Rolle, so dass Daten automatisch gesammelt werden.