Die Pixel 3 Smartphones sind längst offiziell vorgestellt, aber dennoch kommen auch heute noch immer wieder interessante Details zutage, die bisher nicht bekannt waren. Gerade erst hat Google denn neuen Sicherheits-Chip Titan M beschrieben, da gibt es schon die nächste Überraschung von iFixit. In einem Teardown haben sie nun entdeckt, dass im kleineren der beiden Smartphones ein LG-Display zum Einsatz kommt.
Sobald einer der großen Hersteller ein neues Smartphone auf den Markt bringt, kann man sich sicher sein, dass die Jungs und Mädels von iFixit das Gerät in die Hände bekommen und es in seine Einzelteile zerlegen. Auch die erst in der vergangenen Woche vorgestellten Pixel 3 & Pixel 3 XL wurden nun sehr genau unter die Lupe genommen und bekommen leider nur eine Wertung von 4 Punkten.
Heute Nachmittag gingen viele Reviews des Pixel 3 XL Online, die alle Informationen noch einmal im Detail beleuchten. Unter anderem aufgrund der unendlichen Leaks war aber ohnehin schon längst alles bekannt und es geht nur noch um die subjektive Meinung des jeweiligen Autors. DisplayMate hat sich nun das Display des Pixel 3 XL mehr als ausführlich angesehen und einige interessante Erkenntnisse gewonnen.
In der vergangenen Woche hat Google die Pixel 3-Smartphones vorgestellt, die auch in diesem Jahr wieder mit einigen Kamera-Raffinessen aufwarten können. Doch anders als alle anderen Hersteller erreicht Google das nicht durch eine Hardware-Schlacht, sondern setzt vor allem auf Software und die Künstliche Intelligenz. Die Begründung für diesen Schritt ist aber nur teilweise nachvollziehbar.
Viele Android-Hersteller haben bereits das Update auf Android Pie versprochen und die ersten haben auch schon geliefert, doch in wirklich großem Umfang hat bisher nur Google das Betriebssystem verteilt. Wie Hardware-Chef Rick Osterloh nun mitteilte, sind aktuell schon mehr als 75 Prozent aller Pixel-Nutzer mit dem aktuellen Betriebssystem unterwegs - das sind höhere Zahlen als sie bspw. Apple vorweisen kann.
In dieser Woche hat Google die Pixel 3-Smartphones vorgestellt und auch einige andere Produktreihen aktualisiert. Während viele Produkte vorerst hierzulande nicht erhältlich sind, werden die Pixel 3-Smartphones in wenigen Tagen auch in Deutschland in den Verkauf gehen. Wer sich weniger für die Hardware und mehr für das Pixel-Feeling interessiert, kann es sich auch in diesem Jahr auf anderen Smartphones nachrüsten.
In dieser Woche hat Google die Pixel 3-Smartphones vorgestellt und auch eine ganze Reihe weiterer Hardware präsentiert - das dürfte jeder mitbekommen haben. Insbesondere von den Pixel 3-Smartphones gab es aber noch so viele Zusatzinformationen, die nicht Teil der Präsentation waren, dass wir sie hier an dieser Stelle noch einmal zusammenfassen.
Die Smartphones aus dem Hause Google erfreuen sich bereits seit vielen Jahren unter den Marken Nexus und Pixel großer Beliebtheit, was nicht zuletzt daran liegt, dass sie direkt von Google mit Updates versorgt werden und somit eine Update-Garantie haben. Mit dem Erscheinen der Pixel 3-Smartphones hat Google nun wieder die Liste der Update-Garantien aktualisiert. Schon im kommenden Monat verabschiedet sich Google offiziell von den letzten Nexus-Smartphones.
Obwohl die Vorstellung der Pixel 3-Smartphones erst zwei Tage zurückliegt, gibt es bereits seit Monaten Diskussionen über das Design-Element des Pixel 3 XL, das es optisch vom Pixel 3 und dem Vorgänger Pixel 2 XL abhebt: Die Notch. Doch auch nach vielen Monaten können sich die meisten nicht daran gewöhnen - aber zum Glück lässt sich das relativ leicht beheben. Doch Googles Lösung ist nicht die Beste und benötigt deswegen Unterstützung von einer weiteren App.
Der Google Assistant steht potenziell auf dem Großteil aller Android-Smartphones zur Verfügung und wird von einigen Nutzern auch rege genutzt. Doch während beispielsweise Smart Speaker ständig bereitstehen und die Fragen des Nutzers beantworten, sieht das auf dem Smartphone etwas anders aus - zumindest, wenn es gesperrt ist. Jetzt hat Google angekündigt, dass der Assistant auch auf dem Lock Screen funktionieren wird. Aber nur für die eigenen Nutzer.