In wenigen Wochen wird Google die Pixel 4a-Smartphones vorstellen und die vierte Pixel-Generation damit vervollständigen, bevor im Herbst mit den Pixel 5-Smartphones bereits die fünfte Generation vor der Tür steht. Aber auch mit den Pixel-Smartphones der älteren Generationen kann man dank der Update-Garantie zum Teil noch lange Freude haben. Wir zeigen euch, wie lange die Pixel-Smartphones noch mit Updates bedacht werden und telefonischer Support angeboten wird.
Praktisch alle Smartphones bzw. Kamera-Apps unterstützen heute den Portrait Modus, der je nach Hersteller völlig unterschiedlich umgesetzt sein kann. Google hat sich bei den Pixel-Smartphones dafür entschieden, jeder Bildgruppe einen eigenen Ordner zu spendieren, was bei vielen Galerie-Apps für ein Durcheinander sorgen kann. Eine neue Galerie-App ist darauf nun eingestellt und zeigt die Bilder so an, wie es die Nutzer erwarten.
Es ist der Beginn der ersten Woche im Monat März und Google beginnt pünktlich wie in jedem Monat dem Rollout des Android-Sicherheitsupdate für März. Das Sicherheitsupdate behebt auch in diesem Monat wieder eine ganze Reihe von Problemen und stopft Sicherheitslücken in den wichtigsten Komponenten. Außerdem gibt es in diesem Monat wieder ein Pixel Feature Drop, das viele neue Feature für die Pixel-Smartphones im Gepäck hat.
Im Rahmen des Android-Sicherheitsupdate rollt Google quartalsweise ein Pixel Feature Drop aus, das die Pixel-Smartphones mit vielen neuen Funktionen versorgt. Heute ist es zum zweite mal soweit und die Besitzer aller noch unterstützen Pixel-Smartphones dürfen sich auf eine Reihe neuer Features freuen, die in den vergangenen Wochen schon bekannt geworden und eigentlich erst Android 11 zugeschrieben worden sind.
In den nächsten Tagen steht das zweite Feature Drop für die Pixel-Smartphones an, das eine ganze Reihe von neuen Funktionen auf die Google-Smartphones aller noch unterstützen Generationen bringt. Nun wurde ein weiteres Feature gesichtet, das schon seit längerer Zeit getestet wird und bisher nur sehr wenigen Nutzern zur Verfügung stand: Eine Smartphone-Automatisierung auf Basis von einfachen Regeln. UPDATE: Das Pixel Feature Drop wird ausgerollt.
In wenigen Tagen steht das nächste Android-Sicherheitsupdate vor der Tür, das aller Voraussicht nach wieder ein zusätzliches Paket mit einigen neuen Features für die Pixel-Smartphones im Gepäck haben wird. Der zweite Pixel Feature Drop wird eine Reihe von neuen Funktionen freischalten, die ursprünglich erst für Android 11 erwartet worden sind. Pixel-Nutzer dürfen sich nun schon vorab freuen. Außer Besitzer der ersten Pixel-Generation.
In diesen Tagen dreht sich vieles um Android 11 und die kommenden Pixel 5-Smartphones, aber auch die Nutzer aktueller Pixel-Smartphones dürfen sich nun wieder freuen: Die vor einigen Monaten exklusiv für die Pixel 4-Smartphones eingeführte Personal Safety-App steht nun für alle Pixel-Generationen zum Download zur Verfügung. Allerdings lässt sie sich hierzulande noch nicht einrichten.
Gleichzeitig erwartet und dennoch völlig überraschend hat Google Heute Abend die erste Android 11 Developer Preview veröffentlicht und damit alle erwarteten Zeitfenster über den Haufen geworfen. An dem langen Zyklus bis zum finalen Release wird man auch in diesem Jahr festhalten, denn Google hat nun schon den offiziellen Zeitplan verraten: Insgesamt sind sechs Vorabversionen geplant, sowohl Previews als auch Betas.
Google veröffentlicht jeden Monat ein neuesAndroid-Sicherheitsupdate, das in den folgenden Stunden und Tagen auf allen Pixel-Smartphones zum Download angeboten wird. Für einige Nutzer ist diese kurze Wartezeit allerdings zu lang, sodass sie das Abenteuer Sideloading auf sich nehmen und das Update manuell installieren. Google hat nun auch diesen Prozess vereinfacht und bietet dafür das Pixel Repair Tool an. Leider noch nicht für alle Nutzer.
Dass Updates nicht nur Neuerungen oder mehr Stabilität, sondern auch Probleme mit sich bringen können, ist bekannt. Beim letzten großen Android-Update scheint es aber in einem etwas größeren Umfang einige Pixel 2-Nutzer getroffen zu haben, die seit dem "Feature Drop" im Dezember ihre Kamera praktisch nicht mehr nutzen können. Woran das liegt, lässt sich allerdings nicht sagen.