Pixel 5, 4 & 3: So lange werden die Google-Smartphones noch mit Android-Updates versorgt; Stolperstein Pixel 4a

pixel 

Googles Pixel-Smartphones gehören seit Anfang an zu den Update-Weltmeistern im Android-Markt und werden vom Unternehmen für mindestens drei Jahre mit Android-Updates versorgt. Den Spitzenplatz muss man nun zwar an Samsung abgeben, aber dennoch dürfen sich Pixel-Käufer über eine vergleichsweise akzeptable Halbwertszeit freuen. Weil nun Bewegung in diesen Bereich kommt, zeigen wir euch die aktuellen Update-Garantien inklusive des Stolpersteins beim Pixel 4a.


pixel smartphones 2020

Eines der wichtigsten Argumente für die Pixel-Smartphones sind die garantierten Sicherheitsupdates und Android-Updates, die von Google für mindestens drei Jahre gewährt werden. Das ist nicht nur länger als bei den meisten anderen Herstellern, sondern aufgrund von Googles Doppelrolle als Smartphone- und Betriebssystemhersteller praktisch garantiert. Die Updates kommen schnell, zuverlässig und haben seit einiger Zeit sogar noch die Pixel Feature Drops mit neuen Zusatzfunktionen an Bord.

Zwar gibt es in puncto Sicherheitsupdates mittlerweile schnellere Smartphone-Hersteller, allen voran Samsung, aber bislang erreicht Google aufgrund des deutlich kleineren Portfolios natürlich höhere Quoten. Samsung hat aber nicht nur beim Tempo einen Zahn zugelegt, sondern erst vor wenigen Tagen eine Update-Garantie für vier Jahre abgegeben, die für einige populäre Smartphone-Reihen greift und auch aktuelle Tablets länger als bisher versorgt.

Google hat die Pixel Feature Drops draufgelegt, sondern nach der ersten Pixel-Generation ein weiteres Jahr an Update-Garantie spendiert, wie ihr in der folgenden offiziellen Grafik sehr gut sehen könnt. Gab es für die erste Generation noch zwei Jahre garantierte Updates, was viele Hersteller auch heute noch bieten, sind es nun drei Jahre. Vielleicht werden es irgendwann mal vier? Samsung hat die Tür dafür aufgemacht.




pixel so lange erhalten sie updates

Pixel 4
Wer sich heute ein Pixel 4 kauft, das ja gefühlt schon “alt” ist und von Google schon im August 2020 eingestellt wurde (vor der Präsentation des Nachfolgers Pixel 5), hat immerhin noch bis Oktober 2022 Freude am Smartphone. Betrachten wir nur das Betriebssystem, hat man theoretisch bis Herbst 2023 Freude, denn erst dann folgt die erwartete nächste Android-Version, die das Pixel 4 dann offiziell als “veraltet” markieren würde. Mit den Sicherheitsupdates wird man es wohl auch in Zukunft ähnlich wie beim Pixel 2 halten und am Ende der Lebenszeit je nach aktueller Situation zwei bis drei Monate drauflegen – dann ist aber auch endgültig Schluss.

Pixel 3, 3a & 2
Nennt ihr ein Pixel 3 euer Eigen, dann spürt ihr möglicherweise schon, dass der Lack allmählich ab ist – hoffentlich nicht unbedingt wörtlich. Bis Oktober dieses Jahres wird es noch mit Updates versorgt. Ein Pixel 3a, der erste Budget-Ableger eines Pixel-Smartphones, wird noch bis Mai 2022 mit Updates versorgt. Besitzer eines Pixel 2 müssen heute schon etwas vorsichtiger sein, sich ein Custom ROM suchen oder sich langsam von ihrem Smartphone verabschieden, denn es wird nicht mehr aktualisiert und ist somit potenziell unsicher. Das letzte Sicherheitsupdate gab es im Dezember 2020. Google hatte immerhin noch zwei Monate draufgelegt.

Pixel 5 & Sonderfall Pixel 4a
Seid ihr bereits auf das Pixel 5 umgestiegen, könnt ihr euch bis Oktober 2023 über Android-Updates und Sicherheitsupdates freuen. Das sind die versprochenen drei Jahre und auch aus heutiger Sicht noch ein angenehmer und komfortabler Zeitraum, selbst wenn Samsung für die ersten Geräte ein Jahr mehr bietet – allerdings nur Sicherheitsupdates. In zwei bis zweieinhalb oder gar drei Jahren sieht man das als stolzer Pixel 5-Besitzer natürlich ein bisschen anders, aber immerhin sollte dann schon das Pixel 8 auf den Markt kommen.

Spannend wird es beim Pixel 4a. Das Smartphone wurde zwar im August 2020 vorgestellt, war hierzulande aber erst ab dem 1. Oktober zu haben. Damit hatten Nicht-US-Nutzer keine Chance, die vollen drei Jahre Updates auszukosten. Zwei fehlende Monate von insgesamt 36 Monaten sind zwar vielleicht für manche Menschen Haarspalterei, aber immerhin geht es hier um ein sehr zentrales Versprechen und um ein wichtiges Update – siehe folgender Absatz. Google wäre gut beraten, kulanterweise bis Oktober 2023 Updates auszuliefern. Aber es geht ja nicht nur um die Sicherheitsupdates.




Bekommt das Pixel 4a noch Android 14?
Zwischen August und Oktober 2023 mag auf dem Kalender kein großer Unterschied sein, bei denen Android-Versionen hingegen schon. Bislang kamen neue Android-Versionen im August oder September auf den Markt und damit fällt es genau in diesen Zeitraum. Das Pixel 4a wird dieses Jahr auf Android 12 und 2022 auf Android 13 aktualisiert. Aber was ist mit Android 14? Kommt es im September, dann wird es das Update nach offiziellen Angaben nicht geben. Würde man die Update-Garantie um zwei Monate verlängern, gäbe es das Update und die Nutzer hätten zumindest Versions-technisch noch ein weiteres Jahr Freude am Gerät. Ihr seht, die zwei Monate spielen eine große Rolle.

Auf diese Betriebssystem könnt ihr euch freuen
Damit kommen wir dann zu den Ziel-Versionen für die Smartphones. Schauen wir uns einfach mal an, welche Android-Version ihr mit eurem Pixel-Smartphones Stand Heute erwarten könnt:

  • Pixel 3: Android 12
  • Pixel 3a: Android 12 (evtl. Android 13 Beta)
  • Pixel 4: Android 13
  • Pixel 4a: Android 13 / Android 14 (siehe oben)
  • Pixel 4a 5G: Android 14
  • Pixel 5: Android 14

Das sind wohlgemerkt nur die garantierte Zeiträume und die Liste gilt auch nur dann, wenn Google nichts am Android-Konzept ändert. Vielleicht stellt man ja irgendwann auf einen zweijährigen Takt oder halbjährlichen Takt um. Vielleicht kommt es in Zukunft im Frühjahr und nicht im Herbst. Vielleicht treten andere unvorhersehbare Dinge auf, die eine Android-Version soweit verzögern, sodass es dann doch nicht mehr kommt. Nicht ohne Grund gibt Google ein Datum und keine Zielversion an.

[Google Support]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket