Android: Google sieht große Zukunft für Android-Tablets – neue Geräte und Apps sollen Laptops ablösen (Video)

android 

Mit dem offiziellen Start von Android 12L widmet sich Google erstmals seit sehr langer Zeit wieder dem Tablet-Markt und sieht in diesem plötzlich die große Zukunft. Der neue Schwerpunkt auf Tablets ist schon seit einiger Zeit deutlich und nun gibt es einige interessante Statements aus der Android-Abteilung zu den Visionen rund um die Geräte mit den großen Displays. Diese sollen mittelfristig neue Apps bringen und sogar die Laptops ablösen.


google assistant ambient mode tablet

Google hat sich in den letzten Jahren nicht sonderlich für Tablets interessiert und vor gut einem halben Jahrzehnt sogar verkündet, alle Projekte rund um Tablets mit Android erst einmal auf Eis zu legen. Zwar fährt das iPad seit Jahren immer neue Verkaufsrekorde ein und dominiert den Tablet-Markt, aber Google konnte oder wollte daran nicht wirklich Teilhaben. Das hat sich vor einiger Zeit geändert und spätestens mit dem Release von Android 12L sendet man das ganz deutliche Signal, dass Tablets wieder eine große Rolle spielen.

Ich habe schon vor einiger Zeit Googles neue Tablet-Projekte zusammengefasst und jetzt gibt es einige interessante Statements aus dem Android-Team rund um den Tablet-Bereich, die ich hier einfach einmal zitieren und kurz kommentieren möchte. Wenn auch nur die Hälfte von dem wahr wird, was man sich da auf die interne Roadmap geschrieben und als Ziel vorgegeben hat, dann werden die Android-Tablets in nächster Zeit richtig abheben.

Die Statements stammen aus der aktuellen #TheAndroidShow, eine unterhaltsame Diskussionsrunde bei YouTube, an der diesmal auch Rich Miner teilgenommen hat. Miner ist Android-Mitbegründer und derzeit CTO bei Google für den Tablet-Bereich. Dass man den Chefposten für Tablets an den zweiten Android-Gründer gegeben hat, unterstreicht die Ambitionen.




android tablet first

Google hat Tablets lange schleifen lassen

We launched the first Android tablet version in 2011. Tablets actually took off and the usage that drove that uptake was largely consumption. Tablets without much investment were good for consumption. The media players, the YouTubes, and other apps worked quite well just to scale up that video on a larger screen. It stayed that way for a long period of time and tablet growth kind of stagnated.

Google ist sehr früh in den Tablet-Markt eingestiegen und hatte mit Android Honeycomb sogar ein eigenes Betriebssystem für die aufgepumpten Smartphones – denn viel mehr war es früher nicht. Ohne großes Investment sei es zum Erfolg geworden, doch schon sehr bald haben die Verkaufszahlen stagniert. Vielleicht sollte sich Google einmal fragen, warum das so war. Nach Honeycomb, das eher ein Witz war, kam aus dem Hause Google praktisch nichts für Tablets. Weder von Android noch von den Apps und auch das letzte echte Google-Tablet, Nexus 7, liegt viele Jahre zurück.

Tablets sollen Laptops überholen

I actually think that there’s going to be a crossover point at some point in the not too distant future where there are more tablets sold annually than there are laptops. I think once you cross over that point, you’re not going to be coming back.

Heute betrachtet man die Tablets ein wenig anders. Nach dem gescheiterten Experiment mit Chrome OS soll es nun wieder Android richten und dabei gleich einmal den Laptop-Markt begraben. Wenn man das Betriebssystem einmal ausblendet, besteht zwischen einem Laptop und einem Tablet mit angeschlossener Tastatur kein echter Unterschied. Genau diese Geräte, die schon heute sehr populär sind, sollen zum absoluten Standard werden und den Laptop-Markt im Vorbeigehen begraben. Das wird vor allem ein spannendes Android vs. Windows.

Neue Möglichkeiten

If tablets really are going to become this new device for people to be creative and productive, what new apps would take advantage of people who may be doing things stylus-enabled out of the gate? What does that mean for the mobility that you have with a tablet that you don’t even quite have with a laptop?

Android-Gründer Miner sieht in Tablets ein großes Potenzial mit vielen neuen Möglichkeiten, wobei er vor allem auf die Stift-Bedienung eingeht. Zwar sind große Displays, Stylus-Zubehör und anschließbare Tastaturen nichts Neues, aber aus der Kombination will man wohl mehr machen, als es heute ist. Gut möglich, dass man da schon einige Konzepte auf dem Schirm hat, die man in der Form noch nicht ankündigen kann. Es geht vor allem darum, was mit diesen Geräten machbar ist, was Laptops nichts können.




Neue Apps

I actually think there is going to be another wave of apps here that are thinking tablet-first. What can I do with that larger screen that maybe I couldn’t easily do with something that was physically connected to a keyboard?

Und wieder stellt er die Frage in den Raum, was auf diesen Geräten möglich ist, was auf Laptops mit physisch verbundener Tastatur nicht möglich ist. Interessant wäre es, ob er selbst darauf eine Antwort weiß oder die Beantwortung auf andere Entwickler abwälzt. Entwickler sollen sich darauf vorbereiten und mit dem „Tablet first“-Gedanken entwickeln. Es soll Apps geben, die in der Form auf Laptops und auch Smartphones nicht möglich sind.


Die gesamte Show und alle Statements klingen wie ein riesiger Teaser, ohne dass echte Pläne durchdringen. Man kann nicht sagen, dass Googlemit Android 12L das Rad neu erfunden hat. DAS neue Tablet-Betriebssystem, als das man es ja am Markt platziert, hat neben einer verbesserten Side-by-Side-Ansicht und einer Taskleiste nichts zu bieten. Da muss also noch einiges mehr kommen. Vielleicht muss Google selbst vorlegen und sollte auch dringend über ein Pixel-Tablet nachdenken. Vielleicht erfahren wir ja schon bald etwas mehr…

» Android 12L ist da! Google startet neues Betriebssystem , für das es noch gar keine kompatiblen Geräte gibt

» Pixel Feature Drop: Google verbessert die Smartphones immer weiter; alle bisherigen Neuerungen im Überblick

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Android: Google sieht große Zukunft für Android-Tablets – neue Geräte und Apps sollen Laptops ablösen (Video)"

  • Ich hatte bereist mit iPads gearbeitet und habe im Moment ein Samsung Galaxy Tab S7. Mit eine Hülle inkl. Tastatur und Touchpad fühlt es sich eher an wie ein Kindercomputer.

    Ja ich schließe es manchmal an einen externen Monitor mit Tastatur und Maus an. Sobald sich DEx öffnet fühlt es sich schon eher wie ein PC an. Mit Office Anwendungen und Teamviewer kann man damit auch arbeiten.

    Aber als kompletter Ersatz ist es noch weit entfernt. Schuld ist aber meiner Meinung nach nicht das System sondern die verfügbaren Apps.

    Wenn ich mir anschauen was das neue iPad Mini kann muss Google hier aber eine Menge aufholen.

    Ich mein.. Apps auf einem Tablet programmieren, kompilieren und veröffentlichen wie es das iPad Mini jetzt kann sehe ich noch lange nicht auf einem Android Tab.

    Würde es mir aber wünschen 😉

Kommentare sind geschlossen.