Wieder ist eine Woche zu Ende und wie üblich gibt es zum Ende einer Woche wieder eine neue Version der Google-App, die uns einige Hinweise auf kommende Funktionen beschert. Die Version 8.6 bringt nur eine kleine grafische Verbesserung an der Oberfläche mit sich, enthält aber auch viele Hinweise auf eine kommende Profil-Funktion, in der Personen aus dem eigenen Umfeld angelegt werden können. Außerdem weist "Dragon Glass" auf die neuen Smart Speaker hin.
Google steckt derzeit viel Kraft und Anstrengungen in die Verbreitung des Assistant, der innerhalb kürzester Zeit auf vielen Endgeräten zur Verfügung steht und potenziell mehrere Hundert Millionen Nutzer erreicht. Das ganze dient in erster Linie wohl der Markenbindung, muss aber wohl eines Tages auch monetarisiert werden. Jetzt gibt es erste Berichte über eine mögliche Monetarisierung mit How-To-Videos.
Ende der Woche und es gibt wieder eine neue Version der Google-App. Nachdem es in der vergangenen Woche mit der Version 7.25 sehr viel Neues zu entdecken gab, baut die neue Version 7.26 nun vor allem auf den Neuerungen auf. Die persönlichen Ergebnisse der Smart Speaker dürften bald freigeschaltet werden, die Haushalt-Variante wurde wieder versteckt und es gibt einige neue Dinge zu den Smart Displays zu entdecken.
Der Markt der Smart Speaker ist heiß umkämpft, wird derzeit aber nur Amazon und Google beherrscht, während Apple versucht, den Markt von hinten aufzurollen. Bei den Smart Displays sieht es noch einmal anders aus, denn dieser logische Nachfolge-Markt ist gerade erst am Entstehen - und natürlich will jeder ganz vorne mit dabei sein. Der französische Hersteller Archos zeigt nun, was dabei herauskommt, wenn man nicht genügend Geduld aufbringen kann.
Wenn es um die Umsetzung von neuen Funktionen geht, sind Googles Entwickler meist sehr schnell und basteln mit einem hohen Tempo an vielen Apps. Doch bei einigen Funktionen kann sich das auch mal länger hinziehen - so wie etwa beim anpassbaren Suchfeld für Android. Ein neuer Teardown zeigt nun, dass diese Personalisierung schon bald für alle Nutzer freigeschaltet werden dürfte. Außerdem gibt es noch einige weitere Details in der neuen Google-App zu entdecken.
Es gibt mal wieder ein Update für die Google Home-App, die im Laufe der Jahre immer weiter angewachsen ist und mittlerweile ebenfalls in Richtung Monster-App (so wie die originale Google-App) tendiert. Natürlich finden sich so auch nach einem Update wieder viele Hinweise auf kommende Funktionen und auch Produkte. In der aktuellen App gibt es nun einen kurzen aber doch eindeutigen Hinweis darauf, dass schon bald neue Smart Home-Geräte in das Google-Sortiment aufgenommen werden.
Seit zwei Tagen wird eine neue Version der Google-App ausgerollt, die wieder sehr viele Hinweise auf zukünftige Funktionen enthält und eine wahre Fundgrube an neuen Features ist. Da die Google-App immer mehr Aufgaben übernimmt, steht sie längst nicht mehr nur für die Websuche, sondern gibt nun auch Neuerungen beim Streaming über Google Cast, den Assistant, Verbesserungen beim Feed und sogar neue Funktionen bei den Smart Displays preis.
Die Google-App für Android ist immer wieder eine große Fundgrube über aktuelle und zukünftige Entwicklungen vieler verschiedener Produkte und gibt häufig einen Einblick in die Roadmap um alle Produkte rund um die Websuche und den Assistant. Seit gestern wird die Version 7.2 Beta der App ausgerollt und enthält neben der bereits vermeldeten personalisierten Bezeichnung für den Google Assistant noch viele weitere Hinweise.
Nach einer längeren Pause gibt es mal wieder ein Update für die Google-App, allerdings nur für die Beta-Version. Diese bringt an der Oberfläche keine Verbesserungen mit sich, enthält aber unter der Haube wieder viele Hinweise auf zukünftige Funktionen. Wie so häufig, konzentrieren sich die Neuerungen vor allem auf den Google Assistant und die bereits vorgestellten Smart Displays.
In dieser Woche hat Google gemeinsam mit Lenovo die neue Produktkategorie der Smart Displays vorgestellt, bei denen es sich praktisch um eine Abwandlung der smarten Lautsprecher mit einem Display handelt. Die ersten Geräte werden erst im Sommer dieses Jahres auf den Markt kommen und dürften sich bis dahin noch weiter entwickeln. In einem ersten Hands-On bekommen wir nun einen ersten Blick auf die Funktionsweise dieser Geräte.