Smart Home: Google setzt wohl voll auf das Pixel Tablet – kann das Tablet ein echtes Smart Display ersetzen?

google 

Immer mehr Haushalte verfügen über Smart Displays, nicht wenige wohl auch über mehrere – und dennoch scheint Google diesen Markt weitgehend aufgeben oder zumindest umkrempeln zu wollen. Durch die zahlreichen Einstellungen zeigt sich, dass man nicht mehr an diesen Markt glaubt und stattdessen das Pixel Tablet ins Rennen schickt. Perspektivisch vielleicht der richtige Schritt, der aber auch Risiken birgt.


pixel tablet cover

Für Google hat das Smart Home lange Zeit eine große Rolle gespielt, doch das Engagement wurde schon in den letzten zwei Jahren spürbar zurückgefahren und mittlerweile befinden wir uns in einer wahren Einstellungswelle rund um das Smart Home. Die Einstellungen sind das Resultat aus der neuen Strategie, die wohl keine neuen Geräte und auch keine neuen Funktionen vorsieht. Stattdessen gibt es die Hochzeit mit den Tablets, die als Smart Display fungieren sollen.

Wir haben euch das Pixel Tablet ausführlich vorgestellt, dessen wichtigste Stärke es sein soll, in Kombination mit dem Pixel Tablet Stand als Smart Display nutzbar zu sein. Damit führt man zwei bisher vollständig voneinander getrennte Gerätekategorien zusammen, die beide profitieren sollen: Tablets erhalten eine zusätzliche Aufgabe und Smart Displays wechseln auf die Android-Plattform, die deutlich mehr Funktionalität und Flexibilität verspricht.

Es erscheint sinnvoll, diese beiden Kategorien zusammenzuführen – oder es zumindest zu versuchen. Es erscheint allerdings weniger sinnvoll, noch vor dem Verkaufsstart alle Brücken abzubrechen und bestehende Geräte abzuwerten. Doch die jüngsten Schritte lassen sich eigentlich nur mit „Google killt Smart Displays“ überschreiben. Man verabschiedet sich vollständig von Drittanbieter-Geräten und wertet selbst die eigenen Nest Hub-Geräte ab. Sollte das Pixel Tablet-Konzept allerdings floppen, hat man ein ernsthaftes Problem.




pixel tablet stand 2

Schafft das Pixel Tablet genügend Reichweite?
Für Google war der Smart Home-Markt vor allem dafür interessant, um den Google Assistant in dessen Mittelpunkt zu bringen – das hat man als direkte Konkurrenz zu Amazons Alexa erreicht. Es ist allerdings nicht zu erwarten, dass das Pixel Tablet allein eine solche Reichweite aufbauen kann wie die Smart Displays. Man wird daher auch auf externe Partner setzen, die die Android-Plattform sowohl auf Tablets als auch auf Smart Display voranbringen. Doch mit Ausnahme von Samsung wird man Google wohl nicht die Tür einrennen, da man gerade erst einige Drittanbieter vor den Kopf gestoßen und deren Produkten den Stecker gezogen hat.

Kann das Pixel Tablet ein Smart Display ersetzen?
In puncto Hardware und Plattform kann das Pixel Tablet bzw. Android sicherlich ein Smart Display ersetzen. Ich sehe hingegen ein deutlich subtileres Problem, das sich nicht lösen lässt: Wird das Pixel Tablet aktiv als Tablet genutzt, ist das Smart Display „weg“ (siehe obiges Bild). Dabei hat das Smart Display eigentlich die Rolle des ständig verfügbaren Info-Displays und wird als „Haushaltsgerät“ genutzt. Nimmt man es hingegen in die Hand, kann es nur noch von einem Nutzer verwendet werden und nicht mehr als Smart Display fungieren. Das ist schlicht und ergreifend eine unlösbare Lücke im Konzept.

Und so ich wie bereits vor einigen Wochen schrieb, dass das Pixel Tablet kein echtes Tablet ist, könnte ich auch sagen, dass es auch kein echtes Smart Display ist. Die Fusion aus beiden Welten ist daher ein Risiko, das auch eine Umstellung für Nutzer bedeutet. Ob es dieses Risiko wert war, große Teile des Smart Display-Markts ohne Not zu begraben, wird sich in den nächsten Monaten zeigen.

Letzte Aktualisierung am 3.05.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket