Smart Home: Google stellt Support für Smart Displays mit Google Assistant ein – liefert keine Updates mehr

google 

Google hat für den damals sehr schnell wachsenden Markt der Smart Speaker und Smart Displays nicht nur auf die eigenen Geräte der Marken Google Home und Nest gesetzt, sondern auch eine Plattform für externe Anbieter geschaffen. Doch offenbar gibt es jetzt einen Strategiewechsel, denn nahezu unbemerkt hat man angekündigt, Smart Displays von Drittanbietern nicht mehr zu aktualisieren und von einigen Apps auch nicht mehr zu unterstützen.


google-smart-display

Google hat schon seit längerer Zeit keine Neuerungen mehr rund um die Smart Displays angekündigt und auch keine eigenen neuen Geräte auf den Markt gebracht. Das dürfte mit dem baldigen Start des Pixel Tablet zusammenhängen, mit dem man bekanntlich eine Brücke zwischen Tablet und Smart Display schaffen will. Im Zuge dessen hat man jetzt in einem Support-Artikel, der eigentlich für Google Duo gedacht ist, angekündigt, keine Software-Updates mehr liefern zu wollen:

Google stellt keine Softwareupdates mehr für folgende Smart Displays von Drittanbietern bereit: Lenovo Smart Display (7″, 8″ und 10″), JBL Link View und LG Xboom AI ThinQ WK9 Smart Display. Das kann die Qualität von Videoanrufen und -konferenzen beeinträchtigen.

Schon seit langer Zeit haben diese Plattformen keine Updates mehr erhalten und bereits im Februar 2019, gerade einmal ein Jahr nach der Vorstellung der ersten Smart Displays, hat man den Entwicklungsstopp der Plattform angekündigt. Im Februar 2022 hatte man den Webbrowser auf allen Smart Displays, mit Ausnahme der eigenen Nest-Geräte, deaktiviert. Mit den eigenen Nest Hub Smart Displays hat man außerdem immer wieder mit dem Betriebssystem-Wechsel zu Fuchsia gespielt, aber auch diesen nicht vollständig abgeschlossen.

Meiner Meinung nach hat man das Thema Smart Display nun endgültig zu Grabe getragen und will stattdessen vollständig darauf setzen, Tablets als Smart Displays zu nutzen. Das sorgt gleichzeitig dafür, dass Android ein großes Thema im Smart Home wird. Man kann es erneut als Schwächung des Google Assistant verstehen, der die Plattform für diese Geräte bot.

» Pixel-Smartphones: Google setzt auf Nachhaltigkeit – bereits 30 Prozent Recycling-Anteil und weitere Erfolge

» Energiesparen mit Google: Smarte Nest-Thermostate und neue Chromecasts sparen viele Millionen kWh

Letzte Aktualisierung am 6.05.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[9to5Google]




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "Smart Home: Google stellt Support für Smart Displays mit Google Assistant ein – liefert keine Updates mehr"

  • Google macht es einem schon nicht einfach. ich habe gerafe erst vor 4-5 Wochen 2 Nest Displays gekauft und bis sejr angetan. wollte mir ein drittes kaufen. aber nun, da sie fremde nicht mehr unterstützen, wird es wohl azch nicht mehr lange gehen, bis sie die eigenen absägen 🙁 schade, abee so typisch Google.

  • ich begreife es eher so, dass Google sein Ökosystem weiter vorantreiben will und eigene (neue) Geräte im Markt platzieren will.

  • Typisch Google all paar Monate einen Strategiewechsel, keine konstanz, alles wird über den Haufen geworfen.
    Genau wie mit dem Tablet. Warscheinlich verkünden sie in einem Jahr wieder dass sie keine Tablets mehr herstellen.

Kommentare sind geschlossen.