RIP Mr. Jingles: Google-Benachrichtigungen werden in wenigen Wochen aus allen Oberflächen entfernt

+ 

Die Vorbereitungen für die Einstellung von Google+ laufen bei Google auf Hochtouren und sorgen auch außerhalb des Netzwerks für einige Veränderungen. Obwohl die Integration von Google+ schon vor Jahren an vielen Stellen stark zurückgefahren wurde, war das Netzwerk durch ein kleines Icon doch stets recht präsent: Die Benachrichtigungsglocke. Diese und das dazugehörige Menü wird nun aber ebenfalls im kommenden Monat eingestellt.


Benachrichtigungen sind etwas Feines, wenn sie gut organisiert sind. Auf dem Smartphone übernimmt das Betriebssystem diese Aufgabe, doch im Browser gibt es zwar eine native Lösung zum Erhalt von Benachrichtigungen, aber nicht zur Organisation und Auflistung. Diese Aufgabe hat bei Google einige Jahre die Benachrichtigungsglocke übernommen, die in vielen Google-Diensten rechts oben neben dem Profil zu finden war. Doch damit ist es vorbei.

google notifications

Die Benachrichtigungsglocke informiert den Nutzer darüber, wenn eines der verbundenen Google-Produkte eine neue Benachrichtigung hat. Diese lässt sich dann direkt in dem Menü lesen und mit einem weiteren Klick der Inhate aufrufen, um den es geht. Das klingt alles sehr praktisch, wurde von den Entwicklern aber von Beginn an nur sehr halbherzig genutzt. Zu finden sind dort Nachrichten von Google+, Google Photos sowie Hangouts und früher auch YouTube.

benachrichtigung

Mit der Einstellung von Google+ geht nun ein wichtiger Teil verloren, sodass auch das gesamte Menü und die Glocke verschwinden wird. Betroffen sind davon dann effektiv nur die Nutzer von Google Photos und Hangouts, die aber natürlich auch weiterhin alle Benachrichtigungen auf das Smartphone bekommen (sofern sie nicht explizit deaktiviert wurden). Das Menü wird am 7. März 2019 verschwinden und wohl so schnell nicht mehr durch einen Nachfolger ersetzt werden.



RIP Mr. Jingles

mr jingles

Das Menü dürften nur die wenigsten Nutzer vermissen, doch damit ist nun auch endgültig das Ende von Mr. Jingles eingeläutet (böses Wortspiel), der in den ersten Jahren seines Bestehens von Google als Maskottchen aufgebaut wurde und immer wieder in andere Rollen geschlüpft ist. Das hat zwar auch nicht viel genützt, aber dennoch hatte Mr. Jingles, warum auch immer, viele Fans. Tatsächlich war er aber schon lange nicht mehr bei der Arbeit.

Vor ziemlich genau zwei Jahren wurde Mr. Jingles bereits in den Ruhestand geschickt und durch eine einfache Glocke ersetzt, die deutlich weniger sympathisch war. Irgendwie passte das aber auch damals schon sehr gut zum Umgang mit Google+.

» Google+ FAQ: Die wichtigsten Fragen & Antworten zur bevorstehenden Google+ Einstellung

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "RIP Mr. Jingles: Google-Benachrichtigungen werden in wenigen Wochen aus allen Oberflächen entfernt"

  • Ich habe nie verstanden, warum die das nicht zu dem ausgebaut haben, wo es meiner meinung nach eigentlich gedacht wäre. Warum erschienen dort nie Kalendereinträge oder Erinnerungen oder Gmail Benachrichtigungen usw. Das hat einfach keinen SInn gemacht wie es war. Schade hat man es nicht genutzt und schade kommt es bald weg.

  • Gut geschrieben und sehr interessant! GROSSES LOB ! Was ich bisher nicht in Erfahrung bringen konnte: bleiben die Google-Dienste, wie
    SUCHMASCHINE
    FOTOS
    HANGOUTS
    BEREIS GESOEICHERTE FOLLOWER (zur Benutzungvon Hangauts) ERHALTEN oder werden die ebenfalls gelöscht.
    Wichtig sind mir aber die FOTOS – sie sind absolut unersetzlich, da ich zum Heraussuchen IMMER eine Hilfe brauche. Ich selbst bin ? BLIND ?
    ZUM SCHLUSS :
    WAS KOSTET DAS NEWSLETTER UND WIE KANN ICH WIEVIEL ???. BEZAHLEN ?
    Vielleicht ist es Euch ja möglich, mir auf meine e-mail-Adresse zu antworten.
    Aber : DIESER BERICHT WURDE GROSSARTIG GEMACHT — WEITER SO !

    MFG. BRIGITTE DENGG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.