Android Beam wird eingestellt: Google entfernt schnellen Datenaustausch aus dem Betriebssystem

android 

Google integriert nicht nur ständig viele neue Funktionen in Android, sondern schraubt auch mal zurück, wenn bestehende Features kaum genutzt werden oder durch neue Technologien abgelöst werden können. Im aktuellen Fall dürfte es Erstes sein, auch wenn einige Nutzer sicher enttäuscht sind: Ab Android Q wird Google die Android Beam API aus dem Betriebssystem entfernen und den schnellen Verbindungsaufbau nicht mehr ermöglichen.


Es gibt sehr viele Wege, um Daten von einem Smartphone auf ein anderes Gerät zu übertragen: Zuerst die zahlreichen Wege über das Web vom Messenger über E-Mail bis hin zum Cloudspeicher, dann aber auch geräteabhängige Methoden wie Bluetooth, Wifi Direct oder auch das gute alte USB-Kabel. Mit Android Beam gab es gewissermaßen noch eine weitere Option, die den schnellen Austausch von Daten ermöglicht hat – aber das wird bald nicht mehr möglich sein.

android beam logo

Google hat nun bestätigt, dass die Android Beam API mit Android Q nicht mehr Teil des Betriebssystems ist und auch in Zukunft nicht mehr zurückkommen wird. Ein konkreter Grund für das Aus wurde nicht genannt, an den verwendeten Technologien oder möglichen Sicherheitslücken wird es aber wohl nicht liegen. Viel mehr dürfte der Grund sein, dass die Nutzer diese Funktion kaum verwendet haben. Das wiederum könnte aber auch daran liegen, dass sie sehr vielen Menschen gar nicht bekannt war.

android beam beispiel

Mit Beam ließen bzw. lassen sich Daten sehr einfach zwischen zwei Smartphones übertragen, in dem diese einfach für kurze Zeit physisch zusammengehalten werden. Benötigt wird dazu NFC sowie eine Übertragungstechnologie wie Wifi Direct oder Bluetooth. Die beiden Smartphones erkennen sich per NFC gegenseitig aus, bauen eine Verbindung auf und senden die Datei(en) von einem Gerät zum anderen. Einige Smartphone-Hersteller wie Samsung haben eigene Umsetzungen implementiert, die sehr wahrscheinlich auch nach dem Ende von Googles API weiterhin nutzbar sind. Fraglich nur, wie lange.

Ich persönlich habe diese Methode auch nur als Spielerei verwendet, obwohl es eigentlich sehr praktisch ist, durch das kurze Zusammenhalten beispielsweise ein Foto von einem zum anderen Smartphone zu senden.

Siehe auch
» Google stellt mächtige Android Backup-Lösung ein: ADB Backup and Restore ist offiziell ‚veraltet‘

» Android Q Beta 3: Das sind die wichtigsten Neuerungen in der dritten Beta-Version des Betriebssystems

[XDA Developers]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Android Beam wird eingestellt: Google entfernt schnellen Datenaustausch aus dem Betriebssystem"

  • Ich habe hier 2 Pixel OG und ein Pixel 3 und mit den Geräten war Android Beam noch nie wirklich möglich. Die Option ist zwar aktiviert, aber da tut sich nichts.

  • Also ich habe diese Funktion zwar auch nicht wirklich häufig benutzt, aber auch nur, weil sie eben technisch weit zurück lag im Vergleich zu anderen Lösungen wie z.B. Apples AirDrop. Dass Google Beam einfach so streicht, anstatt selbst etwas gleichartiges, vielleicht sogar plattformunabhängig, zu entwickeln, enttäuscht mich allerdings sehr. Ich finde, das wäre eine hervorragende Möglichkeit gewesen, so etwas zu etablieren. Denn mal ehrlich: Bei der Arbeit benutze ich auch eher das iPhone, wenn es darum geht, Bilder und Ähnliches schnell auf den Computer zu bekommen.. Eine universelle Lösung für Android, iOS, macOS, Linux und Windows wäre doch was gewesen..

Kommentare sind geschlossen.