Viele nutzen die Google Maps-App auf ihrem Smartphone als Navigation - und das natürlich nicht nur am Tage sondern auch in der Nacht. Doch im Stockdunkeln ist es natürlich sehr unvorteilhaft wenn das Smartphone dem Nutzer direkt ins Gesicht strahlt. Zwar lässt sich das Display dunkel schalten, aber wenn der eigentliche Inhalt helle Flächen darstellt, dann hilft das im Dunkeln auch nicht viel weiter. Jetzt haben die Google-Entwickler auch auf dem iPhone darauf reagiert und spendieren der Maps-Apps für iOS einen Nachtmodus.
An der Oberfläche der mobilen Bildersuche per Google-App hat sich seit langer Zeit schon nichts mehr getan, doch ein seit Mai immer wieder aufgetauchter Design-Test ist nun abgeschlossen und die Verbesserungen wurden in die offizielle App aufgenommen: Neben einer deutlich freundlicheren Grundfarbe für den Hintergrund, die der gesamten App eine freundlichere Atmosphäre gibt, sind nun auch die ähnlichen Bilder direkt in die Ergebnisse integriert worden und können mit einem Wisch angezeigt werden.
Nach langen Gerüchten hatte YouTube vor gut zwei Monaten den Start der neuen Plattform YouTube Gaming angekündigt, mit der man sich vor allem gegen den zu amazon gehörenden Konkurrenten twitch positionieren möchte. Doch bisher hat YouTube noch kein konkretes Datum für den Start der Plattform genannt und nannte nur "die kommenden Monate" als Termin. Jetzt ist die APK-Datei einer frühen Version für Android aufgetaucht, die bereits heruntergeladen, installiert und auch genutzt werden kann.
Seit Ende Juli schwebt das Schreckgespenst Stagefright über allen Android-Nutzern und verwandelt fast 1 Milliarde Geräte in ein mobiles Sicherheitsrisiko. Zwar hat Google bereits vor Wochen Patches an die Smartphone-Hersteller ausgeliefert, doch bisher ist davon noch keines bei den Endnutzern angekommen. Mit zwei simplen Apps lässt sich nun testen, ob das eigene Gerät ebenfalls von der Lücke betroffen ist, bzw. ob ein ausgeliefertes Update bereits Wirkung gezeigt hat.
Googles Betriebssystem Chrome OS ist zwar eigentlich vollständig für die Cloud ausgelegt, aber natürlich kommt auch ein solches System nicht um einige grundlegende lokale Funktionen herum. Mit dem Bildbetrachter von Chrome OS lassen sich etwa Bilder nicht nur ansehen, sondern auch als Slideshow abspielen oder grundlegend bearbeiten. Diese Gallery App hat nun ein Facelift bekommen und präsentiert sich in der Dev-Version mit einer aufgeräumteren Oberfläche.
Nachdem in Redmond spätestens seit dem Antritt von CEO Satya Nadella die Hölle bei Microsoft zugefroren ist und das Unternehmen zunehmend Software für Android entwickelt, scheint es nun auch in Cupertino bald so weit zu sein: Aktuelle Jobangebote von Apple beweisen, dass das Unternehmen in Zukunft auch Software und Apps für Googles Android-Plattform entwickeln möchte. Worum es dabei genau geht ist allerdings bisher noch unklar.
Das potenzielle Zeitfenster für die Ankündigung der nächsten Nexus-Geräte rückt immer näher, und so erhöht sich auch die Schlagzahl der Leaks und Informationen zu Googles zukünftigen Flaggschiffen. Nachdem wir schon allerlei technische Daten des LG Nexus 5 bekommen haben, gibt es nun Neues vom Nexus 6: Das Smartphone wird sehr wahrscheinlich von Huawei produziert und zeigt sich nun erstmals in einem kurzen Hands-On Video.
Eine der wichtigsten Kennzahlen bei YouTube ist neben der Anzahl der Abonnenten im eigenen Kanal vor allem die Anzahl der Views in einem Video. Aus diesem Grund ist es natürlich wichtig, dass diese Werte zuverlässig gezählt und nicht künstlich in die Höhe getrieben werden - und zu diesem Zweck betreibt YouTube einen relativ großen Aufwand. Das hat bisher dazu geführt, dass neue populäre Videos für einige Zeit bei genau 301 Views stehen geblieben sind. Nach gut zehn Jahren hat YouTube diese Eigenheit nun aber beseitigt.