Die mächtige Fotoerkennung in Google Photos kann zwar tausende von Gegenständen, Millionen von Gesichtern und zehntausende von Orten erkennen und zuordnen, aber natürlich ist auch dieses System nicht perfekt: Immer wieder einmal gibt es falsche Zuordnungen oder auch völlig falsche Vorschläge, aber diese halten sich mittlerweile schon sehr stark in Grenzen. Doch jetzt ist dem System ein mehr als peinlicher Fehler unterlaufen.
Google hat in den letzten Monaten sehr viele Informationen über das Self Driving Car bekannt gegeben und liefert immer wieder neue Häppchen um das Projekt stets in den Schlagzeilen zu halten - und sich so gefühlt vor die Konkurrenz durch die Autohersteller zu stellen. Dabei hatte man auch schon Einblicke in die Funktionsweise der Software gegeben und einige Infografiken gezeigt. Jetzt erklärt der Projektmanager weitere Details und zeigt diese aufbereiteten Daten auch in bewegter Form.
Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen auf unbeschrankten Bahnübergängen, die sehr oft auch tödliche Folgen haben. Es gibt zwei Hauptgründe für diese Unfälle: Viele der verunfallten haben vielleicht gar nicht mitbekommen dass sich ein Bahnsteig vor ihnen befindet und sie diesen gleich überqueren werden. Bei den anderen handelt es sich um Selbstüberschätzung, die oftmals auch mit schlechtem Ausgang endet. Jetzt hat Google angekündigt, dass man schon bald in den Maps vor diesen Bahnübergängen warnen wird.
In Zeiten von umfangreichen 3D-Ansichten in den Google Maps ist es um die Desktop-Anwendung Google Earth ziemlich ruhig geworden - doch jetzt gibt es erstmals seit langer Zeit wieder ein Update. Pünktlich zum 10. Geburtstag der App hat man nun das Voyager-Feature eingeführt, das dem Nutzer dabei helfen soll beliebte Inhalte auf dem virtuellen Erdball zu entdecken.
Sowohl Googles wichtige Android-Plattform als auch zunehmend Chrome OS setzen auf eine Touch-Bedienung, die natürlich eine schnelle Reaktion des Geräts voraussetzt. Die Latenz zwischen dem Touch und der Rückmeldung des Geräts misst Google nun mit einem Roboter, der die Geräte vollautomatisch testet. Dabei kommt ein mechanischer Ersatzfinger und eine Highspeed-Kamera sowie speziell auf den Smartphones installierte Apps zum Einsatz.
In den vergangenen Monaten und Jahren hatte Googles Self Driving Car eine blitzsaubere Billanz wenn es um die Unfallstatistik der Fahrzeuge ging. Laut einer eigenen Statistik waren die Fahrzeuge bisher in 12 Unfälle verwickelt, wovon aber kein einziger vom System selbst verursacht worden ist. Am vergangenen Dienstag hat es wieder fast gekracht, doch dieses mal hatte das System keinen Verkehrsgegner aus Fleisch und Blut gegen sich, sondern ein anderes autonom fahrendes Fahrzeug.
Eigentlich sind die Picasa Web Albums bereits seit Jahren dem Tode geweiht und wurden in der Vergangenheit um immer mehr Funktionen beschnitten. Es ist eigentlich nur eine Frage der Zeit bis diese dem nächsten Frühjahrsputz zum Opfer fallen - zumindest dachten wir das bisher. Aber vor einigen Tagen ist nun etwas sehr überraschendes passiert: Die Picasa Web Albums sind plötzlich wieder voll funktionsfähig und können vollwertig genutzt werden!
In dieser Woche hat Google wieder eine Reihe von Updates für die eigenen Android-Apps ausgerollt, die aber nur wenig neues oder teilweise gar keine Änderungen mit sich gebracht haben. Doch in diesem Fall lohnt sich oft ein Blick unter die Haube, denn dort lassen sich sehr oft Hinweise auf zukünftige Funktionen finden. In der Google-App, die diese Woche ebenfalls aktualisiert wurde, finden sich nun gleich eine ganze Reihe an Hinweisen: Unter anderem dürfte es bald auch eine Offline-Unterstützung für "OK, Google" geben.