Heute dreht sich bei Googles alles um Künstliche Intelligenz, die in immer mehr Produkten eine große Rolle einnimmt und längst nicht mehr wegzudenken ist. Vor etwas mehr als vier Jahren hatte Google bzw. Alphabet aber noch einen anderen Schwerpunkt, der längst schon wieder vergessen ist - nämlich die Robotik. Und kaum hat Alphabet die Roboter-Tochter Boston Dynamics verkauft, scheint sie endlich die Früchte der langen Arbeit zu ernten.
Auf der Suche nach neuen Zukunftsfeldern hat Google Ende 2013 mehr als 1 Milliarde Dollar in die Robotik gesteckt und das Unternehmen Boston Dynamics übernommen. Doch seit dem Wandel von Google zu Alphabet stand die Tochter gewaltig unter Druck und Alphabet hatte schon im vergangenen Jahr angekündigt die Tochter am liebsten verkaufen zu wollen. Jetzt ist es soweit: Der japanische Konzern Softbank übernimmt sowohl Boston Dynamics als auch Schaft.
Die Ingenieure der Alphabet-Tochter Boston Dynamics lassen sich von all den Gerüchten um das Unternehmen nicht beeindrucken und arbeiten weiter an neuen Robotern. Der vor wenigen Wochen erstmals geleakte Roboter Handle wurde nun offiziell vorgestellt und kann noch einmal überraschen. Der Neuzugang ist nicht nur extrem schnell und wendig, sondern kommt auch mit unwegsamen Terrain problemlos klar.
Seit Jahren arbeitet die Google-Schwester und Alphabet-Tochter Boston Dynamics daran, Roboter menschlicher aussehen zu lassen und setzt dafür vor allem auf das Laufen auf zwei Beinen. Damit konnte man in der Vergangenheit große Fortschritte machen, doch wirklich elegant sehen diese Gehversuche bis heute nicht aus. Aus einem geleakten Video geht nun hervor, dass man auch weiterhin an Robotern arbeitet, die wieder klassisch auf Rädern fahren.
Vor knapp drei Jahren stand bei Google alles im Zeichen der Robotik und man hatte innerhalb weniger Wochen fast ein Dutzend Unternehmen aus dieser Branche übernommen - allen voran der Kauf von Boston Dynamics. Während man in den folgenden zwei Jahren mehrmals beeindruckende Fortschritte gezeigt hat, war Anfang dieses Jahres plötzlich die Luft raus und sogar ein Verkauf der populären Tochter stand im Raum. Jetzt schiebt ein ehemaliger Mitarbeiter Alphabet-CEO Larry Page den schwarzen Peter für diese Entwicklung zu.
Das Jahr 2016 war für die Google- bzw. Alphabet-Tochter Boston Dynamics ein sehr gemischtes: Gleich am dritten Tag des Jahres zog sich das US-Militär zurück und wenige Monate später hatte Alphabet das Unternehmen zum Verkauf gestellt, der bisher aber noch nicht über die Bühne gegangen ist. Ebenfalls in diesem Jahr hat man aber auch eindrucksvolle Fortschritte bei der Entwicklung der eigenen Roboter gezeigt, und diese ist trotz der ungewissen Zukunft natürlich weitergegangen. Ein neues Video zeigt nun, wie die Roboter Balancieren gelernt haben.
In den letzten Wochen hat die Alphabet-Tochter Boston Dynamics weniger durch seine Roboter als eher durch die Tatsache Schlagzeilen gemacht, dass das Unternehmen verkauft werden soll und schon bald in den Besitz von Toyota übergehen könnte. Noch ist das Unternehmen aber ein Teil von Alphabet, und hat nun eine Reihe weiterer beeindruckender Roboter vorgestellt - die in ihrer Form und Funktion nun wieder Tieren statt Menschen nachempfunden sind.
Trotz aller Fortschritte in den vergangenen Monaten steckt die Künstliche Intelligenz noch immer in den allerfrühesten Kinderschuhen - doch die Entwicklung geht rasant voran. Bis die Künstliche der Natürlichen Intelligenz überlegen ist wird zwar noch einige Zeit vergehen, aber nicht wenige glauben dass dieser Zeitpunkt irgendwann kommen wird. Damit uns diese nicht gefährlich wird, fordert nun auch ein Google-Forscher einen großen roten Notschalter für solche Maschinen.
Gerade im vergangenen Jahr hat die Entwicklung von Alphabets Robotik-Tochter Boston Dynamic einen großen Sprung nach vorne gemacht und hatte erst vor wenigen Wochen den beeindruckenden Atlas 2.0 Roboter gezeigt, der dem Menschen sehr ähnlich geworden ist. Doch was kaum jemand weiß: Alphabet besitzt noch eine Reihe weiterer Tochterunternehmen im Bereich der Robotik, die bisher aber im stillen Kämmerlein gearbeitet haben. In Japan hat eines der Unternehmen nun ebenfalls einen laufenden Roboter präsentiert.
Vor einigen Wochen hat die Google-Tochter Boston Dynamics mit dem Video vom laufenden Atlas-Roboter gezeigt, was für einen großen Fortschritt man mittlerweile in der Entwicklung der Roboter und auch deren Intelligenz gemacht hat. Durch neurale Netzwerke sind die Maschinen und Algorithmen mittlerweile selbst lernfähig geworden und haben eine Art von Intelligenz entwickelt. Ein neues Video zeigt nun, wie eine Roboterhand lernt, ganz verschiedene Gegenstände aufzuheben.