Heute ehrt Google auf einigen internationalen Startseiten den japanischen Erfinder Seiichi Miyake mit einem animierten Doodle. Seiichi Miyake hat vor etwas mehr als 50 Jahren erstmals das Blindenleitsystem eingesetzt und damit bis heute das Leben vieler sehbehinderter und blinder Menschen weltweit erleichtert. Seiichi Miyake hat das Blindenleitsystem erdacht, das heute vor allem auf Bahnhöfen und Busstationen zu finden ist, aber sich auch an vielen anderen Stellen etabliert hat.
Die Game Developers Conference hat begonnen und auch bei Google steht das Thema Videospiele aktuell im Mittelpunkt: Morgen Abend wird das Unternehmen die großen Pläne für den Spielemarkt vorstellen und wohl mit einem großen Knall in diese Branche einsteigen. Aber auch heute schon sind Google-Vertreter zugegen und werden auf der Keynote einige Neuigkeiten für Entwickler mobiler Spiele im petto haben. Wer möchte, kann die Ankündigungen im Livestream auf YouTube verfolgen.
Es sind nur noch etwas mehr als 6 Monate bis zum nächsten 'Made by Google'-Event, also höchste Zeit für Spekulationen ;-) Es wird kein großes Geheimnis sein, dass in diesem Jahr die Pixel 4-Smartphones auf dem Programm stehen und Googles erfolgreiche Serie fortsetzen werden. Googles Designer sollen sich mittlerweile für ein Design der Geräte entschieden haben, woraufhin ein Grafiker nun erste Renderbilder gebastelt hat, die zeigen, wie die Geräte aussehen könnten.
Vor wenigen Tagen hat Google die erste Developer Preview von Android Q veröffentlicht und bietet sie allen Pixel-Nutzern zum Download an, die sich auch mal trauen, ein noch nicht finales Betriebssystem auf dem Smartphone zu nutzen. Wer es noch experimenteller haben möchte, kann Android Q ab sofort rooten und sich somit den gewohnten vollen Zugriff verschaffen. Derzeit ist das bei den Pixel- und Pixel 2-Smartphones möglich.
Google sorgt im Play Store unter anderem dafür, dass Malware und Viren sehr schnell wieder herausbefördert werden bzw. gar nicht erst über diese Plattform verbreitet werden. Das ist ohne Frage die wichtigste Aufgabe, aber auch für Kleinigkeiten wie die Form der App-Icons gibt es im Play Store Richtlinien, die nun erneut angepasst wurden. App-Entwickler müssen ihre Icons in den kommenden drei Monaten entsprechend anpassen.
Vor wenigen ist die erste Beta von Android Q erschienen, die sehr viele Neuerungen im Gepäck hat und auch das eine oder andere Experiment enthält, das es vielleicht vorerst noch nicht in die finale Version schaffen wird. Eines dieser Experimente sind schwebende Benachrichtigungen, mit denen sich alle eingehenden Meldungen in Form von Chat Bubbles anzeigen lassen können. Wer möchte, kann dieses Feature schon jetzt aktivieren und nutzen.
In ziemlich genau zwei Wochen wird das Netzwerk Google+ zum Bedauern vieler Nutzer endgültig und leider unwiderruflich eingestellt. Im Anschluss wird Google alle Beiträge, Profile und viele weitere Daten löschen, die sich in den über sieben Jahren angesammelt haben. Das Internet Archive hat es sich nun kurz vor knapp zur Aufgabe gemacht, alle öffentlichen Beiträge zu retten und diese zu archivieren. Eine kleine Mammutaufgabe.
In zwei Wochen feiert Googles GMail großen Geburtstag und hat mittlerweile 15 Jahre auf dem Buckel. Anlässlich dieses Geburtstags könnte es eine handvoll neuer Features geben, die nun in einem Teardown der aktuellen Version der Android-App aufgetaucht sind: Eines dieser Features wird es sein, den Versand von E-Mails zu planen und diese nicht mehr direkt nach dem Absenden an den Empfänger zu schicken - das könnte ein großes Potenzial haben.
Viele Nutzer dürften Massen an Fotos bei Google Photos abgelegt haben, die vielleicht auf die eine oder andere Art organisiert sind und leicht wider gefunden werden können. Doch das gilt weder für alle Bilder, noch gibt es DAS perfekte System zur Organisation von Fotos in selbst angelegten Alben. Gut, dass Google Photos über eine extrem starke Suchfunktion verfügt, die trotz viel Promotion wohl längst nicht allen Nutzern bekannt ist.
Android ist als Betriebssystem mittlerweile erwachsen geworden und bietet viele praktische und (meistens) ausgereifte Funktionen, um die Oberfläche komfortabel zu nutzen. Was kaum jemand weiß ist, dass das von Desktop-Betriebssystemen etablierte Drag & Drop auch unter Android genutzt werden kann, zumindest dann, wenn es die jeweiligen Apps unterstützen: Mit dem Google Dateimanager lassen sich sogar Dateien auf dem Smartphone ganz einfach per Drag & Drop verschieben.