Auch am Donnerstag beschäftigt uns die Google Pay-PayPal-Sicherheitslücke weiter, die PayPal einfach nicht in den Griff bekommt. Aus diesem Grund sollte nun jeder selbst Maßnahmen ergreifen und sich durch die Trennung der beiden Konten schützen. Aber auch von zwei aufstrebenden Produkten gibt es Neues zu berichten: Google hat nach langer Zeit mal wieder über die Zukunft von Stadia gesprochen und gemeinsam mit Polestar das neue Android Automotive gezeigt. Im Google Play Store gibt es heute wieder eine schöne Auswahl an temporär kostenlosen Apps, Spielen sowie Icon Packs und Live Wallpaper. Schaut euch auch die Smart Home Google-Woche bei Saturn & Media Markt an.
Die Problematik rund um die unberechtigten PayPal-Abbuchungen bei Google Pay scheint trotz anderslautender Behauptungen von PayPal noch immer kein Ende zu finden. Weil die weiteren Auswirkungen der Sicherheitslücke kaum absehbar sind, sollte man als Nutzer nun selbst aktiv werden und die Verbindung zwischen Google Pay und PayPal vorerst vollständig kappen. Das ist tatsächlich sehr einfach möglich, aber nicht auf dem Wege, den man vermuten würde.
Die Volvo-Tochter Polestar und Google hatten gestern zur großen Android Automotive-Präsentation geladen und leider nicht das gehalten, was versprochen wurde. Dennoch wurde ein neues Fahrzeugkonzept vorgestellt, dass die Zukunft der Volvo-Tochter zeigen soll und nicht nur auf Nachhaltigkeit, sondern natürlich auch viele technische Spielereien setzt. Als Betriebssystem für den gesamten Infotainment-Bereich kommt natürlich Googles Android Automotive zum Einsatz.
Vor etwas mehr als drei Monaten hat Google die neue Spieleplattform Stadia gestartet, die in vielerlei Hinsicht noch ganz am Anfang steht und einen weiten Weg vor sich hat. In einer großen Q&A-Runde auf YouTube haben einige Stadia-Mitarbeiter nun einige Einblicke in die noch vorherrschende Startup-Kultur gegeben und auch der nahen Zukunft gleich mal einen kleinen Dämpfer verpasst.
Seit dem Wochenende sorgt die PayPal-Sicherheitslücke in Kombination mit Google Pay für großes Aufsehen, denn bei zahlreichen Nutzern wurden große Beträge im vierstelligen Bereich abgebucht - natürlich unberechtigt und ohne ihr wissen. Gestern hat PayPal offiziell verkündet, dass das Problem behoben ist doch nun zeigt sich, dass das wohl nicht der Fall ist. Laut dem Entdecker der Lücke ist alles sogar noch schlimmer als bisher gedacht.
Googles GMail besitzt nicht nur einen sehr starken Spamfilter, sondern nach eigenen Angaben auch einen sehr zuverlässigen Schutz vor Malware und schadhaften Anhängen. Jetzt hat das GMail-Team einen sehr interessanten Einblick in den Umfang dieser Erkennungsraten gegeben und dabei auch deutlich gemacht, dass mehr als die Hälfte aller schadhaften Anhänge in Form von Office-Dokumenten versendet werden. Und das in einer gigantischen Menge.
Googles Smartwatch-Betriebssystem Wear OS kann einen Anschub sehr gut gebrauchen, denn auch wenn viele Hersteller auf die Plattform setzen, hat sie dennoch vergleichsweise geringe Marktanteile. In wenigen Tagen wird auch der Smartphone-Hersteller Oppo eine Smartwatch vorstellen, die auf Googles Betriebssystem setzt und sich rein optisch bei einigen großen Vorbildern orientiert. Nun gibt es erste Bilder der neuen Smartwatch.
In etwa zweieinhalb Monaten findet die Entwicklerkonferenz Google I/O 2020 statt, die in diesem Jahr möglicherweise auch einen Fokus auf Smart Home-Hardware legen könnte. Eventuell wissen die großen Händler in diesem Punkt schon etwas mehr und hauen nun die alten Google-Geräte raus: Saturn hat nun eine eigene Google-Woche gestartet und verkauft den Google Home Mini-Smart Speaker für knapp 14 Euro. Auch Media Markt ist bei den Preisen mit dabei.
Die Google Bildersuche gehört zu den ältesten Produkten des Unternehmens und wurde in jüngster Vergangenheit mehrfach umgebaut - nicht immer zum Vorteil der Nutzer. Nachdem im vergangenen Jahr schon eine Reihe von praktischen Suchfiltern entfernt worden sind, mit denen sich die Bildgröße in Pixel einschränken ließ, wird diese Information nun leider auch aus der Vorschau entfernt. Das macht das Suchen und Finden von Bildern nicht einfacher.
Durch die enge Anbindung an GMail und das Android-Telefonbuch erfreut sich Google Kontakte großer Popularität und dürfte wohl zu den meistgenutzten Apps in diesem Bereich gehören. Erst vor wenigen Tagen hat die Suchfunktion der App ein wichtiges Update erhalten und nun gibt es umgekehrt eine neue Funktion zum Hinzufügen mehrerer Kontakte in einem Rutsch. Das ist tatsächlich sehr komfortabel und einfach möglich.