Nur noch zwei Tage bis zum Start der Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Vermutlich können nur die wenigsten Menschen alle Spiele Live sehen bzw. wenigstens alle Spiele der eigenen Mannschaften verfolgen. Glücklicherweise schafft Google Abhilfe und kann mit nur einer einzigen Suchanfrage viele Statistiken und Rückblicke liefern und den Nutzer auch über andere Wege wie News oder den Assistant informieren.
Im vergangenen Monat wurden die neuen Google News gestartet und haben nicht nur eine stark veränderte Oberfläche, sondern auch viele neue Funktionen bekommen. Durch das Update stand vor allem die Zukunft des Google Feed etwas auf der Kippe, da es nun sehr starke Überschneidungen zwischen den Angeboten gibt. Jetzt wird eine neue Funktion ausgerollt, mit der sich diese Schnittmenge noch einmal vergrößert.
Seit der vergangenen Woche sollten alle Nutzer, auch in Deutschland, die neue Version der Google News sowohl im Browser als auch auf dem Smartphone nutzen können und wohl auch schon erste Erfahrungen gemacht haben. Obwohl mit dieser neuen Version gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden sollen, stiftet sie doch etwas Verwirrung. Nach wie vor hat der Google-Nutzer mindestens drei völlig verschiedene Möglichkeiten, sich über Nachrichten aller Art zu informieren.
In der vergangenen Woche hat Google auf der Entwicklerkonferenz I/O den Neustart der Google News angekündigt, die damit das größte Update seit dem Bestehen des Angebots bekommen. Schon in der vergangenen Woche wurde die Smartphone-App für die ersten Nutzer ausgerollt und seit heute folgt nun auch die Browser-Version der News. Allerdings handelt es sich dabei derzeit nur um ein Redesign, das noch nicht den vollen Funktionsumfang mitbringt.
In dieser Woche hat Google gemeinsam mit vielen weiteren Ankündigungen die neuen Google News angekündigt und hat diese bereits für Android ausgerollt - auch in deutscher Sprache. Nachdem es im vergangenen Jahr ein stark kritisiertes Update der Google News gegeben hat, ist der Neustart in diesem Jahr mehr als gelungen und bringt die angestaubten News endlich in die Moderne. Und davon profitieren nicht nur die Nutzer, sondern vor allem auch die vielen vielen redaktionellen Webseiten.
Schon vor einigen Tagen wurde bekannt, dass es große Änderungen bei den Google News geben wird, die sowohl ein Redesign als auch eine Zusammenlegung mit dem Google Kiosk bekommen werden. Jetzt hat Google diese große Änderung auf der Entwicklerkonferenz I/O angekündigt, die tatsächlich schon ab dem heutigen Tag für alle Nutzer sowohl auf dem Smartphone als auch im Browser ausgerollt wird.
In drei Tagen beginnt die Entwicklerkonferenz Google I/O und wird uns wieder einige spannende neue Produkte und Funktionen bringen, von denen wir bis zum Zeitpunkt der Vorstellung möglicherweise noch gar nichts gehört haben. Jetzt sind eine Reihe von App-Icons aufgetaucht, die teilweise neuen oder bestehenden Apps zugeordnet werden können, teilweise aber auch noch sehr rätselhaft sind. Wer möchte, kann sich gerne an der Spekulation beteiligen.
In vier Tagen beginnt die Google I/O mit vielen erwarteten Ankündigungen, die sich nicht nur auf die großen Produkte beziehen werden, sondern sich meist durch das gesamte Sortiment ziehen. Jetzt gibt es Berichte darüber, dass auch die seit längerer Zeit nicht ganz so populären Google News ein großes Update bekommen werden, denen dann aber der Google Play Newsstand (in Deutsch "Play Kiosk") zum Opfer fallen wird.
Immer mehr redaktionelle Webseiten im Web setzen auf ein Bezahlsystem und verstecken einen Teil ihrer Inhalte hinter einer Paywall. Das hat für die Nutzer aber nicht nur den Nachteil, dass sie für die Inhalte nun zahlen müssen, sondern auch dass sie sich auf vielen Portalen anmelden müssen und unterschiedliche Zugangsdaten haben. Google hat im Rahmen der Google News Initiative nun das neue Angebot "Subscribe with Google" vorgestellt.
Sowohl Googles Websuche als auch die Google News funktionieren nach dem gleichen Grundprinzip: Der GoogleBot besucht jede einzelne Webseite und versucht, den Inhalt, das Thema und alle Zusammenhänge zu erkennen. Der Webmaster kann zwar Signale zur Einordnung senden, doch grundsätzlich verlässt sich Google auf die eigenen Ergebnisse. Jetzt wurde bestätigt, dass eine lange Zeit für wichtig erachtete Quelle für die Google News plötzlich fallen gelassen wurde.