Wir befinden uns mitten im Herbst, aber das hält Google nicht davon ab, wieder einmal mit dem Besen durchzukehren und einen der gefürchteten Frühjahrsputze zu starten. Schon vor einigen Wochen wurde wenig überraschend angekündigt, dass die News & Wetter-App eingestellt wird und gestern war es dann soweit. Die App ist ab sofort nicht mehr im Play Store zu finden und auch die bestehenden Nutzer können sie nicht mehr verwenden.
Googles Designer haben den Dark Mode für sich entdeckt und bieten ihn nun in immer mehr Apps an. Seit heute gibt es wieder einen Neuzugang, den man nun mit einer dunklen Oberfläche genießen und sich von den großen weißen Flächen verabschieden kann: Google News. Die vor wenigen Monaten runderneuerte News-App bringt eine entsprechende Option mit, mit der sich der Modus direkt umschalten lässt.
Vor einigen Monaten hat es nach der zuvor großen Kritik einen völligen Neustart von Google News gegeben, der von vielen Nutzern sehr positiv aufgenommen wurde. Jetzt hat Google ein erstes großes Update für die News-Plattform angekündigt, das vor allem den Nutzern von sehr langsamen Internetverbindungen auf dem Smartphone zugutekommt.
Vor einigen Monaten gab es den großen Neustart der Google News, die nicht nur im Web, sondern auch auf dem Smartphone in einem neuen Gewand und mit neuen Funktionen auftreten. Wie bei jedem Neustart, werden auch in diesem Bereich wieder alte Zöpfe abgeschnitten, die nicht mehr in das Konzept passen. Das Bemerken nun auch die Nutzer der News & Wetter-App, die zum Wechsel auf die neuen Google News aufgefordert werden.
Wenn man die Tageszeitung in die Hand nimmt oder News-Portale öffnet, kann man den Eindruck bekommen, dass die Welt jedes Tages ein kleines Stückchen schlechter wird. Meldungen von Mord, schweren Verbrechen, Unfällen, Betrug und ähnliche Themen dominieren die Schlagzeilen und sorgen dafür, dass es in der Wahrnehmung der Menschen nur noch Probleme gibt. Der Google Assistant kann in der US-Version nun dagegen halten und den Nutzer nur gute Nachrichten vermitteln.
Der Google Assistant "lebt" mittlerweile in sehr vielen Geräten vom Smart Speaker über das Smartphone und smarte Kopfhörer bis hin zu den neuen Smart Displays. Auf allen Plattformen kann er dabei Fragen beantworten, Aufgaben ausführen oder auch das Smart Home steuern und jetzt kommt, vorerst nur in den USA, eine neue Möglichkeit dazu. Der Assistant kann Schlagzeilen vorlesen, Nachrichtenvideos zeigen und mehr.
Die gestern bekannt gewordenen Google-Pläne zur Rückkehr auf den chinesischen Markt sorgen weiter für Diskussionen: Der Widerstand scheint sowohl intern als auch extern sehr groß zu sein und könnte ein wichtiger Wendepunkt in Googles Asien-Geschäft sein. Jetzt gibt es neue Meldungen, laut denen diese Pläne einmal dementiert werden und laut einem anderen es sogar noch weitere Google-Apps für China geben soll.
Microsoft ist bekannt dafür, sich hin und wieder von der Konkurrenz inspirieren zu lassen und Produkte zu kopieren. Das muss nicht unbedingt etwas Schlechtes sein, wenn man dann selbst neue Funktionen und Konzepte integriert - das nennt sich dann Innovation. Doch in den letzten zwei Tagen hat Microsoft nun wieder zwei Apps und Plattformen gestartet, die ziemlich eindeutige Kopie von Google-Produkten sind, die derzeit stark weiter entwickelt werden.
Nur noch zwei Tage bis zum Start der Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Vermutlich können nur die wenigsten Menschen alle Spiele Live sehen bzw. wenigstens alle Spiele der eigenen Mannschaften verfolgen. Glücklicherweise schafft Google Abhilfe und kann mit nur einer einzigen Suchanfrage viele Statistiken und Rückblicke liefern und den Nutzer auch über andere Wege wie News oder den Assistant informieren.
Im vergangenen Monat wurden die neuen Google News gestartet und haben nicht nur eine stark veränderte Oberfläche, sondern auch viele neue Funktionen bekommen. Durch das Update stand vor allem die Zukunft des Google Feed etwas auf der Kippe, da es nun sehr starke Überschneidungen zwischen den Angeboten gibt. Jetzt wird eine neue Funktion ausgerollt, mit der sich diese Schnittmenge noch einmal vergrößert.