Letztes Kapitel im Streit um die YouTube-App für Windows Phone: Bereits seit mehr als einem Jahr konnten sich Google und Microsoft nicht auf eine gemeinsame YouTube-App für das Smartphone-Betriebssystem einigen - und jetzt zieht Microsoft die Notbremse. Die Entwicklung wurde komplett eingestellt und die App in einen Web-Player umgewandelt.
Ohne monatlichen Seitenhieb auf Google scheint bei Microsoft nichts mehr zu gehen: Im Monat September lässt sich nun Noch-CEO Steve Ballmer herab und wettert gegen das in seinen Augen existierende Google-Monopol. Er sieht seinen Konzern als den einzigen der dem Unternehmen Paroli bieten kann und wünscht seinem Konkurrenten auch die Wettbewerbsbehörde an den Hals.
Schwere Schlappe für Google und Motorola: Jahrelang hat sich die Google-Tochter, damals noch Eigenständig, mit Microsoft um die Zahlung von Lizenzgebühren für WLAN- und Video-Patente gestritten - und muss nun selbst zahlen. Statt den damals geforderte 4 Milliarden Dollar (!) kostet Google der Prozess nun 14 Millionen Dollar Schadenersatz.
Kurz nach der Verkündung, dass Android 4.4 den Versionsnamen KitKat anstelle von Key Lime Pie tragen wird, dürften wohl nicht wenige an einen sehr verfrühten Aprilscherz gedacht haben. KitKat-Eigentümer Nestlé hat nun Details zu dem Deal genannt. Und auch die neue Microsoft-Tochter schaltet sich in den neuen Hype ein.
SCROOGLED! Microsoft lässt bekanntlich keine Möglichkeit aus um gegen Google zu schießen und in diesem Zuge die eigenen Produkte zu promoten. Nun ist es wieder einmal soweit und Microsoft kritisiert im Rahmen der Scroogled-Kampagne dass Google versucht mit seiner Suchmaschine Geld zu verdienen und Werbung neben den Suchergebnissen anzeigt.
Bill Gates Vor knapp 2 Monaten hat Google den mobilen Internetzugang Project Loon angekündigt und will damit vor allem Gebiete ohne ausreichende Infrastruktur oder nach Naturkatastrophen vernetzen. Da Microsoft im August noch kein Google-Bash gestartet hat, schickt man nun scheinbar Gründer Bill Gates vor, der von der Idee alles andere als begeistert ist.
In den letzten Jahren hat Microsoft mit allen großen Smartphone-Produzenten Lizenzabkommen zur Nutzung von Patenten abgeschlossen die vom Android-Betriebssystem bekanntlich verletzt werden. Bisher haben sich alle Vertragsparteien zu finanziellen Details stets in Schweigen gehüllt, doch eine neue Berechnung deckt nun auf dass Microsoft nahezu 1 Milliarde Dollar pro Jahr mit dem Google-Betriebssystem verdient.