Mit dem Start von Google TV im vergangenen Jahr wollte Google die Smart TV-Plattform Android TV auf das nächste Level heben und dafür an vielen Stellen ansetzen - auch bei der Fernbedienung. Schon vor einiger Zeit wurde eine neue Fernbedienung-App für Google TV angekündigt und nun zeigt sich diese erneut in der Google TV-App. Gut möglich, dass die neue App schon bald ausgerollt wird.
Googles Spieleplattform Stadia hat vor wenigen Tagen mit dem Start auf Google TV das große Ziel erreicht, auf allen relevanten Geräteklassen verfügbar zu sein. Doch auf diesem Erfolg möchte man sich nicht ausruhen, sondern Stadia auf viele weitere Geräte bringen, um eine maximale Reichweite für die Spieleplattform zu erhalten. Dabei dürfte es wohl vor allem um die Präsenz auf Smart TVs gehen.
In vielen Haushalten ist auch heute noch ein Google Chromecast zu finden, mit dem sich mediale Inhalte direkt vom Computer oder Smartphone über das WLAN-Netzwerk auf den Fernseher streamen lassen. Normalerweise befinden sich der Stick bzw. Dongle und der Nutzer im gleichen Netzwerk und können sich leicht miteinander verbinden - aber das ist nicht unbedingt notwendig. Mit dem Gastmodus funktioniert das auch ohne Zugang zum WLAN und kann somit auch von Besuchern sehr leicht genutzt werden.
In der digitalen Welt muss alles smart sein, auch wenn man es als Endnutzer manchmal gar nicht möchte. Das gilt insbesondere für Smart TVs, die in vielen Wohnzimmern seit Jahren zum Standard gehören. Das Team von Google TV hat sich aus diesem Grund ein Feature einfallen lassen, das bereits auf den ersten Fernsehern mit der neuen Oberfläche zur Verfügung steht: Ein Basis-Modus, der alle smarten Features deaktiviert.
Mit Google TV hat Android TV im vergangenen Jahr eine neue Oberfläche erhalten, bei der sich alles um Medien und Streams statt um Apps dreht. Das ist womöglich der komfortablere Ansatz für viele Nutzer, hat Google aber auch die Möglichkeit gegeben, vollflächige Werbeanzeigen auf den Homescreen zu bringen, ohne die Nutzer zu sehr zu verärgern. Doch nun geht man vielleicht einen Schritt zu weit.
Vor einer Woche ist Googles Spieleplattform Stadia endlich auf Android TV gestartet und kann damit ohne Cast-Übertragung auf dem Fernseher genutzt werden. Anlässlich dessen hält der Google Store nun eine neue Aktion für Einsteiger bereit, die sich ein ganz eigenes Starterpaket sichern möchten: Entscheidet ihr euch sowohl für den Stadia Controller als auch den Chromecast, könnt ihr immerhin 17 Euro sparen.
Auf Googles Smart TV-Plattform Google TV bzw. dem darunter liegenden Betriebssystem Android TV geht es nach dem Neustart weiter voran: Man möchte die Einstiegshürden weiter senken, den Komfort erhöhen und hat dafür nun auch das Thema Fernbedienung für sich entdeckt: Schon bald soll keine separate Fernbedienung mehr notwendig sein, um die auf den Smart TVs angezeigte Oberfläche zu nutzen. Stattdessen wandert diese je nach System gleich an drei völlig verschiedene (!) Stellen auf den Smartphones.
Am Mittwoch-Abend hat Google den Startschuss für Stadia für Android TV gegeben und damit auch ein Versprechen gegenüber Besitzern eines neuen Chromecast mit Google TV erfüllt, das von Beginn an in Aussicht gestellt wurde. Und damit niemand diesen wichtigen Schritt verpasst, wird Stadia von Beginn an in die Streaming-Empfehlungen aufgenommen. Zahlreiche Nutzer wird nun empfohlen, Destiny 2 zu zocken.
Googles Spieleplattform Stadia hat in den letzten Monaten so manchen Stolperstein überwinden müssen und kann nun wieder voll angreifen: Es zeichnet sich ab, dass Google die Spieleplattform endlich auch wieder in der Breite wachsen lassen möchte, denn mit dem bevorstehenden Start auf dem Fernseher kommt man endlich da an, wo man eigentlich seit der ersten Ankündigung hin wollte. Update: Stadia kann ab sofort mit der offiziellen App für Android TV gezockt werden.
Googles Spieleplattform Stadia hat in den letzten Monaten so manchen Stolperstein überwinden müssen und kann nun wieder voll angreifen: Es zeichnet sich ab, dass Google die Spieleplattform endlich auch wieder in der Breite wachsen lassen möchte, denn mit dem bevorstehenden Start auf dem Fernseher kommt man endlich da an, wo man eigentlich seit der ersten Ankündigung hin wollte.