In dieser Woche drehte sich bei Google einiges um das Thema Sicherheit und Privatsphäre: Die Passwörter der Nutzer werden automatisiert überprüft und der Google Assistant hat neue Methoden zur Datenlöschung. Aber nicht nur in der Cloud selbst sollte man auf den Datenschutz und die Sicherheit achten, sondern auch bei der heimischen Hardware. Google gibt nun fünf Tipps, um das hauseigene WLAN zu verbessern.
Viele Amerikaner verbringen ihre Arbeitspausen oder ihre Freizeit mittlerweile in einer Filiale der Kaffeehaus-Kette Starbucks, und genießen dort seit Jahren Gratis Internet über WLAN. Nun hat Google eine Vereinbarung mit dem Unternehmen getroffen und wird innerhalb der nächsten 18 Monate alle Restaurants mit Google WLAN ausrüsten.
Offene WLAN-Netze gibt es mittlerweile weltweit an vielen Standorten, zumeist in Restaurants, Hotels oder anderen privaten Einrichtungen. Google hat jetzt bekannt gegeben den New Yorker Bezirk Southwest Chelsea (Manhattan) mit Gratis WLAN zu versorgen. Dabei wird es sich um das größte öffentliche WLAN-Netzwerk New Yorks handeln.
WiFiKurz nach dem einjährigen Jubiläum des Google Wifi Projekts zeigt ein Video Details über die Struktur des Netzwerks und Methoden zum Test der Infrastruktur. Das ganze läuft übrigens auch auf dem iPhone und bringt deutlich schnellere Übertragungsraten als das in den USA verfügbare EDGE-Netz.Mit dem iPhone über Google Wifi online: Testbericht des Google Wifi Projektteams mit viel Hintergrundinformationen: Offizielle Webseite des Wifi-Projekts (in Mountain View müßte man wohnen)
WiFi Vor über einem Jahr wurde das Wifi-Netz in Mountain View gestartet und hat seitdem über 180.000 User zählen dürfen. Google hat nicht vor, das Netz irgendwann einmal weltweit auszuweiten - das wäre wohl auch irrsinnig teuer und würde sich niemals lohnen, allein in der relativ kleinen Stadt sind über 400 Router nötig... Um anderen Netzbetreibern einen Denkanstoß zu geben, ziehen die Googler jetzt Bilanz und nennen einige Daten & Fakten rund um das Netz.Hier die nackten Zahlen: Anzahl Router: Über 400 Reichweite: 25.000 Haushalte Benutzer/Monat: 15.000 Traffic/Tag: 300 GB Trafficwachstum pro Monat: 10% Durchschnittliche Auslastung: 95%Ich denke das sind, für eine 73.000 Einwohner-Stadt doch sehr schöne Zahlen. Google hat zwar noch nicht damit begonnen die Daten auszuwerten - jedenfalls nicht offiziell - aber ich denke daraus könnte man doch recht schöne Surfverhaltens-Statistiken erstellen. Und das sind Daten die für manche wirklich Gold wert sind, von daher könnte es für einige Netzbetreiber doch ganz interessant sein ähnliche Netze auf ihrem Heimat-Markt aufzubauen.Elektro-Smog-Gefährdete bitte nicht klicken: » Hier eine Karte mit allen 400 Routern die Google in Mountain View aufgehängt hat» Bilanz im Google-Blog[thx to: MainP]
WiFi Gerüchte um einen möglichen Einstieg Googles in den ISP-Markt gab es schon lange, und immer wieder wurden sie dementiert. Bis auf WLan-Netze in San Francisco und Mountain View gab es in diesem Bereich bisher keine Ambitionen. Jetzt möchte sich Google allerdings um eine Lizenz zum Aufbau und Betrieb eines eigenen Breitband-Angebots für das Festnetz und Mobilfunk bewerben - und die Chancen stehen gut.Sollte Google eine Lizenz bekommen, möchte man entweder gemeinsam mit dem Anbieter EarthLink oder im Alleingang ein Breitbandnetz aufbauen. Bisher gibt es in den Vergabepraktiken jedoch die Einschränkung dass sich lediglich Unternehmen um eine Lizenz bewerben können die in der Telekommunikationsbranche tätig sind. Dies möchte Google ändern, und stößt dabei auf weit geöffnete Ohren bei der FCC.Die FCC sieht in dem möglichen Einstieg von Google in diesem Markt eine große Chance für mehr Konkurrenz - und die belebt ja bekanntlich das Geschäft. Offiziell gibt es von Google zwar noch keine Stellungnahme, aber ich könnte mir schon vorstellen dass wir eines Tages im Google.net surfen werden - vielleicht sogar kostenlos?! ;-)» Aritkel bei dsltarife[thx to: Gregor Best]
WiFi Nun soll das kostenlose Google WLAN auch die US Hauptstadt erreichen. Nachdem die Umgebung des Googleplex im Mountain View bei San Francisco mit dem kostenlosen Drahtlosnetzwerk versorgt wurde, soll nun auch die US-Haptstadt Washingon D.C. mit dem Google WiFi ausgestattet werden. Dies berichtet die BusinessWeek im Zusammenhang mit Hintergründen über die Google-Vernetzungspolitik zur Sicherung der Netzneutralität.[Googlified, BusinessWeek]
WiFi Heute startet der schon seit langem angekündigte kostenlose WLAN-Zugang für die Anwohner der Googleplex-Stadt Mountain View nach einem längerem Test ganz offiziell. Auf einer Karte ist die Position der installierten Access Points verzeichnet...Zusammen mit der Stadtverwaltung von Mountain View wurde das Projekt ins Leben gerufen, um als erste Stadt den eigenen Bürgern einen kostenlosen Drahtloszugang zum Internet zu bieten. Komplett ersetzen soll das kostenlose WLAN herkömmliche Breitbandzugänge nicht, obwohl auch eine Premium Variante angekündigt wurde, mit der sich sogar mobil größere Bandbreiten nutzen lassen sollen.Das Unternehmen will das Netzwerk als Spielwiese für neuartige Dienste und zur Analyse des Nutzerverhaltens verwenden. Vor allem die Analysierbarkeit des Nutzerverhaltens im mobilen Internet und insbesondere die mobile Nutzung der Google Dienste steht im Mittelpunkt der Untersuchungen. Die potentiellen Nutzer sollten sich dessen bewußt sein, auch wenn die Google Dienste auf dem Zugang natürlich performanter laufen als andere. Noch soll die Verbindugsqualität in geschlossenen Räumen zu wünschen übrig lassen. Doch gerade zum Zweck solcher Optimierungen sind solche Großversuche ja angelegt.Mehr Informationen zu den WiFi-Plänen von Google findet ihr in unserem Dossier Googles WiFi-Netz.[Official Google Blog, ZDNet]
WiFi Die Domain wifi.google.com leitet zwar auf die Google-Startseite um, aber trotzdem befindet sich dahinter versteckt eine Menge an Inhalt. Der Googlified-Blog hat dahinter eine Support-Seite, eine Diskussionsgruppe und eine Google Map mit Verfügbarkeitsanzeige gefunden.Auf der Karte werden die Stellen angezeigt an der das surfen vermutlich am schnellsten von statten geht und an welchen Plätzen man besser nicht versuchen sollte online zu gehen - Stichwort Funkloch. Laut der Karten-Legende sollen hier grüne und blaue Punkte Auskunft darüber geben wo Hotspots installiert sind, aber bei mir präsentiert sich die Karte völlig leer.Das ganze gilt übrigens nur für das WiFi-Netz in Mountain View» Support-Center » Diskussionsgruppe » Verfügbarkeitskarte[Googlified]