Der Google Play Store ist die erste Anlaufstelle auf der Suche nach neuen Android-Apps und wurde von Google über die Jahre als absoluter Standard gegen das verteufelte Sideloading positioniert. Seit einiger Zeit bietet aber auch der Google Play Store die Möglichkeit, Apps bzw. APK-Dateien auf direktem Wege mit anderen Nutzern zu teilen. Dazu kommt das Nearby-Feature zum Einsatz, das eine schnelle Verbindung ermöglicht.
Google hat nach langer Entwicklungszeit im vergangenen Jahr die Nearby Share-Technologie zu Android gebracht, die den direkten Datenaustausch zwischen zwei in der Nähe befindlichen Geräten ermöglicht. Bisher ist das Feature nicht sonderlich aufregend, wird mit einem der nächsten Updates aber mehrere Neuerungen erhalten, die das Teilen flexibler gestalten und deutlich mehr Empfänger zulassen.
Android bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Datenaustausch zwischen zwei Smartphones, die auf den unterschiedlichsten Technologien basieren und nicht immer die volle Kompatibilität bieten. Google möchte das Android Nearby Share nun ändern, das ab sofort für Milliarden Smartphones ausgerollt wird und den schnellen Datenaustausch zwischen zwei Geräten ermöglicht. Dabei können ganz unterschiedliche Geschwindigkeiten erreicht werden.
Google beschäftigt sich seit einiger Zeit mit dem direkten Datenaustausch zwischen Android-Smartphones und wird mit Android 11 das Nearby Sharing in das Betriebssystem bringen. In den letzten Wochen gab es bereits erste Details zu dieser neuen Standardmethode zu sehen und nun wurde sie im Rahmen eines Beta-Tests für die ersten Nutzer ausgerollt. Auf zahlreichen Screenshots könnt ihr sehen, wie das Teilen konkret abläuft.