Bei Google läutet man den Frühling mit neuen Funktionen für Android und Wear OS ein, die sich plattformübergreifend auf Google Notizen konzentrieren. Wer sowohl ein Android-Smartphone als auch eine aktuelle Wear OS-Smartwatch nutzt, darf sich über neue Funktionen für schnelle Notizen freuen. Das dürfte dann auch schon ein Ausblick auf das Pixel Tablet sein.
Im Rahmen des Pixel Feature Drop und Android Feature Drop gibt es in diesen Tagen eine Reihe von Updates für Smartwatch-Nutzer. Dazu gehört eine völlig neu gestaltete Version der Notizen-App Google Keep für das Betriebssystem Wear OS. Diese bringt eine größere Vorschau, eingefärbte Notizen sowie die festgelegten Hintergrundbilder und vergebenen Tags auf das kleine Display.
Google will das Smartwatch-Betriebssystem Wear OS nach mehreren schweren Jahren endlich pushen und langfristig in die Nähe der Spitze bringen - natürlich auch mit neuen Geräten. Doch jetzt bestätigt sich, was sich schon seit langer Zeit abzeichnet: Man lässt die alte Smartwatch-Plattform wohl vollständig fallen und will die Nutzer auf diesem Wege dazu bringen, eine neue Smartwatch mit Wear OS 3+ zu kaufen.
Tablets haben für Google in den letzten Monaten stark an Bedeutung gewonnen und sind mit Blick auf das kommende Pixel Tablet plötzlich wieder relevant - das gilt natürlich auch für die Oberflächen der Google-Apps. In diesen Tagen dürfen sich Nutzer der Notizen-App Google Keep über ein großes Update freuen, das eine zweigeteilte Oberfläche mitbringt, die die gleichzeitig Bearbeitung und Nutzung der Übersicht ermöglicht.
Google setzt im Smartwatch-Bereich alles auf die Pixel Watch und andere aktuelle Geräte mit dem "neuen" Betriebssystem Wear OS 3.x. Jetzt lässt man offenbar den Support für ältere Geräte langsam auslaufen, denn die Notizen-App Google Keep ist ab sofort nicht mehr für Wear OS 2 verfügbar. Dabei wird es wohl nicht bleiben und zukünftig weiteren Apps der Stecker gezogen.
Mit der Notizen-App Google Keep ist es sehr einfach, Notizen, Listen, Bilder und andere Dinge in der Cloud abzulegen und plattformübergreifend zu synchronisieren - auch per Chrome-Extension. Diese wird allerdings in Kürze eingeschränkt, denn man entfernt einige praktische Funktionen aus der Mini-App und will die Nutzer eher zur Webversion drängen. Gut möglich, dass eine Progressive Web App vor der Tür steht.
Das erste Pixel Tablet seit langer Zeit steht vor der Tür und bringt nicht nur ein interessantes neues Gerät, sondern auch eine ganze Reihe von Tablet-spezifischen Veränderungen für Android. Eine diese Neuerungen könnte eine überraschend tiefe Integration der Notizen-App Google Keep sein, deren Handschrift-Eingabe in der aktuellen Android 13 Beta direkt über die Taskleiste zugänglich ist.
Die Notizen-App Google Keep hat in jüngster Zeit eine Reihe von Updates erhalten, zu denen unter anderem die neue Tablet-Oberfläche sowie die Widgets für große Displays gehören. Jetzt folgt das nächste Update, das man nicht unterschätzen sollte und die Relevanz der App weiter erhöht: Google Keep ist jetzt deutlich sichtbar ein Teil des Google Workspace-Pakets.
Tablets haben für Google in den letzten Monaten sehr stark an Relevanz gewonnen, denn mit Blick auf das kommende Pixel Tablet bringt man viele Verbesserungen an die Oberflächen. In diesen Tagen dürfen sich Nutzer der Notizen-App Google Keep über zwei größere Updates freuen, die ausgerollt werden: Eine neue zweigeteilte Ansicht sowie optimierte Widgets mit mehr Funktionen.
Die Notizen-App Google Keep könnte für viele Nutzer ein Standardwerkzeug sein, um Notizen zu erstellen, zu verwalten und plattformübergreifend auf allen Geräten darauf zuzugreifen. Aber nicht nur den Zugriff kann man sich damit leicht machen, sondern dank einer praktischen Chrome-Erweiterung auch das Erstellen neuer Notizen bzw. Ablegen von Inhalten. Wir zeigen euch eine Erweiterung, die jeder Keep-Nutzer brauchen könnte.