Wear OS: Keine Google-Apps für ältere Smartwatches? Google Maps und Google Notizen schon zurückgezogen

wear 

Google will das Smartwatch-Betriebssystem Wear OS nach mehreren schweren Jahren endlich pushen und langfristig in die Nähe der Spitze bringen – natürlich auch mit neuen Geräten. Doch jetzt bestätigt sich, was sich schon seit langer Zeit abzeichnet: Man lässt die alte Smartwatch-Plattform wohl vollständig fallen und will die Nutzer auf diesem Wege dazu bringen, eine neue Smartwatch mit Wear OS 3+ zu kaufen.


wear os by google logo cover

Zwischen der ersten Ankündigung des neuen Wear OS und dem Start auf der Samsung Galaxy Watch verging knapp ein halbes Jahr. Bis zum Start der Pixel Watch verging ein weiteres Jahr und in all der Zeit hat sich Google offiziell kaum bis gar nicht zu möglichen Updates geäußert. Selbst Smartwatch-Hersteller standen im Regen und konnten damals nur vermelden, selbst keine Informationen von Google zu haben, wie es mit einem möglichen Update von Wear OS 2.x auf Wear OS 3 aussieht.

Es zeichnet sich immer mehr ab, dass dahinter System steckt und Google wohl niemals ernsthaft vorgehabt hat, ältere Smartwatches zu aktualisieren. Das ist ärgerlich, aber für einen großen Schritt manchmal unumgänglich. Die sehr langsame Einführung des neuen Wear OS spielte dabei natürlich allen Beteiligten (Google, Smartwatch-Hersteller und auch Nutzer) in die Karten, denn irgendwann wird es Zeit für einen Gerätewechsel. Das war also zu verschmerzen.

Doch zwischen nicht mehr aktualisieren und nicht mehr unterstützen liegt ein feiner Unterschied. Tatsächlich hat sich Google jetzt wohl dazu entschieden, alles unter Wear OS 3 vollständig fallenzulassen und die eigenen Apps Schritt für Schritt zurückzuziehen. In den letzten Tagen gab es dafür zwei eindeutige Beispiele, bei denen man das auch bestätigt hat.




Google zieht Wear OS 2.x Apps den Stecker
Zuerst hat man Google Keep abgeschaltet und nur wenige Tage später wurde Google Maps abgeschaltet. In beiden Fällen brachte das letzte App-Update keine Neuerung, sondern nur den Changelog, dass sich die App nur noch mit Wear OS 3 nutzen lässt. Man hätte es dabei belassen und die älteren Versionen im Play Store belassen können, aber man hat sich dagegen entschieden. Stattdessen werden beide Apps nicht mehr zum Download angeboten.

Wer die Apps noch installiert hat, kann sie vorerst weiter nutzen. Doch sobald eine Neuinstallation fällig wird, aus welchen Gründen auch immer, ist diese nicht mehr möglich. Wie lange die Apps noch funktionieren werden, die ja im Fall von Google in fast allen Fällen eine Cloudanbindung benötigen, lässt sich nicht sagen. Nicht ausgeschlossen, dass man da eines Tages den Stecker zieht oder die Apps auf wundersame Weise nicht mehr funktionieren.

Man kann nur hoffen, dass das lediglich für die Google-Apps gilt und nicht für das gesamte Framework auf Basis der Play Services. Denn sobald man diese einstellt, gehen auf älteren Wear OS-Geräten vollständig die Lichter aus. Und voll funktionsfähigen Geräten / Apps / Plattformen ohne Grund den Stecker zu ziehen, ist dann wirklich nicht die feine englische Art. Ob man die Nutzer auf diese Weise von einem großen Wear OS-Update begeistern kann…?

UPDATE: Einige Nutzer berichten von einer testweisen Rückkehr der Apps, andere wiederum haben weiterhin keinen Zugriff. Es bleibt merkwürdig.

» Wear OS: Android Feature Drop bringt neue Features auf die Smartwatches – neue Tiles, schicke Notizen & mehr


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket