In drei Wochen findet die große Entwicklerkonferenz Google I/O statt, auf der in diesem Jahr auch wieder neue Hardware vorgestellt werden soll. Neben der bereits angekündigten Vorstellung der Pixel 3a-Smartphones dürfte auch ein neues Smart Display dazu gehören. Um das neue Line-Up abzurunden, wird aber auch bei einem bereits bestehenden Produkt Hand angelegt: Das aktuelle Smart Display Home Hub soll umbenannt werden.
Google und viele andere Smartphone-Hersteller, mittlerweile inklusive Apple, waren noch nie gut darin, unangekündigte Produkte unter Verschluss zu halten und Leaks zu verhindern. Doch mittlerweile beteiligen sich sogar die verschiedenen Google-Abteilungen selbst daran und geben immer wieder versehentlich Informationen preis. Heute Nacht hat der Google Store gleich mehrere Pixel 3a sowie das Nest Hub Max geleakt und bestätigt.
Erst im Herbst 2018 hat Google das Home Hub Smart Display vorgestellt, das derzeit noch das einzige seiner Art im Google-Sortiment ist und bisher nur in sehr wenigen Ländern erhältlich ist. Offenbar wird das Gerät aber schon sehr bald einen Nachfolger oder großen Bruder bekommen, allerdings unter einem anderen Markennamen. Ausgerechnet im hauseigenen Google Store wurden nun die ersten Details geleakt.
Aller Voraussicht nach wird Google in diesem Jahr den Schleier über Fuchsia lüften und das neue Betriebssystem nicht nur offiziell vorstellen, sondern vielleicht auch schon in einer ersten Version auf den Markt bringen. Gänzlich unbemerkt könnte man gemeinsam mit einigen Hardwarepartnern schon jetzt die ersten Geräte auf den Markt gebracht haben, die später mit Fuchia aktualisiert werden. Eines davon könnte auch die Lenovo Smart Clock sein.
Mit dem Home Hub möchte Google nicht nur die Erfolgsgeschichte der Home Smart Speaker fortsetzen, sondern auch den Markt der Smart Displays erobern und die Einsatzmöglichkeiten abstecken. Dass die Displays viel mehr können, als nur vom Google Assistant ausgelieferte Informationen und Bilder anzuzeigen, beweist nun eine neue Partnerschaft. Diese zeigt auch gleich, dass solche Displays künftig nicht nur in den eigenen Vier Wänden zum Einsatz kommen könnten.
In immer mehr Haushalten stehen Smart Speaker, die den Nutzern viele Informationen liefern, Fragen beantworten oder auch Aufgaben übernehmen und das Smart Home steuern können. Das macht die Geräte zu einem interessanten Ziel für Angreifer, bei dem es wohl nur eine Frage der Zeit ist, bis sie erfolgreich sind. Jetzt hat ein interessierter Bastler herausgefunden, dass sich Googles neues Smart Display Google Home Hub mit einfachen Befehlen ohne jegliche Authentifizierung steuern lassen.
In dieser Woche hat Google viele neue Hardware-Produkte angekündigt, zu denen auch das erste Smart Display, der Home Hub gehörte. Während der Präsentation ging man verständlicherweise wenig auf die technischen Details ein und hat komplett offen gelassen, welches Betriebssystem auf dem Gerät zum Einsatz kommt. Derzeit sieht es danach aus, dass der Home Hub das erste Gerät sein könnte, auf dem Fuchsia zum Einsatz kommt.
Das große Made by Google-Event findet derzeit in New York statt und bringt uns eine Reihe von neuer Google Hardware. Mit dem neuen Google Home Hub wird nun die erfolgreiche Smart Speaker-Serie um ein weiteres Modell erweitert, das diesmal auch ein Display mitbingt. Mit dem Hub will Google den Markt der Smart Display etablieren, den man Anfang des Jahres selbst geschaffen und in den man sehr große Hoffnungen hat.
In zwei Tagen, am Dienstag ab 16:40, findet das große Made by Google-Event statt, auf dem Google wieder jede Menge neue Hardware vorstellen und im Gepäck haben wird. Doch es werden nicht nur die hinlänglich bekannten Pixel 3-Smartphones vorgestellt, sondern auch die weiteren Produktlinien bekommen Updates oder neue Geräte. Hier noch einmal eine Übersicht mit allen bekannten Informationen rund um die Produkte.