Blick in fremde Schlafzimmer: Google Nest-Nutzer konnte auf Bilder fremder Xiaomi-Kameras zugreifen

assistant 

Immer mehr Menschen bauen sich ein Smart Home auf und verteilen nicht nur Smart Speaker, sondern auch Überwachungskameras und weitere smarte Geräte im Haushalt. Das birgt aber nicht nur Komfort und vermeintliche Sicherheit, sondern kann auch zu Privatsphäre-Problemen führen. Nun ist wieder ein Fall bekannt geworden, bei dem ein Nutzer Zugriff auf fremde Kameras rund um die Welt hatte. Das Problem könnte an der Verknüpfung zwischen Google und Xiaomi liegen. UPDATE: Das Statement von Xiaomi.


Das Smart Home ist schon praktisch: Per Smart Speaker oder Smart Display greift man auf viele Informationen und Funktionen zu, schaltet im ganzen Haus die Lichter ein uns aus, startet Musik, fährt die Rollos runter und vieles mehr. Immer mehr Menschen binden aber auch Kameras an ihr Smart Home an und haben so stets den Außenbereich oder vielleicht auch die Schlafzimmer der Kleinkinder im Blick. Aber was ist, wenn auch andere Nutzer mitschauen können?

google assistant fun

Google sperrt Xiaomi aus: Smart Displays ermöglichten Blick in fremde Schlafzimmer – Google zieht Notbremse

Eine große Gefahr des komfortablen Smart Homes ist es, dass Hacker sich Zugriff auf das Netzwerk verschaffen könnten und somit die Kontrolle über viele Geräte übernehmen können. Dagegen haben die meisten Nutzer hoffentlich wichtige Maßnahmen ergriffen, aber wenn es ein Problem in der internen Infrastruktur der Hersteller gibt, hilft das auch nicht weiter. Jetzt ist ein Fall bekannt geworden, laut dem ein Nutzer eines Google Home Hub-Smart Displays Zugriff auf zahlreiche Überwachungskameras wildfremder Nutzer gehabt haben soll.

Der Nutzer wollte mit seinem Google Home Hub-Smart Display eigentlich auf die eigene Überwachungskamera zugreifen, sah stattdessen aber bei jedem Zugriff immer wieder neue Bilder von Überwachungskameras wildfremder Menschen – in den meisten Fällen waren sie im Schlafzimmer platziert und zeigten schlafende Personen oder auch Babys. In allen Fällen soll es sich dabei wohl um Überwachungskameras der Marke Xiaomi Mijia gehandelt haben.

Bei den Bildern handelte es sich nur um Standbilder und nicht um Live-Bilder, sodass der Nutzer stets nur ein Foto zu sehen bekam – und das angeblich auch nur in einer recht schlechten Qualität inklusive einiger Bildstörungen. Schaut euch einfach mal einige Beispielbilder an.



smart home cam 1

smart home cam 2

smart home cam 3

smart home cam 4



Der Nutzer hat gleichzeitig auch ein Video veröffentlicht, wie er auf diese Bilder mit dem Google Home Hub zugreift, das ihr Hier ansehen könnt. Es wird einfach nur die Kamera-App gestartet und schon ist nach einer kurzen Wartezeit ein zufälliges Standbild zu sehen. Unklar ist, wo das Problem genau liegt. Es sind wie bereits gesagt offenbar nur Kameras von Xiaomi betroffen und derzeit ist nur dieser eine Fall von einem Nutzer bekannt, der zufällig ein Google Home Hub verwendet.

Das Problem könnte an der Anbindung des Xiaomi-Kontos an das Google-Konto liegen, denn schließlich ruft Google Home Hub das Bild nur von einer externen Quelle ab. Möglicherweise gab es wieder Probleme mit einer Identifikationsnummer, die mehrmals vergeben wurde und somit alle Bilder der gleichen Marke in einen Topf wirft – ein solches Problem gab es schon einmal Anfang 2019 mit der Anbindung von Google Fotos an Android TV.

Es kann sich natürlich auch um ein Fake handeln, was trotz vieler Beweisbilder nicht ausgeschlossen werden kann. Gerade zu Jahresbeginn machen sich immer wieder einige Menschen einen Spaß daraus, solche aufwendigen Fakes zu erstellen. Dem muss man aber entgegenhalten, dass es solche Fälle schon mehrfach gegeben hat – wenn auch nicht in diesem Umfang. Google und Xiaomi haben sich bisher nicht dazu geäußert, wir halten euch auf dem Laufenden, falls sich das Thema weiterentwickelt.

UPDATE
» Google sperrt Xiaomi aus: Smart Displays ermöglichten Blick in fremde Schlafzimmer – Google zieht Notbremse

» Android: Wieder Probleme mit dem Sicherheitsupdate – Google kündigt Update-Paket für Januar & Dezember an

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket