Der Smartphone-Markt ist weltweit in Bewegung und hat sich in den letzten Monaten recht stark verändert: Der Ausstieg von LG hat in einigen Länder größere Auswirkungen, Xiaomi könnte global kurz vor dem Sprung an die Spitze stehen und auch bei Google gibt es Bewegung - allerdings in die falsche Richtung. Aktuelle Zahlen zeigen, dass die Pixel-Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr trotz größerer Auswahl eingebrochen sind.
Google dürfte in weniger als zwei Monaten die finale Version von Android 12 veröffentlichen, die zuerst auf alle noch unterstützten Pixel-Smartphones ausgerollt wird. Im Laufe der folgenden Wochen und Monate kommt das neue Betriebssystem dann auch bei den anderen Herstellern an, die sich derzeit aber noch sehr ruhig verhalten. Nun hat sich Xiaomi zu Wort gemeldet und verraten, welche Smartphones das Update auf Android 12 erhalten sollen.
Immer mehr Smartphone-Hersteller arbeiten an faltbaren Geräten und selbst Google dürfte noch in diesem Jahr das erste Pixel Foldable vorstellen, das auf ein etabliertes Konzept setzt. Dass es auch anders geht, zeigt nun ein von Xiaomi eingereichtes Patent, das gleich mehrere Technologien und Formfaktoren miteinander kombiniert und daraus eine interessante neue Geräteklasse im Bereich der Foldables einführen könnte.
Die nachträgliche Installation der Google-Dienste auf einem Android-Smartphone ist längst keine große Sache mehr und selbst für Laien meist in wenigen Minuten erledigt. Gewünscht ist das allerdings nicht und so scheint Xiaomi nun aus nicht näher bekannten Gründen durchzugreifen. Auf den für den chinesischen Markt produzierten Smartphones sollen sich die Google-Dienste nicht mehr installieren lassen. Das ist auch hierzulande relevant.
Die großen Smartphone-Hersteller haben sich rund um den Android 11 Rollout nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert, denn die Verbreitung der neuesten Android-Version schritt trotz Weihnachtsgeschäft nur sehr langsam voran. Bei Xiaomi hatte man kurz vor Weihnachten noch das Update auf Android 11 gestartet, doch nun zieht man die Notbremse und kann den Nutzern nur eine aufwendige Reparatur anbieten.
In den letzten Wochen haben viele Smartphone-Hersteller damit begonnen, das Update auf Android 11 für den ersten Schwung an Geräten auszurollen, die die neuen Features des Betriebssystems erhalten sollen. Auch Xiaomi-Nutzer durften sich auf das angebotene Update freuen, allerdings währte die Freude nicht lang: Zahlreiche Nutzer berichten, dass das Smartphone nach dem Update unbrauchbar wird und sich weder starten noch zurücksetzen lässt.
Der globale Smartphone-Markt ist seit einiger Zeit stark in Bewegung, denn die Marktanteile einiger Hersteller machen große Sprünge - und das in alle Richtungen. Gerade erst gab es eine neue Top 3 rein aus Android-Herstellern und nun legen die Marktforscher von IDC mit Statistiken für Westeuropa nach. Erstmals ist ein gewaltiger Einbruch für Huawei zu sehen, den die großen Konkurrenten für sich zu nutzen wissen.
Der Smartphone-Markt ist wieder in Bewegung: Die über viele Jahre festgefahrenen Marktanteile der großen Hersteller wackeln und so gab es nun einen Wechsel auf dem Podium, das im 3. Quartal vollständig aus Herstellern von Android-Smartphones bestand: Aufsteiger Xiaomi hat nun Apple verdrängt und ist auf dem besten Weg, auch Huawei in Kürze zu überholen. Samsung konnte den wieder erlangten Vorsprung deutlich ausbauen.
Der Smartwatch-Markt verspricht seit Jahren ein großes Wachstum und so ist es kein Wunder, dass immer mehr Smartphone-Hersteller auch in dern Wearable-Markt eingestiegen sind - nicht selten auf Basis von Googles Betriebssystem Wear OS. Xiaomi hat im vergangenen Jahr die Xiaomi Mi Watch angekündigt, die schon bald einen noch günstigeren Ableger mit etwas anderem Design erhalten wird.
Nur wenige Monate vor dem großen Neustart von Android TV hat Xiaomi den Xiaomi Mi TV Stick vorgestellt, der als eines der ersten Geräte die neue Richtung von Googles Betriebssystem einschlägt. Ein interessanter Test zeigt nun, ob der Streaming-Stick sein Geld wert ist oder man besser auf den neuen Google-Dongle warten sollte. Die Preis-Leistung weiß auf jeden Fall zu überzeugen.