Docs Wie schon erwartet hat Google heute früh auf der TechCrunch40 seine lang erwartete und für Ende des Sommers angekündigte Präsentationssoftware Google Presentations gestartet. Leider ist diese Software - zumindest in dem Zustand - die lange Wartezeit nicht wert gewesen...Startseite: Presentations
Presentations begrüßt uns mit einem für Präsentations-Software üblichem zweitgeteiltem Layout. In der linken Sidebar finden wir die einzelnen Seiten inklusive einem aussagekräftigem Thumbnail und der Möglichkeit die Reihenfolge der einzelnen Folien zu ändern. Im Hauptfenster findet sich die jeweils aktuelle Folie die dann mit den Standardwerkzeugen editiert werden kann.Seite editieren: Presentations
Die einzelnen Folien können mit den üblichen Werkzeugen editiert werden die wir schon von Google Docs her kennen. Der einzige Unterschied zu einem "normalen" Dokument ist, dass die einzelnen Elemente frei verschoben und in der Größe geändert werden können. Insgesamt sieht die Edit-Toolbar ein wenig aufgeräumter aus als in den anderen Google-Produkten, alles ist mehr durchdacht und z.B. die Änderung der Schriftgröße ist jetzt mehrstufig möglich.Theme bearbeiten: Presentations
Ein wenig unlogisch ist der Button zur Bearbeitung der Themes platziert: Alle nebenstehenden Buttons bearbeiten nur das aktuelle Dokument, der Theme-Button bezieht sich dagegen aber auf die komplette Präsentation. Die Themes sind jeweils nur ein angezeigtes Hintergrundbild für die ganze Präsentation und kann bisher noch nicht angepasst werden. Man hat lediglich die Wahl zwischen 15 mehr oder wenigen sinnvollen Designs.Präsentation veröffentlichen: Presentations
Ist die Präsentation dann fertig zusammengebastelt, kann sie entweder über den Share-Tab - den wir schon von anderen Docs-Anwendungen her kennen, mit einzelnen Personen oder mit der ganzen Welt geteilt werden. Mit dem Publish-Tab kann eine Präsentation für alle zugänglich gemacht werden. Zu jeder Präsentation gehört nebenseitig auch ein Chat dazu an dem jeder teilnehmen kann der die Präsentation gerade ansieht, was gerade für Online-Präsentationen natürlich sehr sinnvoll sein kann.Weiteres: » Wie schon damals erwartet, wurde der Monstername "Docs & Spreadsheets" jetzt endlich abgeschafft und zu Gunsten von "Google Docs" ersetzt. » Presentations ist auch gleich nach dem Start bei den Google Apps verfügbar, vielleicht hat gerade deswegen die Veröffentlichung so lange gedauert... » PowerPoint-Dateien von einer Größe bis zu 10 MB (sehr gut!) können einfach hochgeladen und importiert werden, bei ersten Tests scheint es dabei keine Probleme zu geben und alles ist genauso formatiert wie bei PowerPoint. » Das Tool ist gleich vom Start weg auf Deutsch verfügbar - sehr gut!Fehlende Features: » Es ist nicht möglich eine Präsentation einheitlich für jeden "Zuseher" abspielen zu lassen, bzw. die Präsentation auf anderen Rechnern fernzusteuern », Es ist nicht möglich Kommentare zu den einzelnen Folien zu hinterlassen, weder für den Autor noch für die Zuseher » Es gibt keine auswählbaren Übergangseffekte bzw. eine Periode bis zum nächsten Wechsel zwischen 2 Folien » Es gibt keine Möglichkeit ein eigenes Hintergrundbild für jede Folie einzustellen » Es ist nicht möglich irgendeine Art von Klick-Event einzubauen » Es ist nicht möglich Elemente während der Präsentation verschieben zu lassenVon der Funktionsweise her ist "Google Presentations" schon eine recht nette Anwendung, wieder einmal intuitiv und problemlos zu bedienen. Leider mangelt es hier und da an allen möglichen Funktionen, diese werden sicherlich in Zukunft nachgerüstet, aber zur Zeit lässt sich mit dieser Software nicht sehr viel mehr bewerkstelligen als mit einem einfachen Overheadprojektor... Mit dem Release dieser Software dürfte das "Google Office" jetzt erst einmal komplett sein - zumindest google-intern. Mein nächster Wunsch wäre jetzt eine schöne Bildbearbeitungs-Software ;-)Oder habe ich in der Eile jetzt noch Features übersehen?» Google Presentations » Beispiel-Präsentation » Ankündigung im Google-Blog » Ankündigung im Docs-Blog » Ankündigung bei TechCrunch » Liste der Google-Dienste
Gears
Seit dem Start von Google Gears wird das Online-Offline-Tool bei Google selbst nur vom Google Reader unterstützt. Weitere Anwendungen wurden zwar angekündigt, aber bis heute ist nichts passiert. Die Konkurrenz dagegen schläft nicht: Das Online-Office Zoho unterstützt Gears jetzt und lässt sich so auch offline nutzen.So sieht Zoho mit Gears-Unterstützung aus: Für Zoho war die Unterstützung von Gears scheinbar erst einmal ein Schnellschuss um Google bezüglich Docs & Spreadsheets zuvorzukommen - was natürlich wirklich bitter für die Googler ist. Bis auf das ansehen von bis zu 15 Dokumenten im Offline-Modus bietet Zoho nicht viel an. Ein Dokument kann weder bearbeitet noch kann ein neues erstellt werden. Die Applikation ist also nicht wirklich nutzbar - aber darauf kommt es ja am Anfang auch garnicht an ;-)[Blogoscoped]
Die Tage von Docs & Spreadsheets scheinen gezählt zu sein - die Tage bis zur Einführung von Google Presentations ebenfalls. Dass das Angebot nicht "Google Docs & Spreadsheets & Presentations" heißen wird hatten wir uns ja schon gedacht ;-) Seit heute wird der Service zumindest mit "Google Docs" tituliert. Sowohl der Presentations-Start als auch eine Integration in Star Office steht vor der Tür.
Google Spreadsheets besitzt schon seit langer Zeit eine eigene API, stand damit im D&S-Raum aber bisher ganz alleine da. Seit gestern gibt es die neue Google Documents List Data API mit der auf alle Dokument-Typen die bisher von D&S unterstützt zugegriffen werden kann. Die API lässt auf ein baldiges erscheinen von Google Presentations hoffen.
In Googles Office-Anwendung Docs & Spreadsheets wurde eine schwere Sicherheitslücke gefunden die aufzeigt dass Dokumente die als "privat" gekennzeichnet sind doch nicht so ganz privat sind wie gedacht. Dies gilt zumindest für die in das Dokument eingebetteten Bilder und Fotos, diese sind nämlich separat gespeichert und für jedermann zugänglich - auch ohne Zugangsberechtigung.
Die Startseite von Docs & Spreadsheets kann mit 2 neuen kleinen Funktionen aufwarten die vorallem die Organisation und das auffinden von Dokumenten stark erleichtern können. Analog zu Google Mail kann man jetzt auch in der Office-Anwendung einzelne Dokumente archivieren bzw. "verstecken", außerdem kann die Dokument-Ansicht jetzt sortiert werden.
Spreadsheets kann seit einigen Stunden mit 2 neuen Funktionen aufwarten die den Alltagsgebrauch der Tabellenkalkulation nicht nur vereinfacht sondern auch beschleunigen kann. Das sortieren von einzeln Spalten ist mit der neuen "Sort Bar" ganz einfach und wesentlich komfortabler als bisher, außerdem werden markierte Zahlen jetzt automatisch zusammengerechnet.Sortieren Wird ein neues Dokument erstellt, befindet sich die Sort Bar über der ersten Zeile und die Einstellungen wirken sich dementsprechend auf alle Zeilen darunter aus. Dieses neue Element ist aber nicht an seinen Platz gebunden und kann frei in eine andere Zeile verschoben werden, so kann man mit nur einem Klick den Wirksamkeitsbereich der Bar verändern. Die Sortierungseinstellungen werden natürlich weiterhin gespeichert, auch wenn die SortBar verschoben wird.Den Haken daran sehe ich jetzt, dass sich die Sortierungen immer auf alle darunter stehenden Zeilen auswirkt. Eine zweite Bar mit der der Bereich eingeschränkt werden kann wäre wünschenswert. Allerdings könnte das ganze dann schon wieder zu verwirrend werden und die Usability beeinträchtigen. Ich bin gespannt wie Google das lösen wird, und ob es in nächster Zeit auch noch eine horizontale Sortierungsmöglichkeit geben wird.Automatische Summenermittlung Summe Außerdem wird in der rechten unteren Ecke der Statuszeile jetzt automatisch die Summe aller markierten Werte der Tabelle angezeigt. Das kann, wenn man viele Berechnungen durchführen muss, eine Menge Rechenarbeit und so manche Summen-Kontroll-Zelle einsparen. Interessant wäre es jetzt, wenn man auch noch andere Werte anzeigen könnte, wie z.B. die Durchschnittsgröße der einzelnen Werte.» Google D&S: What's New[ZDNet-Blog]
Google Docs zur Online-Textverarbeitung und Tabellenkalkulation lebt von der Kollaboration mit anderen Benutzern. Nun lassen sich Dokumente auch mit Terminen Verknüpfen, was für viele Anwendungsfälle, wie z.B. Reviews, Tagesordnungen für Besprechungen und Protokolle. So lassen sich auch Deadlines direkt am Dokument festhalten und anders herum von einem Termin auf ein damit verbundenes Dokument verweisen.[gOS]
Da scheinbar nur sehr wenige User die Google Spreadsheets API verwenden, müssen die Googler mal wieder vorlegen und zeigen was damit so alles für praktische Anwendungen möglich sind. Mithilfe der API hat Alex Komoroske- Entwickler im D&S-Team - eine Anwendung erstellt mit der umfangreiche Tabellen leichter sortiert und durchsucht werden können.