Nachdem Google nun praktisch unser ganzes Online-Leben erfasst und organisiert hat, ist nun das Offline-Leben dran: Mit dem intern getesteten Tool Google Mine kann eine Liste von Dingen erstellt werden, die man selbst besitzt und diese mit Freunden geteilt werden. Diese wiederum können sich die Dinge dann auch ausleihen.
Ein erstes Feature des noch nicht angekündigten Android 4.2 Key Lime Pie ist an den Blog Android Police durchgesickert: Die neue Notification Bar wird in sich noch ein weiteres Menü aufnehmen, das dann ebenfalls von oben herunter gezogen werden kann, und in dem sich wichtige Einstellungen schnell aktivieren und deaktivieren lassen.
Docs Wenn man Daten aus einem Docs-Dokument in ein anderes kopieren möchte, bleibt einem nur die Copy&Paste-Funktion des Browsers bzw. des Betriebssystems - was aber auch nur bei Text und ohne große Formatierungen möglich ist. Derzeit testet Google ein neues Feature, mit dem die Zwischenablage des Betriebssystems übergangen wird und auch diese Daten online gespeichert werden - im Google Cloudboard. Cloudboard stellt praktisch die ZWischenablage innerhalb der Google-Dienste da, mit dem sich die Daten auch außerhalb eines Dienstes verwenden lassen sollen, so können formatierte Docs-Texte auch bei Spreadsheets eingefügt werden und umgekehrt. Zugriff auf das Cloudboard dürften alle Google-Dienste haben die das in Zukunft unterstützen, und eventuell via API auch noch weitere Services. Derzeit gibt es weder einen Screenshot noch eine offene Testversion, dennoch denke ich dass das ganze mal wieder eine gute Idee von Google ist und man sich so wieder ein wenig mehr vom "Oben drüber" sprich Browser & OS löst. Bisher ging bei Copy&Paste immer ein großer Teil der Formatierungen verloren - das dürfte dann, zumindest online, demnächst der Vergangenheit angehören. Entdeckt wurde das Angebot übrigens durch eine offen zugängliche (mittlerweile wieder offline) Umfrage an die Tester dieses Dienstes. » Screenshot bei Google OS
Sites + Docs Wenn es ein wichtiges Detail gibt, dass die vielen Google-Dienste mit ihren Speichermöglichkeiten von einer Online-Festplatte unterscheidet - dann ist das die fehlende Zentralität der Daten. Jeder Dateityp ist an einem anderen Ort und bei einem anderen Service gespeichert, das wird sich wohl auch beim GDrive nicht ändern - aber immerhin präsentiert Google jetzt ein Feature mit dem sich auf fast alle Daten zugreifen lässt. Google OnePick
Das neue Feature nennt sich "Google OnePick" und ist ein eigentlich recht simpler "Insert"-Dialog aus Google Sites, mit dem sich Inhalte aus den verschiedensten Diensten in die Seite einfügen lassen. Derzeit kann man auf alle Arten von Dokumente, Kalender, Maps, Photos und ganze Docs-Folder zugreifen - weiteres wird wohl später noch folgen. Der Dialog lässt sich unter der Adresse docs.google.com/picker auch separat aufrufen, was aus ihm in Zukunft wohl eine Daten-Zentrale machen wird (siehe Google Central). Wird der Dialog außerhalb von Sites geöffnet, hat er derzeit aber leider noch keine Funktion. Es lassen sich zwar alle Dateien bzw. Einträge aufrufen, geöffnet werden kann von der Stelle aus aber noch nichts. Das ganze wird wohl auf Raten eingeführt, so wie damals das lang ersehnte Google Contacts, auch das war anfangs nur eine Google Mail-Funktion. Wenn man sich die URL des Pickers ansieht, stellt man fest das quasi jeder Menü-Eintrag per URL hinzugefügt wird, was darauf schließen lässt dass je nach Dateityp der eingefügt oder geöffnet werden könnte eine Filterung stattfindet. Wird der Dialog ohne die Parameter aufgerufen sind nur Dateitypen von Docs verfügbar. Was aber auch daran liegen könnte dass das ganze unter der Docs-Subdomain gespeichert ist. » Google OnePick [Google OS]
Docs Schon vor Monaten gab es Hinweise darauf, dass es bei Google Docs demnächst möglich sein wird ganze Ordner für Freunde oder global freizugeben. Bis jetzt ist nichts in der Richtung passiert, allerdings dürfte es nur noch wenige Tage bis zur Veröffentlichung der Funktion dauern. Denn via Google Docs List API ist das ganze seit einigen Tagen möglich und auch auf bestehende Accounts anwendbar. Google Docs Folder Sharing Wenn man mit der API einen Ordner fürs Sharing freigibt, wird dieser auch tatsächlich innerhalb von Docs freigegeben und auch mit einem anderen Icon dargestellt. Die Funktionalität ist also komplett vorhanden, es fehlt nur noch der passende Menü-Eintrag. Die geteilten, oder öffentlichen Ordner, befinden sich in einer Sektion die ebenfalls noch nicht in der Oberfläche integriert ist aber dennoch aufgerufen werden kann: #folders-shared-with-me. Das teilen eines kompletten Ordners ist in vielen Fällen sehr viel sinnvoller, da sich der Content oft auf verschiedenste Dateien verteilt und so nicht mehr jede Datei einzeln freigegeben werden muss. Außerdem lassen sich Dateien so wahrscheinlich einfach durch das verschieben in den geshareten Ordner freigeben. Näheres werden wir dann sehen wenn die Funktion verfügbar ist. [Google OS]
Chrome

Mit dem Update auf Chrome 4.0.201.1 kam Sync hinzu. Die Datei namens syncapi.dll macht das ganze möglich. Wenn man die Datei in einem Texteditor öffnen, findet man darin gleich dreimal das Wort ?gdrive?.

Google hat inzwischen reagiert und mit dem Update auf Chrome 4.0.202.0 findet man von GDrive keine Spur mehr. Mit dem Wort gibt Google mal wieder den Gerüchten um GDrive neue Nahrung. Vor einigen Wochen hat Google ein neues Design für Google Docs angekündigt und das schon vorab einige Änderungen sichtbar werden könnten. Wenige Tage später wurde PDF auf der Seitenleiste entfernt und durch Files ersetzt. Dies legt die Vermutung nahe, dass man mehr Dateitypen dort speichern kann und aus Google Docs GDrive werden könnte.

Hier ein Screenshot der Zeilen:
Gdrive in Chrome

[GoogleOS] GoogleWatchBlog » Themenübersicht: Das lange Warten auf das GDrive
Calendar In einer Grafik beim Google Calendar gibt es seit einigen Tagen genau den Icon, den Google bei Google Mail Labs und beim Google Labs verwendet. Da stellt sich sicherlich die Frage, ob der Calendar demnächst ebenfalls sein eigenes Labs hat. Hier die Grafik: Vor einigen wochen haben wir darüber berichtet, dass es einige Gadgets für den Calendar geben wird. Ich schätze, dass dieses Gadget als Labs veröffentlicht werden.
Calendar Google arbeitet derzeit wahrscheinlich an weiteren Verbesserungen am Google Calendar. Ein Nutzer schickte Blogoscoped diesen Screenshot. Er zeigt auf der rechten Seite vom Google Calendar weitere Gadgets wie Next Meetings. Weitere Gadgets sind: Add Tasks, Add Googler Search, Add Jump to Date, Add Next Meetings, Add Time Zones und Add Where Are My Friends? Lädt man den Calendar ohne CSS (im Firefox: Ansicht > Webseite-Stil > Kein Stil) sieht man, dass das ganze eigentlich noch intern sein soll (INTERNAL ONLY). Außerdem ist ein Feedback-Formular und eine Hilfeseite aus dem Intranet von Google verlinkt.
Calendar Ein Nutzer hat in seinem Google Account im Kalender ein neues Feature testen können: Eine ToDo-Liste. Bereits im Herbst 2007 hat Google bestätigt, dass man auch Aufgaben mit dem Kalender verwalten können wird. Einen Zeitpunkt nannte Google nicht. Unter dem Link Create Event ist der Link Tasks! zu sehen. Wie Nick beschreibt, öffnete sich beim Anklicken auf der rechten Side eine Aufgabenliste und in My Calendars wurde der Kalender Tasks erstellt. Von den Funktionen her soll es den Google Mail Tasks recht ähnlich sein. Da bei Tasks in der Sidebar auch Confidential (deutsch: Vertraulich) auftaucht ist davor auszugehen, dass es nur aus versehen für den Nutzer aktiviert wurde. (Bild von Blogoscoped)