Pixel 3 Leak: Offizielle Pressebilder zeigen Googles kommende Smartphones und den Pixel Launcher

pixel 

In den vergangenen Wochen gab es bereits sehr viele Leaks rund um die Pixel 3-Smartphones, die uns die beiden Smartphones in allen Details gezeigt und viele Informationen verraten haben. In den letzten Tagen hat sich die Leakerei dann eher auf Google selbst verlagert, denn es wurden Details zu den Farben verraten, die bisher noch nicht bekannt waren. Jetzt wurden Renderbilder geleakt, die vermutlich aus dem Pressematerial stammen.


Wer sich für die Pixel 3-Smartphones interessiert, für den waren die letzten Wochen wie Geburtstag und Weihnachten am selben Tag, denn es gab unzählige Informationen, die ihr euch hier vorab noch einmal zu Gemüte führen könnt:

pixel 3 render front

Nachdem die Saison der Leaks wieder beendet ist, kommen nun langsam die ersten offiziellen Informationen in Form von Pressematerial ans Licht. Zu sehen sind nun zwei Renderaufnahmen, die sowohl das Pixel 3 als auch das Pixel 3 XL von vorne und von hinten zeigen. Beide Geräte sind allerdings in einer Schutzhülle eingepackt, was bei Pressefotos doch eher unüblich ist – es sei denn, sie erfüllen einen speziellen Zweck und werden mit ausgeliefert.

pixel 3 render back

Neue Details zu den Geräten sind den Bildern nicht mehr zu entnehmen, dafür bekommen wir nun aber schon einen Blick auf die Oberfläche des Pixel Launchers bzw. von Android Pie auf den Pixel 3-Smartphones. Zu sehen ist der Google Assistant in der Suchleiste sowie ein Pixel 3-Wallpaper, der wohl tatsächlich die Zahl „3“ in den Mittelpunkt stellt – so wie auch schon auf der 3 Teaser-Webseite.

Ich prophezeihe nun einfach einmal, dass das noch lange nicht die letzten Leaks vor dem großen Made by Google-Event gewesen ist.

UPDATE: Der nächste Leak
» Google Home Hub: Geleakte Renderbilder zeigen Googles erstes Smart Display & Spezifikationen

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.