Auch wenn es der Nutzer im Normalfall kaum bemerkt, aktualisiert Google das Bildmaterial für die Google Maps doch in regelmäßigen Abständen und lässt auch die Fahrzeuge von StreetView immer wieder aktuelle Fotos aufnehmen. Weil es natürlich schade wäre wenn die alten Fotos einfach so in den Untiefen der Datencenter versinken, lassen sich diese nun mit der neuen "Back in Time"-Funktion wieder anzeigen.
Vor wenigen Tagen erlangte eine Virenscanner-App im Play Store traurige Berühmtheit: Die App "Virus Shield", die zu einem Preis von 3,99 Dollar zu haben war, landete mit mehr als 30.000 Downloads an der Spitze der Verkaufscharts - so weit so gut. Doch die aufmerksamen Blogger von Android Police haben herausgefunden, dass die App den Nutzer eher nicht vor Viren schützt - alles was sie konnte, war einen roten Haken anzuzeigen. Jetzt hat sich Google für diesen Fehler entschuldigt und will die geprellten Nutzer entschädigen.
Anfang des Jahres hat Google die Übernahme von Nest verkündet, einem Hersteller von intelligenten Thermostaten und Rauchmeldern mit einigen weiteren Ansätzen zur Heim-Automatisierung. Dass Google große Stücke auf die neue Tochter hält, hat man schon daran gesehen dass Nest in Zukunft zur Hardware-Abteilung des Unternehmens werden soll - und jetzt hat man auch die Produkte in das eigene Sortiment aufgenommen. Ab sofort verkauft Google das Nest-Thermostat in den USA über den Play Store.
Nachdem es in den letzten Wochen bereits Screenshots von rundum neu designten Android-Apps für GMail und den Google Calendar gegeben hat, ist nun auch die Android Dialer-App an der Reihe: Der Screenshot zeigt zwar wenig Veränderungen, ist dafür aber (versehentlich?) von Google selbst über Twitter verbreitet worden und beweist damit den anstehenden Redesign-Prozess.
Googles Chromebooks taugen zwar auf Grund ihrer geringen Festplattengröße und mangels eines guten Musikplayers kaum zum ungetrübten Musikgenuss, aber dank Play Music, Spotify & Co. kann man natürlich auch auf diesen Netbooks das gesammelte Repertoire immer dabei haben und direkt im Browser abspielen. Mit der letzten Dev-Build von Chrome OS hat Google nun eine weitere Möglichkeit zur Änderung der Musiklautstärke eingeführt.
In der vergangenen Woche hat Google Trends, das mittlerweile zu einem sehr mächtigen Werkzeug geworden ist, ein kleines aber sehr wichtiges Update bekommen: Ab sofort kann man sich zu jedem beliebigen Thema und einigen standardisierten Berichten eine automatisierte Mail mit den neuesten Einträgen und Veränderungen schicken lassen. Diese Mail-Benachrichtigungen steigern den Nutzen des Tools enorm.