Apple iPhone 5 – das erste (fast) Google-freie iPhone

apple 

In wenigen Tagen erscheint in den ersten Ländern Apples neues iPhone 5 – und es wird sich auch aller Voraussicht nach wieder in Rekordzeit verkaufen und Marktanteile erobern. Was Apple freut ist allerdings eine kleine Katastrophe für Google: Denn auf dem neuen iPhone ist Google kaum noch vertreten.


Als Apple vor 5 Jahren das erste iPhone vorgestellt hat, wurde damit nicht nur dem Smartphone-Sektor zum Durchbruch verholfen, sondern auch der Fokus weg vom PC auf mobile Anwendungen und Webseiten gesetzt. Davon profitiert hat allen voran Google – Apple hat nämlich, wohl nicht zuletzt dank Eric Schmidt, einige Google-Apps vorinstalliert.

Auf der ersten Generation war Google von Anfang an die Standard-Suchmaschine, zur Navigation waren die Google Maps tief ins System integriert und auch die YouTube-App fand sich auf dem iPhone und war auf jedem Homescreen zu finden. Doch die Beziehung zwischen Apple & Google hat sich durch Android dermaßen abgekühlt, dass mit all dem jetzt schluss ist.

Maps & YouTube verschwinden
iPhone ohne Google
Noch vor der Präsentation von iOS 6 vor einigen Monaten war durchgesickert, dass Apple ein eigenes Kartenwerk aufgebaut hat und diesem natürlich den Vorzug auf dem iPhone geben wird – die vorinstallierte Google Maps war damit Geschichte. Prompt kündigte Google dann die Next Generation Google Maps an und bietet die App natürlich für die neueste iOS-Version zum Download an. Man darf gespannt sein ob sich die iOSler tatsächlich die kommende Google-Version installieren werden – vom Funktionsumfang sind diese noch dem Apple-Produkt voraus.

Auch YouTube hat es getroffen und Apple wird die App nicht mehr vorinstallieren. Allerdings wird die App auch nicht durch ein Konkurrenz-Angebot ersetzt, von daher dürfte die iPhone-Nutzung auf YouTube nicht ganz so rapide abnehmen. Vor einigen Tagen hat Google die erste Version der YouTube-App für iOS zum Download veröffentlicht.

Dies ist auch eine Chance für Google, die Android-Funktionen von YouTube endlich auch aufs iPhone zu bringen. Denn bisher war die vorinstallierte App nicht von Google sondern von Apple selbst entwickelt worden – Google hatte daraus wenig bis garkeinen Einfluss.

Google-Suche bleibt
Das einzig auf dem iPhone verbliebene Produkt ist die Google Websuche. Allerdings dürfte es sich hier nicht um einen Freundschaftsdienst sondern wohl eher um Alternativlosigkeit handeln. Die einzige große globale Konkurrenz stellt Microsofts Bing da – und seit dem wieder erstarkten Windows Phone dürfte Apple auch mit den Redmondern auf Kriegsfuß stehen.

Es bleibt abzuwarten wie sich Googles Traffic von iOS-Geräten entwickeln wird, am meisten schmerzen dürfte der Verlust der Google Maps – da Apple hier eine doch recht sehenswerte Alternative entwickelt hat. Die YouTube-App dürften viele User von sich aus wieder installieren – eine dauerhafte Platzierung in den Top5 der iTunes-Charts ist wahrscheinlich.

iOS weiterhin wichtigste Plattform
Auch wenn Android mittlerweile nahezu einen doppelt so hohen Marktanteilwie iOS hat, surfen die iOSler weiterhin mehr im Internet als die Androidler und erzeugen damit mehr Traffic. Google wird einiges dafür tun seine Apps auf dem iPhone zu promoten, die GMail App erfreut sich – obwohl nie vorinstalliert – ebenfalls großer Beliebtheit.

Nachtrag:
» Apple iPhone 5 – das Anti-Google Phone


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Apple iPhone 5 – das erste (fast) Google-freie iPhone

  • Man muss es mehr als Chance begreifen: Google hat nun die einmalige Chance, sich nicht auf dem Erfolg von Google Maps auszuruhen und kann nun auch endlich die neuen Funktionen, die schon seit Jahren Standard bei Android sind, auch für iOS anbieten.

    Konkurrenz belebt das Geschäft und so kann Google zeigen, wie wichtig Ihnen die Kunden sind, die bisher zwar Google-Produkte nutzen, sich jedoch -aus welchem Grund auch immer- für ein iOS-Gerät entschieden haben. Lange Zeit wurden die iOS-Kunden sträflich vernachlässigt … hoffentlich kommt jetzt etwas Bewegung in die Sache! Sonst läuft Google Gefahr, dass sich GMailer, YouTuber, GMapper, Picasa- und Google Music Nutzer nach neuen Produkten umsehen …

  • „iOS weiterhin wichtigste Plattform
    Auch wenn Android mittlerweile nahezu einen doppelt so hohen Marktanteilwie iOS hat, surfen die iOSler weiterhin mehr im Internet als die Androidler und erzeugen damit mehr Traffic. “

    Also, erstens hätte ich da gerne eine Quelle. Ich halte das nämlich für falsch. Und zweitens, musste das jetzt sein? Warum ist das von Interesse für den Artikel?
    Nahzu doppelt so hoher Marktanteil, aber… ja aber… Wird hier einfach nur wieder nach dem Grund gesucht, doch noch Android eines reinzuwürgen?

    Vor dem Marktübernahme durch Android, hieß es, dass Android nie an das iPhone herankommen würde, weil viel mehr Leute ein iPhone hätten, dann war es ausgeglichen und dann hieß es: „Aber beim iPhone kann man mehr Geld machen“. Was natürlich den Konsumenten überhaupt nicht interessiert. Und deswegen setzte sich der Siegeszug fort.
    Nun also sollen auf einmal mehr Leute surfen auf dem iPhone. Naja, nachdem das App-Argument jetzt auch weg ist, da quasi jedes Entwicklerstudio auch Android-Apps anbietet, muss eben wieder gesucht werden.

    Hat der Autor gar ein iPhone? Hmm. Wer weiß, ist aber auch egal, solange der Artikel von peinlichen Versuchen freibleibt etwas herbeizureden. Aber offenbar ist es eben schlecht bestellt um das iPhone, wenn man schon so krampfhaft eine Rechtfertigung herbeiflehen muss.

    Nichts für ungut. Ich weiß genau, mein Kommentar ist genauso nutzlos wie der letzte Abschnitt des Artikels. Und genau deswegen muss es mal gesagt werden.

    • Wenn du ein bißchen im Internet suchst, wirst du genügend Quellen dafür finden dass das iPhone immer noch einen höheren Traffic erzeugt als alle Android-Geräte. Auch wenn diese mehr verkauft werden.

      Und der Autor (Ich) möchte das iPhone sicherlich nicht schönreden, da ich bekennender Android-Fan bin 😉

      • Habe ich es mir fast gedacht. Ich traue da den Zahlen nicht so ganz. CNet von Net Applications… hmmm. Naja. Und das Problem der Datenerhebung haben wir ja auch noch. Zum Beispiel das wegen dem verfluchten WebKit, je nach Analyse-Tool, die Android-Browser als Safari gezählt werden, und damit als iOS.

        Eine dieser Statistik-Jonglierer gab diesen Fehler mir gegenüber in einer Mail sogar zu. Die Software müsse erst angepasst werden. Naja.

        Genau dieses 10 Sekunden googlen nämlich reicht nicht um eine seriöse Quelle zu finden 🙂

    • Einzige warum Android mittlerweile mehr Marktanteil hat ist das sie mit 100 billig smartphones an den Start gehen und Apple mit einen Smartphone

      • Na und?
        Wenn Apple so dumm ist, dass nicht zu tun, bitte.
        Android macht alles richtig, dass zeigen die Verkaufzahlen deutlich.

  • Prompt kündigte Google dann die Next Generation Google Maps an und bietet die App natürlich für die neueste iOS-Version zum Download an.

    Soweit ich weiß gibt es Google Maps noch nicht als App für iOS, sogar an eine explizite Ankündigung kann ich mich nicht erinnern. Habt ihr für diese Aussage eine Quelle?

  • Vielen dank für den tollen Beitrag Jens. Ich lese den GWB regelmäßig – ja, obwohl ich eingefleischter Appler bin. Endlich mal kein „Hauptsache Apple ist schlecht“ Beitrag. Ich trauere schon jetzt Google Maps auf dem iPhone nach, bin aber auch sehr auf die Apple Maps gespannt. Die YouTube App von Apple war wirklich völliger Käse. Werde mir die entsprechend Google-App definitiv downloaden. Sollte es mal Google-Maps im AppStore geben, werde ich – denke ich zumindest – doch eher zum Standard von Apple greifen.

    Viele Grüße und weiter so!

  • Apple kann froh sein, dass Google noch so fleißig weiter IOS Apps entwickelt. Wenn Google jegliche Dienste für Apple unzugänglich machen würde wär das echt ein riesiger Verlust an Funktionsumfang. Die graben sich im Moment ihr eigenes Grab, aber die User die Apple stets verteidigen lassen die Einnahmen weiter sprudeln. Vielleicht ist das Problem der Androiden, dass es zu viele zu billige gibt. Ein Handy mit S3 Ausstattung, Update Garantie ála Galaxy Nexus und einem äußeren das einmalig ist mit Materialen die ruhig was kosten können würde Apple die Hosen endgültig ausziehen. Wenn es dann 800 Euro kostet wär das Thema „Statussymbol“ auch dahin.

    Naja im Moment bin ich grade ganz Glücklich über meinen Androiden. Damals als das IPhone 4 raus kam war ich noch ziemlich neidisch, aber die letzten beiden Updates waren meiner Meinung nach viel mehr als nur enttäuschend. Apple hat damals Neuerungen gebracht, dann als das S2 rausgekommen ist haben sie Nachgezogen und mittlerweile schaffen sie nicht mal das, schade eigentlich

Kommentare sind geschlossen.